Öfters Mal Fastentage Einlegen!

Viele Erkenntnisse ergeben sich erst allmählich im Laufe der Jahre, wenn man sich mit Ernährung beschäftigt. Das sind Dinge wie "1000 Kalorien sind nicht immer 1000 Kalorien, es kommt auf die Zusammensetzung an". Beim Fasten ist es so ähnlich. Es ist eben nicht dasselbe, ob ich an Tag 1 genau 0 Kalorien zu mir nehme und an Tag 2 6000 Kalorien, und das vergleiche mit zwei Tagen zu je 3000 Kalorien.

Es gibt Körperfunktionen, die sich nicht mathematisch berechnen lassen. Im Körper laufen viele Dinge ab, hormonelle Vorgänge unter anderem, und die steigern zum Beispiel auch den Fettabbau jenseits jeder Mathematik.

Bei mir rückt inzwischen das Fasten wieder in den Fokus. Fasten ist mehr als nur Nahrungsverzicht, um ein paar Kalorien zu sparen. Es geht um mehr als eine Zahl an Kalorien, die man sich weg hungert. Dahinter steckt deutlich mehr.

Aber selbst, wenn man die Idee von den Kalorien nicht ganz zurück lassen möchte, lohnen sich Fastentage. Hier deshalb ein paar Gedanken dazu.


Warum man öfters mal fasten sollte


image courtesy of patrisyu / freedigitalphotos.net

Es gibt verschiedene Formen des Fastens, und auch stundenweises Fasten kann sinnvoll sein. Ich will aber heute mal über tageweises Fasten sprechen, auch wenn das für viele Menschen ein knallharter Schritt ist.

Ziele Setzen Und Nachkontrollieren!

Wenn es ums Abnehmen geht, zählt nicht nur die Ernährungsmethode und die Motivation, sondern auch andere Rahmenbedingungen. Dazu gehört auch, dass man Abnehmziele setzt und mit einer Körperfettwaage nachkontrolliert.

Warum das so wichtig ist, das spüre ich derzeit (im positiven Sinne) am eigenen Leib. Denn nach sehr viel Stress im vergangenen Jahr und dementsprechend viel Lust auf Essen müssen bei mir derzeit wieder "einige Kilos" (das ist eine glimpfliche Beschreibung) runter. Immerhin habe ich die Hälfte dessen, was ich seit Dezember abnehmen musste, schon fast geschafft.

Warum also sind Ziele und Kontrolle wichtig? Es geht um mehr, als sich zu motivieren und die Erfolge zu sehen.


Warum Ziele wichtig sind


Ziele setzen und nachkontrollieren
image courtesy of Stuart Miles / freedigitalphotos.net

Natürlich brauchen wir Ziele, um motiviert zu bleiben. Dahinter steckt aber noch mehr, nämlich in Verbindung mit der Nachkontrolle beim Abnehmen. Wenn ich in einer Woche 500 Gramm abgenommen hätte, ohne ein Ziel vorformuliert zu haben, hätte ich mich möglicherweise damit begnügt. Vielleicht hätte ich in der darauffolgenden Woche weniger streng auf die Ernährung geachtet und hätte dann, wenn ich wieder ein Kilo zugenommen hätte, gesagt, dass ich ja noch Zeit habe und jederzeit wieder abnehmen kann, wenn ich will.

Meine Beiden Lieblingsshakes!

Ich dachte mir, irgendwann wird es mal Zeit, dass ich mich eindeutig zu den beiden besten Eiweißshakes (genauer gesagt Eiweißpulver) bekenne, die ich so im Laufe der letzten Jahre ausprobiert habe.

Es gibt einige super leckere Kandidaten, die ich allerdings in der Praxis nicht so oft einsetze, darunter der Scitec Casein Complex mit belgischer Schokolade als Geschmacksrichtung.

Bei den Eiweißshakes ist für mich sehr wichtig, dass sie absolut lecker sind, denn ich benutze Eiweißshakes nicht nur als Notlösung beim Abnehmen, sondern auch als konstantes Lebensmittel in meiner Ernährung, um gut geschützt vor Erkältungen zu bleiben, allgemein in einer guten Verfassung zu sein und das lebensnotwendige Eiweiß auch ohne täglich Fleisch, Milch und Eier einnehmen zu können.

