Low-Carb-Diät - Erfahrungen und Erfolgsgeschichten: Wie Man 50 Kilo Verliert!

Wenn eine Diät dafür gesorgt hat, das jemand 30 Kilo verliert, und dieser jemand seinem Bruder davon erzählt hat, der noch übergewichtiger ist und niemals an seinen Diäterfolg geglaubt hat, und dieser Bruder dann 50 Kilogramm verliert - ist das nicht Beweis genug, dass die Diät einfach großartig ist?

Ich erzähle hier die Erfolgsgeschichte bzw. Erfolgsgeschichten von meinem Bruder und mir. Natürlich rede ich nicht nur darüber, wie die Pfunde purzelten, sondern auch darüber, mit welchen Schritten es geklappt hat. Aber ich will auch nicht nur Fakten bringen, sondern auch überzeugen und begeistern. Denn abnehmen kann jeder, und das sage ich nicht nur einfach so dahin. Wichtig ist: Man muss sich auskennen. Wer immer noch dabei ist, Kalorien zu zählen, der hängt quasi in der Steinzeit des Abnehmens fest.

Deswegen will ich dich mit diesen Erfahrungen und Erfolgen auf die Seite des Erfolgs holen. Los geht's!


Mein Bruder: Markus


Vorher und nachher



Markus hatte schon als kleiner Junge mit dem Gewicht zu kämpfen. Als Kind im Kindergarten war er bereits übergewichtig. Es gab eigentlich in meiner Erinnerung (ich bin fünf Jahre älter als er) keine Zeit, in der er nicht dick war.

Irgendwann, als er circa 20 Jahre alt war, ging er zu einer Kur, wo er auch abnehmen sollte. Die Kur war teilweise durchaus erfolgreich. Er verwandelte sich von einem fettleibigen Menschen in einen stark übergewichtigen. Das klingt zwar zunächst nach sehr wenig, aber sein Gesicht sah zumindest nicht mehr so "kugelig" aus.

Seine Erfahrung während der Kur war allerdings nicht zufriedenstellend. Er aß zwar Mahlzeiten, die ihm beim Abnehmen halfen (Gemüse und Fleisch, also im Prinzip schon low carb), jedoch gefiel ihm das Essen überhaupt nicht. Deswegen endete sein Erfolg beim Abnehmen auch gleichzeitig mit dem Ende der Kur.

Er hielt sein Gewicht mehr oder weniger, mit Schwankungen entsprechend des Alltagsstresses, und verbuchte lange Zeit keine Erfolge mehr... bis ich einige Jahre später mit einer revolutionären Idee auf ihn zu kam...


Ich: Michael


im Abstand von circa zwei Jahren


Es gab Zeiten in meinem Leben, da war ich ein durchschnittlicher Junge mit durchschnittlichem Gewicht. Im Teenageralter entwickelte ich mich zu einem leicht molligen Jungen, was aber ein sehr schleichender Prozess war, der sich bis tief ins Erwachsenenalter hinzögerte. Erst mit Anfang 20 war ich dann wirklich sichtbar übergewichtig. Zu meiner schlimmsten Zeit wog ich 105 Kilo bei 1,77 Körpergröße. Das ist natürlich nicht so extrem wie bei Markus (er wog zeitweise irgendwo zwischen 130 und 150 Kilo, was aber selten gewogen wurde).

Als ich die 105 Kilogramm erreichte, das war im Alter von genau 20 Jahren, im Jahr 2003, entschied ich mich, abzunehmen. Ich hatte vom Abnehmen gar keine Ahnung und wusste nicht, ob ich einen Diäterfolg erreichen würde.

Ohne Bücher zu lesen, entschloss ich mich, einfach nur logisch zu denken und anders zu essen. Ich achtete nicht einmal auf Kalorien.

Meine Ernährung stellte ich folgendermaßen um: Ich aß morgens gar nichts, was ich auch vorher getan hatte (wahrscheinlich war meine Gewichtszunahme deswegen so schleichend über die Jahre), und aß nachmittags, wenn ich nach Hause kam, nicht die ganze Packung Kinder Riegel (!), wie ich es gewohnt war, sondern ich aß pures Schwarzbrot. Ich wusste: Dieses Brot hat komplexe Energie, die lange hält und mich satt hält. Gleichzeitig wusste ich aber, dass Heißhunger kommen würde, also aß ich Weintrauben, um diesen Heißhunger zu stillen.

Im Laufe der Zeit kamen dann noch Erdnüsse hinzu. Ein Arzt meinte mal zu mir: "Aber da ist doch so viel Fett drin. Nehmen sie damit wirklich ab?" - meine Antwort war, dass ich über das Fett gar nicht so nachgedacht hatte, aber dass ich mich gut gesättigt fühle.

Im Nachhinein muss ich feststellen: Es gibt sogar Ärzte, die sich nicht so ganz mit Diäten auskennen. Das tröstet uns Normalsterbliche doch, oder?

Wie dem auch sei: Ich nahm 30 Kilo ab, aber der Erfolg währte nicht so lange. Zwar blieb mein Gewicht für längere Zeit stabil, nachdem ich meine Ernährung wieder auf "normal" umstellte, jedoch gab es wieder einen schleichenden Gewichtszuwachs.

Viele Jahre später, nämlich so um 2010, 2011 herum, wog ich 90 Kilogramm und wollte nicht schon wieder so dick werden. Dieses mal entschied ich mich, anders abzunehmen als vorher. Ich wollte nicht schon wieder nur Schwarzbrot und Erdnüsse essen.

Ich tat, was 90% der Unwissenden tun, und zwar zählte ich Kalorien. Ich entschied mich sogar dafür, ein Programm herunter zu laden aus dem Internet, um täglich mühsam die Kalorien meines Essens zu zählen.

Obwohl ich manchmal Erfolge hatte, zeigte sich schnell, wie frustrierend alles war. Das Zählen war anstrengend, und manchmal verlor ich nur ein halbes Kilo oder weniger pro Woche, obwohl ich sogar auf dem Laufband lief, und zwar sehr viel!

Meine Diät war gescheitert. Ich hatte mich umsonst angestrengt, aber warum hatte es nicht geklappt?

Dann kam ein Wendepunkt in meinem Leben. Als ich auf einem Lehrgang meines Arbeitgebers war und nur das Internet in meiner Freizeit zur Verfügung hatte, entschied ich mich, auf die Internetseite eines bekannten Diätgurus zu gehen, eines Arztes, dessen Bücher mein Hausarzt mir mal empfohlen hatte. Ich hatte auch eines der Bücher gelesen, leider war dies nicht so gut wie spätere Bücher.

Auf jeden Fall öffnete mir der Besuch dieser Webseite die Augen. Was ich da las, war ganz neu für mich. Einfach formuliert, verständlich, nachvollziehbar, umwerfend, erstaunlich! Da erklärte dieser Mann, ein Erfolgsautor, Marathonläufer, Arzt, wie man abnehmen kann.

Die Idee: Einfach die Kohlenhydrate weglassen bzw. stark verringern. Darüber hatte ich nie nachgedacht. Es ging also darum, nicht die Kalorien zu zählen, sondern die Rolle jedes Nährstoffes (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate) zu erkennen und für die Diät zu nutzen.

