Lebensmittel Ohne Kohlenhydrate - Liste Für Die No-Carb-Diät!

Was hat keine Kohlenhydrate? Zum einen mehrere Lebensmittel, die von Natur aus den Wert "0" aufweisen, was man gut auf der Verpackung erkennen kann. Zum anderen sind hier aber auch Lebensmittel zu nennen, die theoretisch zwar Kohlenhydrate haben, die wir aber aus verschiedenen Gründen nicht mitzählen. Entweder, weil die Menge zu gering ist (unter einem Gramm pro 100), oder weil einige der Kohlenhydrate eigentlich keine Kohlenhydrate sind.

Hä? Warum? Weil auch Ballaststoffe - technisch gesehen - zu den Kohlenhydraten zählen. Diese dienen der Verdauung - mehr nicht. Sie können nicht verwertet werden, sind also wie Steine oder Sand, und werden wieder ausgeschieden. Es wäre ein Jammer, gesundes Gemüse nicht zu essen, wenn der Löwenanteil der Kohlenhydrate gar kein Zucker ist.

Wichtig: Bei dieser Liste setze ich auf Qualität statt Quantität. Ich weiß, es gibt Leute im Internet, die behaupten, es gäbe 100 Lebensmittel ohne Kohlenhydrate. Das ist aber Quatsch und irreführend. Denn 10 Gramm pro 100 ist nicht "ohne Kohlenhydrate". Ich will den Leuten helfen, die eine No-Carb-Diät durchführen wollen und ganz auf Kohlenhydrate verzichten möchten. Natürlich gebe ich auch Tipps für die Low-Carb-Diät.

Ich werde außerdem Statistiken benutzen, um zu zeigen, warum wir einige Lebensmittel als kohlenhydratfrei ansehen können! Viele der Einträge hier sind außerdem eiweißhaltige Lebensmittel ohne Kohlenhydrate, die dadurch sehr gut für das Abnehmen geeignet sind.


Nahrungsmittel ohne Kohlenhydrate 


#1 Nahrung mit offiziell 0 Kohlenhydraten



 Pures Fleisch


Image courtesy of Gualberto107 / FreeDigitalPhotos.net


Mit Fleisch meine ich hier echtes Fleisch, direkt vom Fleischer, aus dem Supermarkt, oder verpackt, jedoch ohne Marinade, denn da könnten sich schon die ersten Kohlenhydrate verstecken.



Welches Fleisch du wählst, das ist ganz dir überlassen. Als Fleisch bezeichne ich hier ganz bewusst Huhn, Rind und das Fleisch aller anderen Tiere. Als Beispiel für die Nährwerte schauen wir uns doch einfach mal gebratenes Rindfleisch an:


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 0%
Protein: 26%
Fett: 15%
Wasser, Vitamine und sonstige: 59%



Fisch


Image courtesy of tiverylucky / FreeDigitalPhotos.net



Und wieder rede ich nur um die normale Variante ohne Zusätze (bitte keine Fischstäbchen). Um es einfacher zu machen, zähle ich Meeresfrüchte insgesamt in diese Kategorie, denn auch Hummer und ähnliche Tiere sind genau so aufgebaut wie Fische und Landtiere, haben also keine Kohlenhydrate.

Die Besonderheit beim Fisch ist das Fett. Man hat hier zwei Möglichkeiten: Entweder, man isst bewusst Fisch mit wenig Fett, um sowohl durch Verzicht auf Kohlenhydrate, als auch durch Verzicht auf Fett den Körper zur maximalen Energieverbrennung aus eigenen Mitteln zu zwingen. Oder man isst Fisch mit einem hohen Fettanteil, da dieser generell sehr gesund ist und dadurch seinerseits die Fettverbrennung durch Omega-3-Fettsäuren verbessert. 

Man kann generell behaupten, dass Omega-3-Fette das Herz schützen und nicht zum Ausbau des Hüftgoldes gedacht sind. Aber mein Tipp: Iss einfach den Fisch, der dir schmeckt, und wenn du noch nicht viel mit Fisch probiert hast, dann probier ruhig mal den gesunden Lachs!

