Low-Carb-Diät: Anleitung In 6 Schritten!

Die Low-Carb-Diät (sinngemäß auf deutsch: kohlenhydratarme Ernährung) ist meiner Meinung nach die beste Abnehmmethode, die es gibt. Das ist sicher nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass mein Bruder damit über 50 Kilo verloren hat und ich 30 Kilo abgenommen habe.

Die folgende Anleitung beinhaltet 6 einfache Regeln, die du einhalten musst, um schnell und gesund Gewicht zu verlieren (genauer gesagt: Fett). Vorher sei noch einmal gesagt, dass diese Diät auch langfristig gut geeignet ist, um gesund zu leben, und dass, trotz diverser Panik-Kampagnen durch die Medien, keine Gesundheitsrisiken bestehen. Denn: Gemüse und sogar einzelne Obstsorten dürfen teilweise kiloweise gegessen werden, die Zufuhr an gesunden Stoffen ist immer gewährleistet, und alles, was weg gelassen wird, sind leere "Energiehüllen", doch dazu später mehr.

Wer die Kurzversion möchte, hier das Video (die Textversion ausführlicher und erklärt mehr Hintergründe):



Hier sind die alles entscheidenden Abnehmtipps:



image courtesy of master isolated images / freedigitalphotos.net



1. Alle Mahlzeiten beinhalten Protein



Wenn jede Mahlzeit Eiweiß enthält, ist dadurch sichergestellt, dass der Körper mit dem lebenswichtigen Baustein versorgt wird. Eiweiß ist unendlich wichtig für die Low-Carb-Diät und deswegen in dieser Anleitung an erster Stelle. Hier sind einige der Körperfunktionen, die vom Protein abhängen:


  • Bildung von Enzymen (auch: fettabbauende Enzyme)
  • Aufbau und Reparatur von Muskeln sowie Aufrechterhaltung der Muskelmasse beim Abnehmen 
  • Stärkung des Immunsystems


Das sind nur einige Beispiele. Im Prinzip ist Protein einer der Grundpfeiler einer gesunden Ernährung (in guter Gesellschaft mit Omega-3-Fett, Vitaminen und Mineralien). Eiweiß ist eigentlich überall im Körper vorhanden und muss immer wieder nachgeliefert werden. Hier sind einige Quellen für Eiweiß:


  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Soja-Bohnen und Hülsenfrüchte im Allgemeinen


Es gibt jedoch noch einen sehr schnellen und effektiven Weg, ebenfalls an Eiweiß zu kommen, und das ist Eiweißpulver! Zum einen kann man damit ganz schnell ein Frühstück oder eine andere Mahlzeit schnell herstellen, indem man sich einfach einen Eiweißshake macht. Zum anderen kann man mit dem Proteinpulver viel hochwertigeres Eiweiß einnehmen, als dies mit normalen Lebensmitteln möglich ist. Der Grund dafür ist die hohe biologische Wertigkeit.

Wer ein gutes Eiweißpulver kauft, kann einen Wert von 140 erreichen. In der freien Natur sind maximal 100 möglich. Wie kommt es dazu? Eiweiße aus Soja, Milch und eventuell anderen Proteinquellen (ist an der Verpackung ersichtlich) werden so kombiniert, dass das Eiweiß in hochkonzentrierter Form vorliegt. Somit ist auch das weiße Pulver, dem Grunde nach, eine natürliche Ernährungsquelle und keinesfalls als künstlich anzusehen.

Wichtig: Das Eiweißpulver sollte nach Möglichkeit maximal 5 Prozent (bzw. 5 Gramm pro 100 Gramm) Kohlenhydrate haben. Wer es sich einfach machen will, kauft am besten das Produkt, welches ich auch nehme: Champ Muscle Protein 90 Shake Schoko, 1er Pack (1 x 810 g) (oder schaut sich meinen Vergleich der besten Eiweißshakes an).


2. Alle Mahlzeiten sind low carb



Das Beste ist: Wer diese Regel der Anleitung beachten will, muss nicht Angst haben, Regel Nummer 1 zu verletzen. Denn pure Eiweißquellen wie die oben genannten sind von Natur aus nahezu frei von Kohlenhydraten. Das lässt sich auch an den Verpackungsangaben erkennen:


  • Lachs: 0 g
  • Huhn: 0 g
  • Rindfleisch: 0g


Und so weiter. Also keine Sorge, alles prima!