Ich fing sofort damit an. Fortan konnte ich darauf setzen, dass meine Anstrengungen zu meinem Erfolg in einem angemessenen Verhältnis standen. Wenn ich mich gemäßigt an die Regeln hielt und trotzdem gut essen wollte, verlor ich 0,7 Kilo pro Woche. Wenn ich die Regeln aufs Härteste befolgte und alles für das Abnehmen tat (außer Sport!), dann verlor ich auch mal 2,7 Kilo pro Woche. Unglaublich!

an diesem Punkt erzählte ich meinem Bruder von meinem Erfolg.


Markus - die Fortsetzung



Im Herbst 2011 war ich bei meinem Bruder zu Besuch, da ich durch meinen Arbeitgeber beruflich in meiner alten Heimat unterwegs war. Ich sah meinen Bruder zum ersten Mal seit einigen Monaten wieder und sah anders aus. Ich hatte inzwischen wohl um die 13 Kilo verloren.

Ich hatte auch ein neues Buch gekauft, von eben genau dem Doktor, der diese Erfolgsbücher herausbrachte. Dieses Buch erklärte haargenau, was man machen muss. Ich erzählte Markus darüber. Er war zwar sehr vorsichtig optimistisch, da er es nie selbst geschafft hatte, ohne fremde Hilfe abzunehmen, ihm gefiel das Konzept aber: Abnehmen durch Weglassen, ohne Sport, ohne Hungern, ohne Leiden.

Ich empfahl ihm, das Buch ebenfalls zu kaufen, so dass er Abnehmerfolge haben könnte. Und der Erfolg kam. Er nahm kontinuierlich ab, verlor über 50 Kilo (man muss sich das mal in Kartoffelsäcken vorstellen!) und sah total anders aus. Ein Strich in der Landschaft. Immer noch derselbe, gemütliche Mensch - aber um Welten schlanker!


Markus und ich im Abnehmkampf



Gegen Ende unserer Abnehmbemühungen lieferten wir uns fast schon ein Duell. Wir gaben uns Rückmeldungen, was die Waage jeweils sagte. Zeitweise wog er weniger als ich, zeitweise lag ich vorne. Es ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass wir über 20 Jahre auf einem komplett unterschiedlichen Gewichtsniveau standen. Er war immer dutzende Kilo schwerer als ich. Jetzt, plötzlich, wog er zeitweise weniger als ich.

Was aber wichtig war, auch als Erkenntnis: Im Gegensatz zu früheren Erfahrungen mit Diäten (die Kur von Markus, mein Abnehmprogramm mit Schwarzbrot) war diese "neue Diät" ein ganz neuer Lebensstil. Man kann damit nicht nur dauerhaft abnehmen, es ist auch ein gesunder Lebensstil. Man lebt so auch länger!


Was führte zum Erfolg?



Der Erfolg kam ohne Willenskraft, ohne besondere mentale Stärke, ohne irgendwelches Durchhaltevermögen, was andere Menschen vielleicht nicht haben. Nein. Der Erfolg kam aus einer stoischen, emotionslosen, ruhigen Kraft heraus. Das Erfolgsrezept ist, dass man sich auskennt. Wissen ist Macht! Alles, was beim Abnehmen zählt, ist das Wissen. Natürlich gibt es Leute, die durch Zählen der Kalorien abnehmen können, aber das alleine hilft nicht jedem und führt auch oft auf den falschen Weg.

Ich habe alle Informationen gesammelt, die ich im Laufe der Jahre durch mehrere Bücher mir angeeignet habe. Die Informationen kannst du auf diesem Blog kostenlos nachlesen. Trotzdem empfehle ich dir gerne das Buch weiter, was mir beim Abnehmen geholfen hat. Es heißt "die neue Diät" und wurde von Dr. Ulrich Strunz geschrieben. Wer mehr wissen will, sollte mal bei Amazon vorbeischauen:


Was macht das Buch so besonders? Abgesehen davon, dass es alle Infos beinhaltet, die man zum Abnehmen braucht, ist es unglaublich motivierend, verständlich und aufmunternd geschrieben. Hier schreibt einer, der aus seinem täglichen Berufsleben weiß, wie es ist, einen Patienten vor sich zu haben, der sagt: "Ich kann nicht abnehmen, ich habe schon alles versucht". Er aber kennt den Weg und führt jeden, der sein Buch liest, bei der Hand bis zum Erfolg.

Deswegen mein Tipp: Das Buch kaufen, allein schon wegen der aufmunternden Worte, der vielen tollen Fakten, und der guten Rezepte wegen. Und außerdem: Bitte lies weiter in diesem Blog, denn hier gibt es alle Infos, die man braucht. Am besten fängst du hier an: Die 6 Wichtigen Regeln.

Viel Spaß beim Abnehmen, und denk immer dran: Du kannst es!

Kommentare:

  1. Ein super Erfolg und mit den Kilos weniger seht ihr beide wirklich nicht eurem Alter entsprechend aus und ich denke ein gesunder Lebensstil lässt einen auch jünger wirken. KLasse:D

    http://shebelievesindestiny.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke für die Rückmeldung. Ja, es stimmt, man sieht jünger aus, wenn man schlank ist.

      Löschen
    2. Hallo, super Seite sehr viele tolle Tips und Informationen.
      Meine Frage hast Du Dich in der ersten Zeit wirklich kompplett an das Buch von Strunz gehalten, d.h. die Phase 1 durchgehalten ???
      Also ich habe heute angefangen und weiss genau das halte ich keine Woche durch.Habe Hunger :-)

      Löschen
    3. Hallo,

      ja, als ich das Buch gelesen habe, da habe ich mich dran gehalten. Es steht aber auch drin, dass man jederzeit Suppe löffeln darf, und das macht es leichter.
      Es gibt eine Sache, die du nicht unterschätzen solltest: deine eigene Anpassungsfähigkeit. Anfangs ist der Körper sehr schwach, es wird einem sogar schwarz vor Augen. Aber mit jedem Tag mehr stellt sich der Körper um, so dass man erstaunlicherweise nicht mal mehr Heißhunger auf Schokolade hat.

      Aber um diese Erfolge zu sehen, muss man sich halt umgewöhnen. Das kann man auch langsam machen, indem man z.B. nur noch Äpfel isst, wenn es gar nicht mehr geht. Ist zwar auch Zucker drin, aber in gemäßigter Form.

      Bei mir klappt das System gut, wenn ich es so mache: Eiweißshake, viel trinken, 4 Stunden später wieder Eiweißshake. Der Magen muss halt nur genug Wasser bekommen, dann brummt er nicht so viel. Das alles sind kleine Tricks, die helfen können, und dann kommt die Eingewöhnung.

      Löschen
    4. ich wiege 70 kg. wieviel proteinpulver darf ich in der phase 1 trinken?

      Löschen
    5. Unabhängig vom Gewicht empfiehlt Dr. Strunz tagsüber alle 4 Stunden einen Eiweißshake, in dem man üblicherweise 30 Gramm Eiweißpulver zu sich nimmt.