Wo wir gerade beim Thema sind - hier die Werte vom Lachs:


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 0%
Protein: 20%
Fett: 6.5%
Wasser, Vitamine und sonstige: 73.5%



Butter und Öl


Image courtesy of Idea go / FreeDigitalPhotos.net


Wenn man normalerweise an Butter oder Olivenöl in einer Diät denkt, gehen einem die Alarmglocken an. Seit deiner Kindheit hat man dir wahrscheinlich gesagt, dass Fett schlecht ist, und im Fernsehen wird auch immer wieder davon geredet, man solle sich "fettarm" ernähren. 

Diese Verteufelung stellt alle Fette auf die gleiche Ebene, was sehr ungerecht ist. Meine Meinung dazu: Manche Fette sind extrem gesund, und was Butter und Olivenöl angeht: Man kann beides in eine Diät einbauen, ohne dadurch gleich noch dicker zu werden. Ich persönlich nehme mal Olivenöl und mal Butter, je nachdem, was besser zum Rezept passt. Wer sich nicht entscheiden kann, sollte zum gesünderen Olivenöl greifen.

Einige Kritiker werfen bei kohlenhydratarmen Diäten gerne entgegen, diese seien ungesund, weil sie zu sehr viel Fettkonsum anregen. Ich denke aber, wer den gesunden Menschenverstand einschaltet, der weiß, dass man mit Fetten vorsichtig umgehen sollte. Das Risiko, ausgerechnet wegen zu viel Fettkonsum dick zu werden, ist jedoch relativ gering, und gesunde von ungesunden Fetten zu unterscheiden, und auch die richtige Balance zu finden, das traue ich meinen Lesern zu.


Nährwerte:

Butter / Olivenöl:
Kohlenhydrate: 0% / 0%
Protein: 1% / 0%
Fett: 81% / 100%
Wasser, Vitamine und sonstige: 18% / 0% (es gibt jedoch Spuren von Vitaminen)



Wasser


Image courtesy of scottchan / FreeDigitalPhotos.net


Wasser verdient es, hier genannt zu werden. Viele Menschen vergessen die Vorteile von Wasser und denken "naja, ist ja nur Wasser, zählt ja gar nicht". Doch, doch! Auch Wasser ist ein Nahrungsmittel, und man kann es taktisch geschickt einsetzen, um abzunehmen. Hier ein paar Hinweise:


  • Wasser füllt den Magen und vermindert so Hungersignale
  • Die Verdauung wird angeregt
  • Abfallstoffe, zum Beispiel in Niere und Leber, werden besser abtransportiert
  • Suppen bestehen hauptsächlich aus Wasser und helfen so beim Abnehmen
  • Kaltes Wasser verbraucht Energie (sogenannte Minuskalorien), da der Körper es aufwärmen muss
  • Wasser hat absolut keine Energie! Nichts, nix, nada! Kein Zucker, kein Fett, null.


Ich denke, mit diesen Punkten ist schon bewiesen, dass Wasser seinen Platz in dieser Liste verdient hat. Dass Wasser zu 100 Prozent aus Wasser besteht, na gut, dafür brauchen wir keine Nährstofftabelle.



#2 - Lebensmittel, die wir aus gutem Grund als kohlenhydratfrei bezeichnen



Hand auf's Herz: Was wir bisher gesehen haben, klingt ganz gut, aber so will doch niemand auf Dauer leben. Naja, vielleicht die Eskimos, die entgegen wissenschaftlicher Behauptungen über die Gefahren des Kohlenhydratverzichts und trotz einer puren Fleischdiät noch nicht tot umgefallen sind (wer hätte das gedacht).

Wir Mitteleuropäer können mit ziemlicher Sicherheit nicht nur durch Supermarktfleisch, -fisch , Öl und Wasser überleben. Das ginge nur, wenn wir echte, gesunde Rehe und echte, gesunde Fische aus der Natur erlegen würden. Da wären dann noch Vitamine im Fleisch vorhanden!