Das einzige Problem ist, dass viele Grundnahrungsmittel, vor allem im deutschen und mitteleuropäischen Raum, sehr reich an Kohlenhydraten sind. Folgende Lebensmittel gehören daher nicht in den Einkaufswagen:


  • Nudeln
  • Reis
  • Kartoffeln
  • Pommes Frittes
  • Alle Brotarten
  • Süßigkeiten, Kekse usw.


Ein wichtiger Hinweis: Auch Vollkorn nützt hier nichts beim Abnehmen. Du kannst gerne einmal in den Supermarkt gehen und eine Packung normaler Spaghetti mit Vollkorn-Spaghetti vergleichen. Es gibt kaum Unterschiede, beide beinhalten Kohlenhydrate in nahezu unveränderlichen Mengen.

Wir verzichten während der Low-Carb-Diät als weitestgehend auf Kohlenhydrate, wozu komplexe Kohlenhydrate (Stärke) und einfache Kohlenhydrate (Zucker) zählen.

Was kann man da noch essen? Ganz einfach: die meisten Gemüsesorten und einige Obstsorten. Auch, wenn es zunächst ungewöhnlich erscheint, so kann man doch ganz prima auch mit grünen Bohnen, Spinat, Feldsalat und anderen Pflanzen kochen. Das beste: bei den wenigen Kohlenhydraten, die noch vorhanden sind, bekommt man immer noch etwas wertvolles dazu, nämlich Vitamine und Mineralien. Bei puren Nudeln futtert man nur die leere, industriell produzierte Energie in sich hinein, und die macht dick ohne Gegenwert.

Die einfache Regel: Je weniger süß eine Pflanzenart schmeckt, desto besser ist sie geeignet. Und wenn sie noch dazu grün ist, ist das ebenfalls ein meist sicheres Zeichen. Selbst, wer nur auf die weiter oben genannten 6 ungesunden Lebensmittel verzichtet, hat eigentlich schon gewonnen und muss nur die restlichen Regeln befolgen.


3. Gegessen wird nur alle vier bis fünf Stunden



Dieser wichtige Teil der Anleitung für die Low-Carb-Diät hat mehrere Vorteile und positive Folgen:


  • Bessere Kontrolle darüber, was gegessen wird
  • Blutzuckerspiegel wird beruhigt
  • Fettabbau wird nicht gestört
  • Erhöhte Produktion des Wachstumshormons für die Nacht
  • Abhängigkeit vom Essen wird verringert


Warum ist es wichtig, so selten zu essen? Man hört doch oft die Empfehlung, man soll lieber sechs mal am Tag essen!

Tja, genau da gibt es etwa wichtiges zu beachten: Wir wollen, dass der Körper Fett verbrennt, richtig? Es ist nur so: Wer ständig Snacks zu sich nimmt oder Mahlzeiten ist (auch, wenn nur ein bisschen Zucker drin ist), der sagt dem Körper praktisch, dass es genug Essen in der Natur gibt, so dass der Körper "denkt", er könne seine lebensrettenden Fettspeicher für härtere Zeiten aufheben.

Das ist aber etwas, was wir vermeiden wollen. Wir wollen dem Körper mitteilen, dass es eine energetische Knappheit an Nahrung gibt. Wohlgemerkt: Nicht eine Knappheit an Vitaminen, sondern eine Knappheit in Bezug auf die reine Energie. Das bedeutet, dass es zwar Eiweiß gibt (wird vom Körper nie in Fett verwandelt, ist ein reines Baumaterial) sowie Vitamine und Mineralien, aber energetisch gesehen muss der Körper lernen, dass Fettabbau auf dem Programm steht.

Der Körper gewöhnt sich im Laufe der Zeit daran. Das kann jedoch eine Weile dauern und sogar Müdigkeit und Erschöpfung verursachen. Die ersten zwei Tage sind die schlimmsten, danach wird es immer besser. Nach einigen Wochen ist man dann ein neuer Mensch und hat nie mehr Heißhunger! Der Fettabbau, komplett mit neuen Fettabbau-Enzymen, läuft auf Hochtouren.