Hier nun also meine beiden Favoriten, die ich auch jetzt zur Zeit wieder einsetze.


Meine Lieblings-Eiweißshakes


Meine Lieblingsshakes

Wer meinen Blog häufig liest, wird vielleicht nicht ganz so sehr überrascht sein, dass der Layenberger Low Carb Shake dabei ist. Ich habe dieses Eiweißpulver schon relativ zu Anfang entdeckt, als ich mich erstmals ernsthaft mit Eiweißshakes auseinander gesetzt habe. Dieses Pulver war damals eines der am meisten verkauften, da es in Drogerien leicht zu finden war. Seltsamerweise ist bei diesem Pulver etwas passiert, was ich in Drogerien und Supermärkten ganz häufig feststelle: Die beste Sorte / Geschmacksrichtung einer Marke wird erst ganz heiß verkauft, wird dann selten im Regal aufgefüllt, und manchmal findet man sie gar nicht mehr.

Fast 3 Kilo In Einer Woche! So Hat's Geklappt...

Mein Ziel, pro Woche ein Kilo abnehmen zu wollen, hat nach einer kurzen Stagnation Anfang des Jahres dazu geführt, dass ich eine "harte Woche" einlegen musste. Das hat aber prima geklappt, ganz ohne Heißhunger und mit wenig Qualen. Am Ende konnte ich im Vergleich zur Vorwoche 2,9 Kilo abnehmen, also fast 3 Kilo. Wie das geklappt hat, will ich im Folgenden erklären.


2 Minimal-Mahlzeiten am Tag können reichen


3 Kilo in einer Woche
Image courtesy of radnatt / freedigitalphotos.net


Wie ich auf meinem Blog schon häufiger beschrieben habe, ist abnehmen meistens eher eine Sache des Weglassens als eine Frage des "was esse ich, um abzunehmen". Das Weglassen ist der eigentliche Schlüssel, denn wenn man von alle dem, was man zu sich nimmt, nur noch das Essentielle (Lebensnotwendige) übrig lässt, dann schaltet der Körper in den Abnehmmodus, ohne an falscher Stelle (z.B. Muskeln) abzunehmen.

Meine Taktik war total einfach. Morgens gibt es einen Eiweißshake, dazu eine einzelne Tablette hochdosierter Multivitamine (bei mir war es Advanced One Multiple. Um die Mittagszeit herum, gerne auch am frühen Nachmittag, gab es dann das Glas mit den Ballaststoffen, also wirklich nur ein Glas Wasser mit ganz vielen Ballaststoffen, und hinterher gleich einen Eiweißshake. Das war alles. Mit den Ballaststoffen brauchte ich bis zum Schlafengehen nichts mehr einzunehmen, obwohl man natürlich nach mehreren Tagen immer mehr den Wunsch hat, wieder richtig zu essen, vor allem lecker.

Ein Glas Ballaststoffe Und Der Hunger Ist Weg

Wenn man schnell abnehmen will, dem Hunger einen Riegel vorschieben möchte und einfach nicht mehr an Essen denken will, sind Ballaststoffe eine schnelle und einfache Lösung.

In diesem Zusammenhang habe ich vor längerer Zeit schon auf meinen Sattmacher für 6 Stunden hingewiesen.

Das Problem ist häufig nur, dass es wirklich schnell gehen muss, und da hilft mir ein Glas Wasser mit Ballaststoffen.


Ein Glas Wasser und Ballaststoffe - Satt in 2 Minuten


Ein Glas mit Ballaststoffen

Bei mir im Regal stehen diverse Lebensmittel, die ballaststoffreich sind und einfach portionierbar sind. Dazu gehören Chiasamen, Leinsamen, Dinkelkleie und Konjakmehl. Wenn ich manchmal nach Hause komme, habe ich keine Lust und Zeit, um einen längeren Zeitraum in der Küche zu verbringen.
Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...