Das kriegen wir so nicht hin. Also muss unsere No-Carb-Diät auch irgendwie Vitamine beinhalten. Ich rate natürlich dazu, Nahrungsergänzungsmittel zu nutzen, aber dennoch lohnt es sich, allein schon wegen der unnachahmlichen sekundären Pflanzenstoffe, noch ein bisschen Grünzeug und andere Sachen zu essen.

Betrachten wir deswegen noch weitere Nahrungsmittel, und beurteilen wir, warum sie eigentlich trotz eventuell gegenteiliger Kennzeichnung doch kohlenhydratfrei sind.



Eier


Image courtesy of Apolonia / FreeDigitalPhotos.net


Hühnereier beinhalten 0,3 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm. Manche Eier wiegen zwischen 50 und 75 Gramm. Man kann also locker mehrere Eier essen, ohne Gefahr zu laufen, auch nur ein einzelnes, vollständiges Gramm Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Allein schon die Vorbereitung der Eier, ach was, allein schon das Nachdenken über diese Eier verbrennt doch das bisschen Zucker schon, oder? 

Also ist es doch lächerlich, deswegen auf Eier zu verzichten. Ich habe sogar mal gelesen, dass Eier zu den vielseitigsten Lebensmitteln gehören, dass sie alle Vitamine außer Vitamin C beinhalten (und das können wir ganz leicht woanders bekommen).

Und noch aus einem anderen Grund können wir Eier als no carb bezeichnen: Der Körper registriert nämlich solch geringe Mengen an Kohlenhydraten gar nicht. Er verwertet sie zwar, sendet aber keine Alarmsignale an die Bauchspeicheldrüse. Zum Vergleich: Bei einer Portion Nudeln mit vielleicht 70 Gramm Zucker, da werden Heerscharen an Insulinhelfern ausgeschüttet, bis der Blutzuckerspiegel im Keller ist. Aber bei weniger als einem Gramm, da rührt das Gehirn keinen Finger.


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 1.12%
Protein: 12.5%
Fett: 10.5%
Wasser, Vitamine und sonstige: 75.88%



Käse


Image courtesy of Suat Eman / FreeDigitalPhotos.net


Zwar gilt das nicht für jede Art von Käse, doch so einige Käsesorten haben fast gar keine Kohlenhydrate. Man kann die Nährstoffangaben bei vielen Sorten ganz einfach der Verpackung entnehmen.

Wer Käse auf den Salat streut, der benutzt unglaublich wenig. Schon mal versucht, gehobelten Käse zu wiegen? Die Waage denkt, da wäre gar nichts. Federleicht ist so ein Streukäse.

Und ganz ehrlich: Irgendwie gehört der Käse doch zu einer guten Diät dazu, man will ja schließlich auch genießen. Wer also auf die Menge achtet, der bleibt bei unter einem Gramm Kohlenhydrate und genießt trotzdem!

Hier als Beispiel der tolle Mozzarella:


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 2.2%
Protein: 22%
Fett: 22%
Wasser, Vitamine und sonstige: 53.80%



Besondere Gemüsesorten


Image courtesy of Apolonia / FreeDigitalPhotos.net


Ein Gemüse oder Obst so ganz ohne Kohlenhydrate ist mir noch nicht untergekommen - zumindest nicht "offiziell". Doch einige Sorten passen sehr wohl in eine kohlenhydratlose Diät. Und das hat mehrere Gründe:


  • Viele Gemüsesorten sind so unglaublich leicht, dass für 100 Gramm schon eine große Menge benötigt werden würde - mehr als man denkt
  • Oft setzen sich die Kohlenhydrate zum Großteil aus Ballaststoffen zusammen - diese sind unverdaulich und zählen gar nicht als "echte" Kohlenhydrate
  • Oft lässt sich Gemüse unterteilen (eine Bohne, zwei Bohnen usw.), was eine Portionierung sehr leicht macht
  • Die Zubereitung kostet, besonders bei Gemüse, oft noch etwas Anstrengung in der Küche - Schälen, waschen, dünsten. Da bleibt auch schnell mal ein Gramm Blutzucker auf der Strecke.