Was das Beste ist: Man kann innerhalb der 4 Stunden jederzeit Wasser oder Tee trinken, und auch eine klare, heiße Gemüsesuppe (entweder mit extrem kohlenhydratarmen Gemüsestückchen oder eine Suppe, bei der die Gemüsestücke herausgesiebt wurden) zu sich nehmen. Das dämpft den Hunger ungemein, und irgendwann ist man natürlich dankbar, wenn es wieder eine Mahlzeit gibt.


4. Wasser ist ein guter Freund beim Abnehmen



Ich habe es schon angedeutet: Wasser ist wichtig. Wer abnehmen will, muss das beachten, was leider die meisten Menschen gar nicht beachten. Man muss wirklich schauen, dass man genug trinkt. Wer Durst verspürt, der hat schon zu lange gewartet.

Nicht nur solltest du zwei Liter trinken. Es dürfen gerne auch drei oder vier sein. Solange man nicht mehrere Liter auf einmal trinkt, ist alles in Ordnung. Ja, es stimmt: Es haben sich schon Leute zu Tode getrunken. Um das zu erreichen, muss man allerdings so lange und so viel auf einmal trinken, dass man sich schon schwindelig fühlt.

Also: Drei, vier oder mehr Liter über den Tag verteilt sind in Ordnung. Hier die Vorteile von viel Trinken:


  • Der Magen bleibt gefüllt
  • Der Blutzuckerspiegel stabilisiert sich
  • Die Verdauung läuft auf einen hohen Niveau
  • Abfallstoffe werden besser abtransportiert
  • Die Niere wird (besonders angesichts der höheren Eiweißeinnahme) entlastet und gesäubert


Das ist richtig. Viele Medien machen gerne Panik mit der Idee, dass eine eiweißreiche Ernährung Nierensteine verursacht. Aber da möchte ich gleich mal den Wind aus den Segeln nehmen: Wer mehr als genug trinkt, der braucht sich keine Sorgen machen.


5. Schlafen ist der beste Freund beim Abnehmen



Klingt vielleicht überraschend, aber der Nummer-1-Grund, warum wir überhaupt Fett abbauen, ist (abgesehen vom Einhalten dieser Regeln) nicht der Sport, sondern der Schlaf. Im Schlaf ist das Wachstumshormon HGH aktiv. Es sorgt für einen beträchtlichen Fettabbau. Zwar wird auch tagsüber schon Fett abgebaut, jedoch sind nächtens bestimmte Regenerationsabläufe notwendig, und die werden auch vom HGH beeinflusst. Mehr dazu gibt es hier: Abnehmen im Schlaf.


6. Sport



Wie jetzt, kein Sport? Ja, genau! Das ist so genial an der Low-Carb-Diät und dieser Anleitung. Man darf zwar Sport machen, und es hilft ganz sicher auch beim Abnehmen, aber man muss nicht.

Ich bin nicht dagegen, dass Leute Sport machen, aber auf ein paar Dinge möchte ich hinweisen.

Zunächst einmal will ich sagen, dass die Diät beim Abnehmen sicherlich 90% des Erfolgs ausmacht. Sport liefert nur zusätzliche Ergebnisse zu einer gelungenen Diät. Wenn jedoch die Diät schlecht durchgeführt wird oder sogar die falsche Diät (reines Kalorienzählen zum Beispiel) angewandt wird, kann es sein, dass man sich nicht nur völlig umsonst verausgabt (außer für den Fitnesseffekt), sondern auch demotiviert wird.

Man muss beim Sport nämlich unterscheiden: Es gibt viele dicke, fettbäuchige Menschen, die sogar beim Marathon teilnehmen. Wenn es um Ausdauer und ein stark pumpendes Herz geht, muss ich mich denen geschlagen geben. Aber eines steht fest: Die bleiben komischerweise dick.

Und genau da ist der Punkt: Sport alleine ist eine stumpfe Waffe gegen Übergewicht. Die Diät muss stimmen. Bei der Low-Carb-Diät ist weiterhin zu beachten, dass die ersten zwei Wochen anstrengend sein können, da man keine Energie zu haben scheint. Der Grund ist, dass der Körper nicht einfach von heute auf morgen die Kohlenhydratverbrennung auf reine Fettverbrennung umschalten kann. Es braucht seine Zeit. Von daher ist Sport wahrscheinlich zu ermüdend. Außerdem ist die Fettverbrennung erst nach etwa einem Monat auf dem Top-Niveau, um das beste aus dem Joggen oder ähnlichen Sportarten herauszuholen.