      Löschen
    6. Wer hat Lust mit mir in einer Challenge endlich die lang geplante Diät zu machen?

      https://www.facebook.com/groups/1185879488098223/?ref=aymt_homepage_panel

      Löschen
  2. Hut ab...da zeigt sich was mit Wissen und Konsequenz erreicht werden kann. Dabeibleiben ist das Losungswort.

    AntwortenLöschen
  3. Servus,

    nicht schlecht dein Ansatz und dein Erfolg. Die Low-Carb Diät aber als alleingültigen Weg darzustellen finde ich auch nicht ganz richtig. Grund hierfür ist die jeweilige Philosophie des Abnehmens bzw. der Fettreduktion. Und eigentlich geht es ja jedem darum Fett abzubauen oder? Ich teile zum Beispiel deine Meinung nicht was das Kalorienzählen angeht denn wenn ich die Kohlenhydrate weglassen würde hätte ich für das Krafttraining weniger Power. Dadurch würde ich während des Abnehmens auch viel Muskelmasse abbauen, denn der Körper bedient sich derer ebenso als Energielieferant wie beim Fett. Baust du Muskelmasse auf bedeutet dies zusätzliche Energieverbraucher was der Fettverbrennung zugute kommt. Ergo Abnhemen ohne Sport kann auf Dauer auch nicht die Lösung sein.

    Grüßle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke für den Kommentar,

      ich gebe dir Recht, dass man unter Umständen auch mit dem Verzehr von Kohlenhydraten gute Erfolge erreichen kann. Ich denke, dass das in meinem kürzlichen Beitrag zu Profifußballern auch so rüber kam.

      Ich versuche, möglichst diejenigen anzusprechen, die nicht so gerne Sport machen, und da ist es meiner Meinung nach sinnvoll, möglichst deutlich auf die Rolle der Kohlenhydrate einzugehen, da hier oft Missverständnisse, sogar durch die Werbeindustrie, auftreten (Beispiel: Baguette von Subway "mit wenig Fett", Joghurt "mit 0% Fett" etc.). Aber selbstverständlich können unterschiedliche Wege zum Zielgewicht führen. Besonders für Sportler gelten da sicher auch mitunter andere Regeln, da diese ja auch anders mit Energie umgehen, Fett anders verbrennen etc.

      Wer Erfolg hat, hat Recht... und das gilt tatsächlich für verschiedene Ansätze des Abnehmens. Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Hallo Michael,
    ich finde deinen Blog super und konnte hier zahlreiche Tipps für meine Gewichtsreduzierung finden. Ich habe selbst schon einige Diäterfahrungen hinter mir und kenne den Jojo-effekt nur zu gut. Auch bei mir funktioniert das Kalorien zählen nicht, da ich schnell die Lust und den Ansporn daran verliere. Law carb hingegen ist so einfach umzusetzten und auf der anderen Seite gibt es viele Rezepte und Möglichkeiten. Ich habe auch das Problem mit dem Frühstücken. Ich habe morgens einfach nicht die Zeit und die Lust mir Eier zu kochen oder sonst etwas Eiweißhaltiges fertig zu machen. Ich werde deinen " Guten Morgen" -Shake ausprobieren und habe mir schon champ muscle protein 90 mit schokogeschmack bestellt. Werde deinem Blog weiter folgen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Michael,
    ich finde deinen Blog super. Ich konnte/ kann hier viele Tipps für mich selbst finden. Auch ich habe schon zahlreiche Diäten hinter mir und kenne den Jojo-effekt nur zu gut. Mit Law carb bzw. einer Eiweißdiät habe ich bereits 8 Kilo verloren und weitere 27 sollen folgen. Mein größtes Problem ist das Frühstück, da ich morgens noch nicht viel essen kann und keine Zeit dazu habe ( Morgenmuffel ). Ich werde deinen " Guten Morgen" Shake mal ausprobieren. Außerdem habe ich mir champ muscle protein 90 Shake bestellt und bin gespannt.
    Freue mich auf weitere Artikel von dir.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Ich hoffe, dass du auch weiterhin gute Erfahrungen und Erfolge beim Abnehmen erleben wirst. Dein Blog wird dir sicher dabei helfen, denn auch deine Leser wollen ja von deinen Erfolgsgeschichten hören. Deswegen nimm das ruhig als Ansporn.

      Für Morgenmuffel ist ein Eiweißshake, egal welcher Art, gut geeignet, denn dadurch ist die Zubereitung schnell erledigt und man muss noch nicht einmal die Küche aufräumen!

      Löschen
  6. Hallo Michael , ich bin auf deinen Blog gestoßen und bin sehr glücklich darüber. Ich bin 25 jahre alt und typisch Frau wie ich bin dachte ich es gibt ein Wundermittel gegen den Speck :-D leider laute dies nur Disziplin und einfach umdenken und auch mal nein zu sagen... Vielen Dank für die ausführlichen tipps und Berichte.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      du würdest staunen, was alles möglich ist. Das mit dem Wundermittel ist übrigens gar nicht so falsch. Es sind tatsächlich Wunder möglich, aber eben anders, als man denkt. Statt ein bestimmtes "Fatburner-Lebensmittel" zu nehmen, ändert man nur die Nährstoffzusammensetzung ein Bisschen.

      Du hast ja über mich und meinen Bruder gelesen... glaub mir, wir sind nicht besonders diszipliniert und können auch beim Essen nicht so gut nein sagen. Aber wir können lesen und einfach Ratschläge wie "Kohlenhydrate weglassen und auf dem Sofa liegen bleiben".

      Auf die Art haben wir es geschafft. Der Rest kommt dann von alleine, wenn man immer weiter liest und sich immer mehr Infos holt.

      In gewisser Weise ist das alles Geheimwissen, denn entweder heißt es in den Medien, das sei ungesund, oder niemand spricht überhaupt drüber. Aber dass es etwas bringt, davon kann man nur dann überzeugt werden, wenn man aus eigener Erfahrung sprechen kann.

      Viel Erfolg! :)

      Löschen
  7. Hi Michael,

    wollte noch kurz nachfragen wie es mit Äpfel und Birnen ist...da ich mir diese sehr gerne in ein Magerjoghurt mische. Bin mir da nicht mehr sicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita,

      ich denke schon, dass das in Ordnung ist. Momentan esse ich morgens einen Apfel, dazu gibt es dann Vitamin-C-Pulver und andere Nahrungsergänzungsmittel.

      Äpfel und Birnen sind ja ganz praktisch, weil sie eben hunderte oder tausende von sekundären Pflanzenstoffen haben, günstig zu bekommen sind und sich auch deshalb gut mit Nahrungsergänzung ergänzen.

      Vom Gehalt an Kohlenhydraten her halte ich sie für nicht allzu problematisch, wenn man insgesamt wenig Kohlenhydrate zu sich nimmt.

      Löschen
  8. Hallo Michael Kohl,

    ich bin sowas von begeistert diese Seite hier gefunden zu haben, ich habe den ganzen Nachmittag gelesen und gelesen und habe dabei den Geistig starken Willen bekommen es entlich zu tun... " ABNEHMEN "
    Es stellt sich mir nur eine Frage, WIE FANGE ICH MORGEN FRÜH GLEICH DAMIT AN ????? Gibt es einen Wochenplan der mir dabei helfen kann????
    Ich würde mich riesig freuen, wenn mir hier jemand auf die Sprünge helfen kann.