Folgende Pflanzenarten passen daher super in eine Diät ohne Kohlenhydrate:


Kopfsalat

In einem Internetartikel habe ich mal gelesen, dass jemand Kopfsalat als "physiologisch gleichwertig zu Toilettenpapier mit Wasser" bezeichnet hat. So kann man es natürlich auch ausdrücken. Damit wollte der Ernährungsexperte wohl darauf hinweisen, dass Kopfsalat nicht besonders viele Vitamine enthält. Obwohl natürlich die Klatschpresse nur darauf herumhackte, dass Salat demnach wertlos sei und man nun doch keine gesunde Ernährung bewerkstelligen könne, so hat die Aussage doch noch eine andere Bedeutung: Kopfsalat hat sehr wenig Energie!

Kopfsalat hat offiziell drei Prozent Kohlenhydrate. Jedoch fliegt ein Prozentpunkt gleich wieder raus, denn der kennzeichnet den Gehalt an Ballaststoffen. Also bleiben zwei Prozent. Lächerlich. Ein paar Blätter kann man also getrost essen. Und gewaschen wiegt der ja wegen dem Wasser schon wieder mehr, also alles halb so wild.


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 2% netto
Protein: 1%
Fett: 0%
Wasser, Vitamine und sonstige: 97%


Brunnenkresse

Kresse, und Brunnenkresse im Besonderen, ist so jämmerlich klein und zart, dass man schon einen gefühlten Einkaufswagen voll davon kaufen muss, um auch nur auf 100 Gramm zu kommen. Machen wir uns nichts vor: Die Kresse ist doch sowieso nur Dressing für den Salat. Doch selbst, wer Kresse zur Hauptmahlzeit macht, hat nur mit knapp einem Prozent Netto-Kohlenhydraten zu rechnen. Prima!


Nährwerte:

Kohlenhydrate: <1% netto
Protein: 2%
Fett: 0.1%
Wasser, Vitamine und sonstige: ca. 97%


Radieschen

Fast die Hälfte der Kohlenhydrate sind Ballaststoffe. Man isst sie normalerweise nicht in großen Mengen, sondern ebenfalls als Dressing. Absolut unbedenklich.


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 1.8% netto
Protein: 0.6%
Fett: 0.1%
Wasser, Vitamine und sonstige: 97.5%


Endiviensalat / Feldsalat

Man kann so viel essen, bis einem schlecht wird! Die Werte sprechen Bände. Zwar besteht Feldsalat offiziell aus 3,35% Kohlenhydraten, aber 3,1% sind Ballaststoffe. Wenn wir nachrechnen, stellen wir fest, dass Endiviensalat also eigentlich nur 0,25% Kohlenhydrate hat. Das heißt, man kann 400 Gramm essen, um auf ein einzelnes Gramm Kohlenhydrate zu kommen. Um das wirklich zu begreifen, muss man in den Supermarkt gehen und sich diese Menge Feldsalat mal anschauen!

Ich verstehe immer diese Leute nicht, die behaupten, no carb sei ungesund. Der Endiviensalat bietet locker 16 verschiedene Vitamine und Mineralien!


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 0.25% netto
Protein: 1.25%
Fett: 0.2%
Wasser, Vitamine und sontige: 98.3%


Sellerie

Besonders zu Salaten passt diese Zutat sehr gut, da sie ihren eigenen Geschmack hat und auch farblich eine neue Note einbringt. Auch hier sind wieder einige Ballaststoffe enthalten, so dass man Sellerie gerne als Zutat nutzen kann.


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 1.4% netto
Protein: 0.7%
Fett: 0.2%
Wasser, Vitamine und sonstige: 97.7%


Spinat

Auf dem Papier hat der Spinat angeblich 3,6% Kohlenhydrate, doch 2,2% sind bereits Ballaststoffe. Außerdem sind 3% Eiweiß nicht zu verachten. Spinat ist eine tolle Beilage, hat selbst im Rohzustand schon sehr viel Wasser, beinhaltet viele gesunde Vitamine und Mineralien, und hilft einfach toll beim Abnehmen.


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 1.4% netto
Protein: 3%
Fett: 0.5%
Wasser, Vitamine und sonstige: fast 93%


Spargel

Für Leute, die Spargel lieben, die gute Nachricht: Er kann als Beilage für eine Diät wunderbar genutzt werden. Es spricht nichts dagegen. Lassen wir die Zahlen sprechen.