Abschließend sei also gesagt: Sportliche Betätigung ist freiwillig. Gerne natürlich unter Anleitung eines erfahrenen Trainers. Aber an erster Stelle steht die richtige Ernährung.


Was kann man noch tun, um schnell Gewicht zu verlieren?



Ich habe es absichtlich aus der Liste herausgelassen, damit klar ist, dass man ohne besondere Produkte abnehmen kann. Wer aber seine Diät optimieren will, um wirklich das Maximum an Fettverbrennung zu haben, der sollte zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen.

Natürlich wird es hier wieder Skeptiker geben. Einige renommierte Magazine wie der Spiegel haben Vitamine in Grund und Boden geredet. Es gibt jedoch Gründe dafür, dass Vitamine trotzdem gut sind.

Am besten hilft ein Multivitaminpräparat, um gut ausgerüstet zu sein. Im Supermarkt gibt es so etwas leider nicht, aber zum Glück kann man gute Präparate sogar schon bei Amazon kaufen. Ein gutes Präparat, welches auch Vitamine in hohen Dosierungen liefert, ist dieses hier: VITAMINERAL 31 PLUS, 30 St

Wer dieses Präparat kauft, kann übrigens auf andere Vitaminpräparate verzichten, denn da ist man wirklich gut aufgestellt. Auf den einzelnen Tag heruntergerechnet kostet das Präparat beim derzeitigen Preis übrigens nur 1,40 Euro. Ich habe es selbst probiert und es ist nicht nur gesund, sondern auch super lecker.

Was soll ich sonst noch beachten?



Mein Tipp: Immer informiert bleiben! Ich habe erst relativ spät verstanden, dass der Schlüssel zum Abnehmen nicht in der Motivation, einem eisernen Willen oder guten Genen liegt, sondern im Wissen! 

Wer sich auskennt, kann ohne zu leiden Gewicht verlieren. Dieser Blog ist dem Thema "Abnehmen durch low carb" gewidmet. Alle meine Beiträge auf dieser Internetseite kreisen quasi um das Thema herum. Deshalb empfehle ich dir, den Blog häufig zu besuchen. Ich werde immer wieder neue Themen bringen, die das Gesamtbild vervollständigen werden.

Ich hoffe, diese Anleitung hat dir geholfen. Und jetzt: Viel Spaß beim Abnehmen!

Kommentare:

  1. Dein Blog gefällt mir, insbesondere Deine Abnehm-Tips. Kein üblicher Nonsens und bla, bla, sondern gut fundiert und überzeugend geschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar.

      Ich denke, der Unterschied zum "üblichen Nonsens" liegt darin, dass ich das Abnehmen selbst durchgemacht habe und nicht nur daraus Profit schlagen will, und dass ich außerdem viele Bücher darüber gelesen habe. Und zwar auch gerade die, die sich mit mehr befassen als dem, was man in Zeitschriften wie dem Spiegel, Focus oder Bild der Frau liest.

      Wer hinter die Fassaden blickt, entdeckt dann manchmal mehr. Auch gerade, dass die Medien gerne Irrtümer gegen die eigenen Leser ausspielen, um große Schlagzeilen zu machen.

      Ich hoffe einfach, dass mehr Menschen herausfinden, dass es auch einfachere Wege zum Abnehmen gibt als Kalorien zählen und Weight Watchers. Und dass diese Wege keine zerstörerischen Gesundheitsrisiken bedeuten müssen.

      Löschen
    2. Sehr Guter Blog! Eine Frage hätte ich da noch. Wieviel g Kohlenhydrate sollten bei einem normalen Lebensmittel pro 100g vorhanden sein um die Low Carb Diät einzuhalten? Bei dem Eiweißpulver sind es 5% gilt das auch für alle anderen Lebensmittel oder hängt das evtl. von deren Energiewertigkeit ab?
      Lg

      Löschen
    3. Hallo Salvatore, danke für das Lob,
      Das mit den 5% ist eine ganz solide Regel, wobei es ja auch sehr leichte Lebensmittel gibt (Popcorn etc.). Wenn ein Lebensmittel sehr viel Volumen hat oder sehr leicht ist, dann wirst du vermutlich nicht so schnell auf 100 Gramm kommen.