    Danke im vorraus LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      so ein Wochenplan wäre wirklich mal eine gute Idee. Für den Anfang empfehle ich dir auf jeden Fall, die Kohlenhydrate möglichst streng wegzulassen. Du könntest dir ein Eiweißpulver besorgen und alle vier Stunden einen Shake trinken, ansonsten nur Wasser. Low Carb ist gerade am Anfang relativ leicht, es geht mehr darum, Dinge wegzulassen und die Ernährung einfach zu halten, als sich zu sehr mit Regeln (Kalorien zählen etc.) aufzuhalten.

      Lies auf jeden Fall immer weiter, denn das Wissen ist der wichtigste Faktor auf dem Weg zum Erfolg!

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      danke für die schnelle Antwort. Ich habe mir heute erstmal ein Eiweißdrink besorgt und werde diesen erstmal ausschließlich für die nächsten Tage nehmen bis sich mein Körper auf weniger bekommen eingestellt hat. Ich liebe ja gekochte Eier, auf alles kann ich verzichten nur nicht darauf... Darf ich Eier bedänkenlos zu mir nehmen?

      LG Heike

      Löschen
    3. Eier sind in Ordnung. Die haben ja einen ähnlichen Effekt wie Eiweißshakes. Denk dran, dass du neben Eiweißshakes auch einmal pro Tag Ballaststoffe zu dir nehmen solltest, zum Beispiel mit einem Salat mit Leinsamen oder etwas in der Richtung, und trink viel Wasser.

      Löschen
    4. das werde ich tun... danke schön.... werde mich wieder melden solbald ich erste erfoge verbuchen kann.

      LG Heike

      Löschen
  9. Hallöchen :-)
    Mir geht es ähnlich wie Heike und bin ebenfalls total begeistert von deiner Seite!
    Wie sieht es eigentlich mit Eiweißbrot aus, kann man das auch mit in die Ernährung einbauen? Ganz ohne Brot, ein leben lang, kann ich mir nicht vorstellen :O und kann ich als Abendmahlzeit auch erst um 19 Uhr oder später noch einen EW-Shake zu mir nehmen?
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eiweißbrot nehme ich auch manchmal (in der Rubrik "Lebensmittel" gibt es zum Beispiel Adamsbrot oder den Schoko-Aufstrich Nunux, den ich mit Eiweißbrot gegessen habe).

      Eiweißbrot ist eine total legitime Alternative, die man dauerhaft benutzen kann, wenn es einem gefällt. Und deine letzte Mahlzeit kannst du natürlich auch später einnehmen, sie sollte möglichst wenig Kohlenhydrate beinhalten.

      Löschen
  10. Eine Frage hätte ich noch;)
    Bei Heike schreibst du,- Für den Einstieg alle 4 Stunden einen Shake....kann man dann noch zusätzlich Gemüse, Salat, Gemühsebrühe oder ähnliches zu sich nehmen? Oder nur Shakes?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zusammen mit dem Shake kann man zusätzlich Lebensmittel mit wenig Kohlenhydraten nehmen. Ich esse auch mal einen Apfel zu meinem Shake. Gemüsebrühe darf man sogar zwischendurch essen, dass dämpft den Hunger.

      Mindestens einmal täglich sollte man sowieso Salat essen, damit man Ballaststoffe aufnimmt, die für die Verdauung sinnvoll sind.

      Löschen
  11. Super, danke. Deine Antwort war sehr hilfreich für mich. Dann werde ich das mal versuchen.-schauen ob ich das alles so umsetzen kann!
    Gibt es auch Erfahrungsberichte mit Raucherentwöhung und gleizeitiger Ernährungsumstellung?
    Liebe Grüße & schönes Wochenende :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht findest du im Internet etwas dazu.

      Löschen
  12. Hey Michael!
    Echt ein super Blog, den du da aufgebaut hast!
    Ich bin gestern durch Zufall (Thema: Krautsuppe) drüber gestolpert und konnte mich gar nicht davon trennen :D
    Deine Geschichte (und die deines Bruders) ist wirklich super motivierend und auch ich habe mich gestern dann gleich gefragt: Was kann ich heute essen um KHs zu reduzieren?
    Ich bin eigentlich auch eine Kandidatin die dauernd am Abnehmen ist und habe von „Abends nur Salat“ über „Weigt Watchers“ bis hin zu „Dukan“ schon sehr viele Diäten hinter mir.
    Momentan bin ich am Kalorien zählen, was mit Hilfe einer App auch ganz gut klappt. Ich trage nicht nur die kcal ein, sondern halte mich auch an Fett und KH vorgaben (und Eiweiß geht immer, sagt meine Schwester ;D). Das hat mich letztes Jahr 10Kg verlieren lassen, allerdings habe ich auch so gut wie jeden Tag Sport gemacht, was auch ziemlich anstrengend war. Und gerade jetzt im Winter und mit dem neuen Haus (wir sind über Weihnachten umgezogen), ist es einfach immer schwerer die Motivation für Sport zu finden! Deine Vorgaben klingen da echt verlockend (vor allem dein selbstgemachtes Low-Carb Eis sieht verdammt lecker aus!), allerdings habe ich mit „Dukan“ auch schon ein paar schlechte Erfahrungen mit „keine Kohlenhydrate mehr!“ gemacht. Mir war den Tag über meistens schlecht und ich habe lieber gar nichts gegessen, als noch mehr Eiweiß in mich rein zu stopfen. Außerdem wird Dukan ja auch nur mit Sport empfohlen und man muss zusätzlich noch auf Fett verzichten. Das lese ich bei dir jetzt gar nicht und auch wenn ich dir hierbei nicht wiedersprechen will (denn deine Geschichte spricht ja für sich!), ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es doch so einfach ist! :D
    Ich werde mich aber auf jeden Fall noch weiter hier um schauen! Meine Favoriten sind bis jetzt deine Artikel zu „Schlank im Schlaf“ (habe ich heute gleich Probiert :D), die „Appetithemmer“ , natürlich der Artikel über Krautsuppe (habe gestern Abend Fisch dazu gegessen, um wenigstens ein bisschen Eiweiß im Magen zu haben) und einfach generell wie du Dinge beschreibst und erklärst, es macht richtig Spaß alles zu lesen :)
    So, eine konkrete Frage hätte ich jetzt auch noch, nach diesem ganzen Geschwafel da oben: Wie viele Stunden Schlaf würdest du als „lange genug“ bezeichnen? Ich schaffe nämlich meistens nur (wenn es gut läuft) 6-7h pro Nacht, was aber unter der Woche ganz gut ausreicht und am Wochenende sind es dann meistens etwas mehr.
    Liebe Grüße und mach weiter so!
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mona,

      danke für das große Lob. Deine Schwester hat es schon toll ausgedrückt: "Eiweiß geht immer". Beim Fett kommt es darauf an: Natürlich nimmt man irgendwann nicht mehr ab, wenn man ganz viel Käse usw. zu sich nimmt, denn selbst bei totaler Fettverbrennung im Körper wäre dann die Bilanz zwischen eingehender und ausgehender Energie wohl mindestens ausgeglichen.