Nährwerte:

Kohlenhydrate: 1.78% netto
Protein: 2.2%
Fett: 0.1%
Wasser, Vitamine und sonstige: fast 96%

Fazit


Wenn man sieht, wie einfach es einem die Natur macht, möchte man doch am liebsten gleich der Lebensmittelindustrie den Rücken zukehren. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich sogar vollkommen ohne Kohlenhydrate zu ernähren. 

Für alle Leser, die jetzt aufgeregt Rezepte suchen - Hier sind welche: Rezepte Ohne Kohlenhydrate.

Kommentare:

  1. Hallo!

    Ist Hüttenkäse morgens erlaubt. Dieser beinhaltet ja wenige Kohlenhydrate und viel Eiweiß

    Nennt man es Low Carb, wenn ich unter 15 gr. Kohlenhydrate am Tag zu mir nehme?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es gibt keine festen Regeln, was Low Carb ist. Hüttenkäse wird aber in manchen Diätbüchern durchaus als gutes Lebensmittel genannt. Besonders, weil es als natürliche Eiweißquelle dient. Aus meiner Sicht ist es in Ordnung. Einfach mal ausprobieren und schauen, ob sich die erwünschten Erfolge einstellen :)

      Löschen
    2. als Ergänzung und sehr wichtige Info:
      Auf Dauer weniger als 50 gr. Kohlenhydrate am Tag kann gesundsheitsschädlich sein und ist keinesfalls ratsam! Bei einer solchen sogenannten ketogenen Ernährung ist ärztliche Beratung und Begleitung unbedingt nötig!

      Löschen
  2. Wie sieht es eigentlich mit Blumenkohl aus? Kann man diesen bedenkenlos zu einem Fleischigen Mittagessen nutzen?

    Mfg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke schon. Bei Blumenkohl werden etwa 5 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm angegeben, das ist sehr wenig. Grüne Gemüsesorten sind generell ziemlich unbedenklich und helfen beim Abnehmen und dabei, gesund zu bleiben.

      Löschen
  3. Ich habe mir jetzt Rindfleisch für eine Suppe angebraten und es 3 Stunden Köcheln lassen.

    Zutaten: Rindfleisch mit Olivenöl angebraten dann mit Wasser abgelöscht, 2 Brühwürfel rein, 2 Zwiebeln und ein paar Knoblauchzehen.

    Meine Frage, kann ich wenn das Fleisch verzehrt ist kann ich die daraus gewonnene Suppe auch bedenkenlos zwischen den Mahlzeiten genießen oder ist eher nicht zu empfehlen da ja sicher auch ein paar Gramm Fett enthalten sind?

    Keine Ahnung ob dies gleich zu setzen ist mit der normalen Suppe die nur aus Wasser und einem Brühwürfel besteht.

    Danke für die Antwort.

    Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht so schlimm mit dem Fett. In erster Linie sollte man darauf achten, dass die Fettverbrennung nicht durch Kohlenhydrate blockiert wird. Solange die Kalorienmenge durch Fett nicht exorbitant hoch ist (sehr viel Schokolade oder Eis z.B.), sollte noch alles in Ordnung sein und von der Tendenz her wird das Gewicht runter gehen.

      Löschen
  4. Hallo,ein Tip! statt Zwiebeln nimm lieber "Zwiebelwürze - flüssig) hat definitiv viel weniger Kohlehydrate.Mfg
    BlackStarTom

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich möchte mich nochmmals dem Thema Zwiebeln zuwenden, da ich diese leidenschaftlich gern esse.. Ich habe am Miontag mit No Carb gestartet und bin derzeit mehr mit den Eiweißshakes beschäftigt. Dennoch...irgendwann steige ich ine den Fisch und Fleischverzehr um. Dehr interessiert mich in welcher Form ich Zwiebeln dazu essen darf.Diese enthalten ja bekanntlich Kohlenhydrate. Sind da auch welche wegzuretuschieren...ala Ballasstoffe? Flüssige Zwiebelwürze möchte ich nicht.vg Sabine

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...