      Der Verzicht auf Kohlenhydrate... nun ja. Ich habe schon so viele Phasen durchlaufen: Eingewöhnung (da geht's einem auch mal schlecht, man ist schlapp, der Körper kennt das alles nicht), totale Gewohnheit (stehe im Supermarkt vor der Schokolade und empfinde NICHTS - gar kein Heißhunger etc.) bis zu stressigen Phasen (Probleme auf der Arbeit), wo ich dann wieder Süßigkeiten esse. Es ist nicht so, dass ich da über anderen Menschen stehe - auch ich muss mich manchmal zurück besinnen auf meine eigenen Vorgaben. Aber wenn man neu durchstartet und mal eine "strenge" Woche einlegt, dann darf man in der Woche darauf wieder genießen - dann auch Sachen wie Tomaten-Mozzarella und andere Dinge (siehe "Rezepte").

      Was den Schlaf angeht: Bei mir sind es in der Regel schon 8 Stunden pro Nacht, sonst fühl ich mich beim Aufstehen "groggy" und komm nicht so gut raus. Aber ich denke, dass es sich in einem 7-Tage-Rhythmus ausgleicht. Dein Körper holt es sich am Wochenende wieder, also aus meiner Sicht alles okay.

      Mach du auch weiter so und viel Erfolg!

      Löschen
  13. Vielen Dank für die schnelle Antwort :)
    Ich finde es ist sehr schwierig das Fett richtig einzuschätzen, wahrscheinlich schon allein wegen dem bösen Namen. Schließlich will ich es ja los werden und das soll ich schaffen indem ich es zu mir nehme?? :D Da muss ich erst mal umdenken lernen ^^ Für mich wären alleine schon Nüsse, Naturjoghurt, Saure Sahne (als Dressing oder Dipp) und fettigeres Fleisch wie Schwein oder Ente ein Traum, Käse würde ich wenn, dann nur ab und zu essen. Und ausreichend Butter/Öl zum Braten sind mir auch sehr wichtig, denn ich bin nicht gerade die beste Köchin und mit nem Teelöffel bei nem Steak komm ich nicht weit :‘D
    Was hältst du davon?
    Auch sind mir die Rezepte für die selbstgemachten Low Carb Pralinen und das Low Carb Eis natürlich sofort ins Auge gesprungen, weil sie zum einen super lecker aussehen, aber zum anderen auch Sahne oder reines Kokosfett enthalten. Es ist natürlich klar, dass man die „Süßigkeiten“ nicht in Massen essen sollte, jedoch klingt es für mich trotzdem noch zu schön um wahr zu sein! :D
    Wie gesagt, ich will dir nicht wiedersprechen, bin nur etwas misstrauisch, ob das ganze bei mir so klappen würde. Momentan habe ich auch das Gefühl , dass mich selbst kleine Abweichungen vom Diätplan mehrere Wochen zurück werfen (während mein Freund munter Fleischkäse verspeist und abnimmt :<) vielleicht bin ich deswegen etwas misstrauisch…
    Ich werde mir aber auf jeden Fall das Eiweißpulver zulegen, dass du empfiehlst! Habe daheim mal auf die Nährwerte von meinem geschaut und bin fast umgekippt :D Kein Wunder macht mich das nicht satt, bei 30g KH auf 100g…
    Ohje, eigentlich wollte ich nur kurz nochmal was schreiben und jetzt ist es wieder so viel geworden! :D Ist aber auch ein sehr interessantes Thema :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Öl für die Zubereitung von Fleisch musst du dir nicht so große Gedanken machen. Natürlich kommt es gerade beim Fett auf die Menge an.

      Ich mache es so, dass ich mir hin und wieder eine Woche gönne, in der ich mich hauptsächlich auf Eiweißshakes konzentriere. Also wirklich nur alle 4 Stunden einen Shake (mit Wasser, und mit Pulver, welches max. 5 Prozent KH hat), und davon abgesehen nur ein Salat oder etwas in der Richtung pro Tag.

      Was für dich funktioniert, hängt von mehreren Faktoren ab. Wenn du eine Körperfetwaage hast, kannst du ein mal pro Woche kontrollieren. Daran siehst du, welcher Weg erfolgreich ist. Wenn es toll klappt, ist alles gut, wenn du nicht so gut abnimmst, dann änderst du noch ein paar Dinge.

      Löschen
  14. Hallo Michael,

    danke für Deinen Beitrag. Bin gerade auch wieder beim abnehmen und verzichte zu 100% auf isolierte Kohlenhydrate. Musste etwas unternehmen da ich im Januar das Rauchen aufgegeben habe und zum einen in Schokolade eine Ersatzdroge gefunden habe sowie das neue Geschmackserlebnis wirklich zelebriere. So sind halt wieder 11 Kilo mehr drauf. Habe aber kein schlechtes Gewissen da es einfacher ist abzunehmen als das Rauchen aufzugeben.

    Dein Beitrag hat mich hier wirklich sehr schön motiviert.

    LG Damian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Damian,

      ich bin zwar noch nie Raucher gewesen, aber ich bin auch der Meinung, dass man besser dasteht, wenn man zuerst mit dem Rauchen aufhört, dann auch mal Übergewicht in Kauf nimmt, und das als nächstes Thema angeht. Ein Rauchstopp muss ziemlich hart sein, da darf man auch mal beim Gewicht schwächeln. Das kann man später gut in den Griff bekommen.

      Löschen
  15. Hallo Michael!
    Auch ich möchte mich in die Reihe der Lobenden einfügen - toller, ausführlicher Blog! Viele sehr interessante Artikel, die sich bemüht objektiv mit diversen Themen auseinander setzen, das gefällt mir. Ich mag keine "Missionare" - mich müssen Fakten überzeugen ;)
    Ich persönlich habe vor etwa 2 Wochen mit Low-Carb-Ernährung angefangen und seit dem etwa 2kg Körpergewicht und an den Schenkeln je 1cm Umfang verloren. Ich bin damit hoch zufrieden, weil ich eigentlich nicht übergewichtig bin sondern einfach "nur" meinen Körperfettanteil reduzieren möchte. Ich mache auch parallel Sport, weil es mir Spaß macht und weil ich auch Muskeln aufbauen möchte, bzw. meine Herz-Lungen-Funktion verbessern möchte
    Dein Blog hat mir sehr viele wertvolle Anregungen und Tipps gegeben und ich bin sehr gespannt wie mein Weg weitergeht.
    Ich war zB. sehr froh dass ich vorgewarnt war, dass die ersten Tage beim Verzicht auf Kohlehydrate sehr hart sein können, und das war auch wirklich der Fall. Ich war so erschöpft, müde und abgeschlagen, kraftlos. Hab mich in diesen Tagen auch sehr geschont, mich eiweißreich ernährt und viel geschlafen. Am dritten Tag bin ich suuuuperfit aufgewacht (obwohl der Wecker an meinem Pendlertag schon um 4:45 läutet) und hab mich den ganzen Tag fit und energiegeladen gefühlt. Ich wusste - jetzt geht's bergauf. Hab dann noch paar Tage eher Schongang gehalten.
    Vor 2 Tagen dann die erste ernstzunehmende Ausdauer-Einheit. Und ok, nach arbeitsbedingter 6-monatiger Trainingspause konnte ich nicht mit Höchstleistungen rechnen. Aber ich hab danach einen riesen Unterschied zu bisherigen intensiven Ausdauer-Einheiten gemerkt - der Blutzuckerspiegel ist stabiler geblieben! Ich war immer recht schnell unterzuckert, aber diesmal war das nicht zu spüren. Wie gesagt ich bin noch ein echter Newbie was Low-Carb angeht, aber meine bisherigen Erfahrungen stimmen mich doch sehr positiv.
    Ich habe jedoch noch Fragen an Dich, und fände es toll, wenn Du mir Deine Meinungen dazu sagen könntest!
    1) Eiweißshakes: Mich beunruhigen Berichte über angebliche Gesundsheitsbeeinträchtigungen durch künstliche Süßstoffe (wie sie in aromatisierten Eiweiß-Pulvern verwendet werden). Hast Du hier auch was darüber gelesen, wieviel Bedeutung sollte man dem deiner Meinung nach einräumen? (Mir ist klar, dass alternativ auch zumeist geschmacksneutrale Pulver angeboten werden, hier ist der Geschmack doch oft eher gewöhnungsbedürftig und angenehmer Geschmack ist mir schon wichtig...)
    2) Stehst/Standest Du bzw. Dein Bruder unter ständiger ärztlicher Beobachtung während der Phasen des deutlichen Gewichtsverlustes? Mir geht es hier hauptsächlich um Laborwerte von Blut und Harn, ob diese regelmäßig kontrolliert wurden. Speziell interessieren mich die Leber- und Nierenwerte, ob es hier Aussschläge nach oben gab z.B. Auch die Entwicklung der Cholesterinwerte wäre in einem weiteren Schritt interessant.

    Mach jedenfalls weiter so mit Deinem tollen Blog, ich hoffe dass er noch viele Menschen erreichen kann!

    Liebe Grüße, Michi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michi,

      danke für das große Lob und dass du hier so ausführlich geschrieben hast.

      Mein Bruder und ich standen nicht unter ärztlicher Beobachtung, ähnlich wie bei dir können wir nur aus dem Körpergefühl sprechen. Insgesamt hat sich die Ernährung verbessert, da springt ja auch die somatische Intelligenz an und der Körper sagt, was er braucht. Also isst man automatisch mehr Obst und Gemüse und nicht mehr so viele ungesunde Sachen. Keine Ahnung, wie die Organe reagiert haben, aber es gab spürbare Verbesserungen, meine Frau meinte, ich sei nicht mehr so häufig müde, wenn ich von der Arbeit nach Hause käme.

      Bei Eiweißshakes habe ich schon einiges gelesen, hauptsächlich von Dr. Strunz, der sehr gut argumentieren kann. Da gab es einige interessante Punkte, die er genannt hat, zum Beispiel dass Aspartam im Prinzip auch nur aus normalen Aminosäuren besteht. Oder dass die krebserregende Dosis bei Mäusen so hoch war, dass man als Mensch pausenlos Dragees schlucken müsste. Sein Statement ist ganz klar: Man braucht keine Angst vor Süßstoffen zu haben. Siehe hier: http://www.gesundheits-blogger.at/ernaehrung/suessstoffe-ja-oder-nein/


      Ich kenne mich zwar nicht aus, verlasse mich aber auf den Doc, weil er einfach glaubwürdig ist und logisch klingt. Ich mache mir keinerlei Sorgen bei Süßungsmitteln, trinke auch gerne Cola Zero und nehme gesüßte Shakes zu mir. Da ich nebenbei viele Vitalstoffe in Tablettenform zu mir nehme und kaum noch Erkältungen habe, gehe ich davon aus, dass mein Immunsystem besser ist als bei "normaler" Ernährung ohne low carb, Vitalstoffe und Süßungsmittel. Was noch hinzukommt: Die Gegner der Süßstoffe ist die Zuckerindustrie, und die ist mächtig.

      Löschen
    2. Danke für die rasche Antwort!
      Ich habe einiges gelesen über Süßstoffe, aber man findet selten eine Seite, wo objektiv darüber berichtet wird. Und aus Tierversuchen auf den Menschen zu schließen, finde ich auch nicht immer aussagekräftig, eben aufgrund der Dosierung.
      Ich werde jedenfalls meinen Körper weiter gut beobachten, bisher sind mir noch keine negativen Auswirkungen aufgefallen, einzig die Blutwerte möchte ich persönlich zumindest einmal jährlich checken lassen, zur Sicherheit.

      Ich kann auch jetzt nach so kurzer Zeit schon bestätigen, dass ich mich viel fitter fühle, weniger müde nach der Arbeit und erholter morgens beim Aufstehen.
      Nachdem ich nicht so der "Grünzeug"-Fan bin, kam ich jetzt auch noch auf Grüne Smoothies, selbst zu Hause einfach aus frischen Zutaten hergestellt - perfekt!

      Achja, zu den Shakes noch: Wer Probleme mit der Verdauung hat (wie ich zB - träger Darm, Reizdarmsyndrom), dem empfehle ich regelmäßige Einnahme von löslichen Ballaststoffen zur Unterstützung bei Low-Carb. Gemahlene Flohsamenschalen zB eignen sich dafür super.

      LG Michi

      Löschen
    3. Genau! Bei mir kommen hin und wieder Leinsamen in den Shake. Aber allein schon ein grüner Smoothie am Tag enthält ebenfalls einige Ballaststoffe. Mache ich auch manchmal, weil ich ebenfalls nicht so viel Gemüse esse.

      Löschen
  16. Hallo, habe mit Begeisterung Ihren Bericht gelesen und es klappt wirklich :-)))
    In 5 Tagen 2400g- das ist der Hammer und habe mir von Rossmann das Produkt in Choko gekauft- einfach lecker. Vielleicht ist es ja eine gute Sache, denn Frauen haben riesige Probleme in den Wechseljahren und kein Arz hilft, wenn man weiter zunimmt "Sie sehen doch gut aus" Ha ha, aber nun bleibe ich dran, Danke für Ihren Mut uns anderen von Ihren Erfahrungen zu berichten, MfG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt doch sehr gut. Bitte achten Sie darauf, dass nach einem sehr guten anfänglichen Erfolg sich die Resultate auch langsam einpendeln können. Das ist normal. Am besten ist eine echte Ernährungsumstellung auf Dauer, da fühlt man sich auch gesünder.

      Löschen
  17. Hallo Michaeal,
    ich versuche mich seit ca 1 Woche an der Low Carb Diät. Ich habe mir ein Buch gekauft mit einigen Infos und Rezepten. Mein Problem ist einfach nur das ich die meisten Rezepte nicht wirklich mag da ich nicht soooooooo ein großer Gemüse Junkie bin, außerdem sind die Rezepte sehr aufwendig und kosten in der Woche wirklich hohe Summen. Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben wie ich zb. mindestns mein Frühstück einfach und schnell zubereiten kann? Denn morgens habe ich nicht viel Zeit mag es aber nicht mit leerem Magen aus dem Haus zu gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache mir auch äußerst ungern ein echtes Frühstück, habe da keine Zeit und Lust drauf. Bei mir ist der Eiweißshake am Morgen standard, und wenn's lange satt halten soll, nehme ich Weizenkleie und Konjakmehl mit dazu, verrühre alles, und bin für Stunden satt.

      Es gäbe ansonsten noch meinen Artikel:

      http://dukannstes.blogspot.de/2013/11/fruhstuck-ohne-kohlenhydrate-5-einfache.html

      da geht es um Frühstück. Aber wie gesagt, ein Eiweißshake kostet nicht so viel (eine Portion wiegt ja nur 30 Gramm), und man kann mit ein paar Ballaststoffen und alternativ ein paar Nüssen dafür sorgen, dass der Magen genug zu tun hat. Ein Apfel darf auch dabei sein, wenn man will. Frühstück ist bei mir das unkomplizierteste und kürzeste Essen.

      Was andere Mahlzeiten angeht, schau mal in meine Rezepte-Rubrik. Vielleicht kannst du einiges davon als Mittag- oder Abendessen gebrauchen.

      Löschen
  18. Hallo Michael :)

    Bin vor ca 3 Wochen auf deine Seite gestoßen und war am Anfang skeptisch habe mich jedoch dazu ermutigt es zu versuchen.

    Ich bin im Januar Mama geworden und war am ende der Schwangerschaft 140 Kilo schwer. Also wirklich eine fette Mama.
    Als ich mir dann die Frage stellte was für ein Vorbild ich für meine Tochter sein möchte, kam mir das Bild vor Augen wie ich mit meiner Tochter am Spielplatz bin und nicht durch die Rutsche passe weil ich einfach zu fett bin. und da war der Moment wo es klick gemacht hat.
    Ich habe auf Lowcarb umgestellt und siehe da heute bin ich bei 121 kg angekommen. Immer noch viel aber das Ziel ist näher gerückt.
    Ich wollte dir Danke sagen, du hast nicht nur meines sondern auch das Leben meiner Tochter beeinflusst :)

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      das ist eine der besten Rückmeldungen, die ich bisher bekommen habe! Danke! Das motiviert mich sehr, wie bisher weiterzumachen und Menschen zu erreichen. Ich bin froh, dass du nicht nur für dich selbst, sondern auch für deine Tochter Verantwortung übernommen hast und euer Schicksal in die Hand nimmst. Denn Kinder können sich ja nur an den Ernährungsgewohnheiten der Eltern orientieren.

      Mach weiter so und alles Gute!

      Löschen
  19. Hallo Michael, zuerst mal dir und deinem Bruder herzliche Gratulation zu eurem Gewichtsverlust, das find ich echt klasse.
    Da sich bei mir im letzten Jahr doch einige Kilos angelegt haben und ich ohnehin Brot, Nudel, Zucker etc. nicht besonders gut verarbeiten kann (schmeckt gut aber tut meiner Verdauung nicht gut), fühle ich mich wieder angespornt, da was mit der Strunz-Diät zu machen. Also Kohlehydratspeicher zu, Buch aus dem Regal geholt und durch! :)
    Ich kann das und ich will das - danke für deinen Erfahrungsblog, gibt Mut! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Wenn man sich selbst motiviert und das Background-Wissen hat, dann klappt es auch! Viel Erfolg!

      Löschen
  20. Hallo Michael,
    Erst einmal Glückwunsch zum Erfolg, ich bin beim suchen einer Diät auf Deine Seite gestoßen. 3 Tage meiner Mittagspause mit lesen verbraucht,tolle Seite ja bin los habe mir Layenberger Low Carb Shake gekauft. Mach die Diät jetzt seit 4 Wochen, ja habe Erfolg bis jetzt 7 KG das beste 5,5 reines FETT^^.Bin so glücklich das beste ich bin so gut drauf voller Energie. Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit auch in der Mittagspause muss ich los, Auch Abends geht es mir gut auch wenn ich für meinen Mann kochen muß und ich mich in meiner strengen Woche nur Shake trinke ja mit Ciasamen,Leinsamen und Weizenkleie da ich Zimt liebe viel rein.Die ersten Spitzen meines Mannes wurden ignoriert, jetzt fängt er langsam an mich zu unterstützen. In der andren Woche lädt er mich zum Essen ein zum Fisch essen, damit ich genug Omega 3 und Jod bekomme^^. Die letzten 10 Kg naja vielleicht auch 15 Kg gehen auch noch runter. Dann sind es in 4 Jahren wenn auch die ersten 40 Kg ungewollt, Zum ersten mal mein Idealgewicht,denn bin seit meiner Kindheit übergewichtig, habe immer wieder versucht abzunehmen und nach meist 1 Woche frustriert aufgegeben. Dieses mal nicht,lese bei Dir viel und Du hast recht Wissen hilft. Was mir jetzt noch schwer zu schaffen macht ist die überschüssige Haut, der Bauch hängt schon von den 40 Kg jetzt wird es mehr, mein Arzt macht mir keine Hoffnung das es sich zurück bildet. Mal sehen wie ich das Problem am ende löse, oder hast Du einen Tipp?
    Aber nichts des hält mich ab, jetzt weiß ich wie es geht und das noch mit Spaß und lecker denn ich kann ja alles ersetzen und die Shakes lassen sich gut einbringen und auch mitnehmen.
    glückliche Tanja^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      zunächst mal: super! Ich freue mich, wenn ich solche Rückmeldungen bekomme. Bei mir war es ja auch so, dass ich als Kind und Jugendlicher immer ein bisschen moppelig war und nie dieses Gefühl hatte, etwas dagegen tun zu können. Aber mit genug Wissen findet man viele unterschiedliche Wege zum Ziel.

      Das mit der Haut ist in der Tat ein Problem. Ich habe vor, dass auf meinem Blog auch mal zu erwähnen, vorher ist noch Recherche nötig. Im schlimmsten Fall ist es tatsächlich so, dass man das operativ machen lassen muss, wobei ich noch nicht weiß, in welchem Rahmen man da eventuell die Krankenkasse einspannen kann. Ich sehe es aber gleichzeitig auch so, dass man im Notfall vielleicht sich das Ziel setzen kann / darf, eine solche Operation selbst zu finanzieren, weil man dadurch ja auch ein Stück seinen Traum vom Wunschgewicht und Wunschkörper verewigen kann - quasi als Schlussstrich. Natürlich muss man so etwas dann sorgfältig planen und vermutlich kostet es auch einiges. Auf jeden Fall werde ich das mal recherchieren und berichten. Danke, dass du meinen Blog liest!

      Löschen
  21. Hallo Michael,
    Nachdem ich eine Diät gesucht habe bin ich auf Deine Seite gestoßen, toll habe die nächsten 4 Mittagspausen dazu genutzt um zu lesen.Bin dann los habe mir Layenberger Low Carb Shake gekauft ,und ja in 4 Wochen sind 7 Kg runter davon 5,5 Kg reines Fett^^.Du hast recht Wissen hilft, ich fühle mich toll bin so Energie geladen. Fahre jetzt mit dem Rad zur Arbeit und auch in der Pause muss ich raus und eine Runde drehen. Nicht mal Abends habe ich Probleme wenn ich für meinen Mann koche und nur dabei sitze mit meinem Shake,ja die ersten blöden Kommentare habe ich erfolgreich ignoriert. Habe es so zusammen gestellt wie es für mich am besten passt, 1 Woche nur Shaks andere zusätzlich normal essen. Ja jetzt fängt er an mich zu unterstürzen, nach 4 Kg hat er mich zum essen eingeladen lecker Fisch das ich auch mein Omega 3 und Jod bekomme wie er sagte.Auch wenn er nicht sieht das am Bauch mittlerweile 10 cm weg sind, musste erst der Nachbar sagen^^.Was mir sorgen macht ist die Bauchdecke, muss dazu sagen habe vor 4 Jahren mal 40 Kg abgenommen war nicht gut. Habe nicht mehr essen können,nur Kaffee und Zigarette mit viel Arbeit und Sport. Ich brauchte 2 Jahre um mich davon zu erholen,dann habe ich versucht doch die letzten Kilos los werden ohne Erfolg viel Frust.Jetzt gehts mit viel Spaß und Power im Alttag,der Rest wird runter gehen die lächerlichen 10 Kg oder vielleicht werde ich es noch weiter machen auf 15 Kg dann hätte ich zum ersten mal im Leben mein Idealgewicht, bin seit meiner Kindheit übergewichtig.Ich bin so glücklich wenn ich jetzt in den Spiegel schaue, und so neugierig was noch kommt.Das mit dem Bauch werde ich bestimmt auch noch lösen,vielleicht hast Du ja einen Tipp für mich.
    Bist grade GROSSES Vorbild wenigstens für mich
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      wie schon in meiner anderen Antwort auf deine Erfahrungen von mir erklärt: Ich freue mich für dich. Es motiviert mich auch, solche Erfahrungsberichte zu lesen. Gerade dann natürlich, wenn die Betroffenen schon viel probiert haben. Genieße dein neues Leben, es wird gesundheitlich und vom Wohlfühlfaktor her sicher besser als bisher!

      Löschen
  22. Hi Micheal,

    erstmal danke für die Tolle Seite.

    Kurze Frage: Du hast wirklich kaum bis gar kein Sport getrieben?

    Also ich mache nun seit 7 Wochen Low Carb. AB der 3-4 Woche mit Cardio und Bankdrücken. Gewicht habe ich wirklich ohne Anstrengungen und hungern von 109KG auf 95kg runter geschafft bei einer Größe von 190.
    Nun habe ich aber das Problem das sich seit 10 Tagen nicht mehr bewegt. Mein Gedanke, vielleicht NUR noch cardio Training zu absolvieren und das Bankdrücken einzustellen?
    Leider hat man nur die Motivation wenn man auf der Waage auch was sieht.
    Habe an meiner Ernährung nichts umgestellt.
    Bin auch in Dauerketose (Ketostix) aber es geht einfach nicht mehr runter.

    Morgens Low Carb Shake mit MTC Öl
    Mittags Fleisch mit Salat (Abwechselnd auch Fisch)
    Abends Low Carb Shake

    Täglich zwischen 4 - 5 Liter Wasser.
    2 X Schwarze Kaffee am Tag.
    Laufe Täglich meine 5-10 Km.

    Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben?
    Oder gehört so eine Stillstandphase einfach dazu.

    Besten Dank :-)

    Bitte nicht so auf die Rechtschreibfehler achten HEHE.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es stimmt, ich habe insgesamt wenig (und wenn überhaupt sehr unregelmäßig) Sport gemacht.

      Die Stillstandphase kommt bei vielen Leuten vor, ist aber eigentlich nicht so gedacht. Ich beschäftige mich viel damit, aber ich habe das Thema noch nicht abschließend geklärt. Es gibt mehrere Ursachen, die in Frage kommen, meistens hat es etwas mit der Körperchemie zu tun. Bei einer Diät können bestimmte Stoffe im Körper absinken, besonders die Schilddrüse kann betroffen sein. Dann geht alles viel langsamer. Du könntest mal deine Schilddrüse prüfen lassen.

      Ansonsten ist es auch mal in Ordnung, sich eine Zeit lang kalorienreicher zu ernähren, also kein starkes Kaloriendefizit anzuvisieren, sondern sich voll aufzustocken (Nahrungsergänzungsmittel, viel Gemüse und Obst, viel Eiweiß) und den Gewichtsverlust höchstens über Sport zu schaffen.

      Ich habe während meiner Abnehmphase auch nicht konsequent abgenommen, es waren auch mal Wochen ohne Gewichtsverlust dabei, weil ich mir mal was gönnen wollte. Ich denke, das hat dazu beigetragen, dass ich nicht komplett stagnierte.

      Löschen
  23. Hallo Michael

    Vielen Dank für deinen sehr informativen und motivierenden Blog! :)
    Ich musste schmunzeln, als ich deine Geschichte gelesen habe!
    Denn auch ich wurde durch Dr. Strunz's Buch (allerdings wars bei mir "Warum macht die Tomate dick?") inspiriert ca. 40 Kg abzunehmen.
    Nicht nur habe ich abgenommen, sondern auch viele andere Weh-Wechsen aus dem Weg geräumt (Bluthochdruck seit ich 18 bin, Ex-Tumor-Patientin, Cluster Migräne Anfälle seit ich 7 bin).

    Nun jetzt, mit immerhin 33 Jahren, sehe ich so gut wie nie aus ("Eigenlob stimmt!" ;) ), mache 5x in der Woche Crossfit, bin absolut bescwerdefrei, habe super Blutwerte (Zitat meines Hausarztes: "So ein gutes Blutbild habe ich selten gesehen..")
    und werde oft 6 Jahre jünger geschätzt! ;)

    Ich empfehle jedem, der gesund (!) sein möchte, genau Dr. Stunz's Bücher. Das Abnehmen ist ein schöner Nebeneffekt!

    Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amela,

      schön, dass auch du tolle Erfolge hattest. Es hängt alles miteinander zusammen, nicht nur das Gewicht, sondern die Gesundheit und das Wohlbefinden. Gerade deshalb lese ich auch gerne Strunz, weil er einem das Gesamtbild vor Augen hält.

      Löschen
  24. hallo wie kann man sie kontaktieren ? mache jetzt die 8te woche eine diät und bin etwas verzweifelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine E-Mail-Adresse ist im Impressum vorhanden. :)

      Löschen
    2. Hallo Michael,
      ich bewundere euren Erfolg.

      Hab gestern mit LC 3K ( Schmeckt mir!) angefangen und versuche mich hier durch zu lesen. Alles super Interessant!
      1 Fehler von mir, dachte dieser Dosierlöffel beinhaltet 30g. nein nur 10 g:-( Deshalb war ich ständig hungrig!

      Kann ich auch den Shake mit Mandelmilch machen?
      Und 1 Woche nur 3 oder 4 Shake pro tag ausreichend?
      oder muss ich noch was anderes Essen?!
      Möchte gerne am Anfang so viel wie es geht abnehmen.
      Hab schon 1 Woche mit Almased angefangen und 1,6 Kg abgenommen.Aber ich mag das zeug nicht:-(
      MfG, Gülcin

      Löschen
  25. Ich bin begeistert,.... !!!
    Die Motivation durch deine Geschichte und deine Tips ist ein Wahnsinn.
    Hab auf der Stelle angefangenen und es funktioniert.....!
    Vielen Dank !

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...