      Gleichzeitig ist die Menge wichtig. Manchmal beschweren sich Leute bei mir, wenn ich in Low Carb Rezepten Früchte wie Ananas erwähne. Aber es kommt ja darauf an, ob man ein paar Würfel oder gleich die ganze Frucht isst.

      Es gibt verschiedene Abstufungen der Low Carb Diät. Manche wollen pro Tag unter 30 Gramm Kohlenhydrate aufnehmen, manche unter 100 Gramm. Ich empfehle da immer, dass man sein eigenes Gewicht betrachtet und schaut, wie sehr man daran arbeiten will. Und der wöchentliche Gang auf die Waage gibt dann die nötige Rückmeldung, so dass man noch etwas ändern kann.

      Löschen
    4. alles was unter 10g KH ist kann man getrost Low-Carb nennen.

      Löschen
    5. Am besten gefällt mir Punkt 5. Schlafen ist der beste Freund beim Abnehmen
      ;-)

      Gruß Patrick

      Löschen
    6. Hallo Michael,

      super Beitrag! Ich hätte dazu noch eine Frage:

      Habe schon seit damals die Atkins gemacht, aber wusste nie wieviel Kalorien ich nun zu mir nehmen sollte?
      Außerdem bzgl. Ernährung habe ich meistens Cabanossi (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d0/Cabanossi_Jause.jpg) nur eben ohne Brot gegessen. D.h. Von 08- 17 Uhr habe ich zirka 1200 cal zu mir genommen. Und am Abend dann meistens Würste gekocht.

      Ist das überhaupt korrekt so? Leider arbeite ich im Büro und hab nicht die Möglichkeit über den Tag zu kochen...

      Danke und lg Thomas

      Löschen
    7. Hallo Thomas,

      Kalorien werden meiner Meinung nach überbewertet. Wenn man zu wenig über längere Zeit zu sich nimmt, kann es passieren, dass der Körper sich "zurück meldet", also ein dringendes Bedürfnis nach viel Essen hat. Aber davon abgesehen habe ich schon Zeiten erlebt, als 500 kcal pro Tag ausreichten, als ich nämlich zeitweise nur Eiweißshakes getrunken habe (natürlich nicht ständig und ewig, aber manchmal schon).

      Es gibt da keine feste Regel. Denk daran, dass der Steinzeitmensch mal viel, mal wenig gegessen hat. Von 0 Kalorien am Tag bis zur vollkommenen Sättigung war da alles dabei. Kennen wir heute als intermittierendes Fasten, worüber ich auch einen Artikel geschrieben habe.

      Löschen
    8. Lieber Michael,

      ich wiege im Moment 100kg bei 1,89m Körpergröße und habe damit sehr großes übergewicht.
      Ich würde gerne wieder auf ca. 80kg runtersteigen und wollte dich fragen was für Mengen von Nahrung ich zu mir nehmen sollte? Also wie groß die Portionen sein sollen.

      Liebe Grüße Tobi

      Löschen
    9. Hallo Tobi,

      es kommt darauf an, wie du dich ernähren willst. Wenn du Eiweißshakes einsetzen möchtest, empfehle ich drei bis vier mal täglich einen Shake, 30 bis 40 Gramm Pulver pro Shake. Man kann jeden Shake auch durch eine Mahlzeit ersetzen. Viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate. Zum Sättigen eignen sich Ballaststoff wie Dinkelkleie. Lies weiter auf meinem Blog, da bekommst du viele Anregungen.

      Wenn du es schaffst, dich so zu ernähren, dass du zumindest je 4 Stunden satt bist (auch mit Hilfe von Wasser zwischendurch), dann bist du auf dem richtigen Weg.

      Löschen
    10. Ich finde das der block sehr überzeugent geschrieben ist,aber hätte noch eine Frage. "Ich würde ja das Frühstück weg lassen, aber meine Eltern wollen das nicht, da ich erst 12 bin. Was soll ich denn Frühstücken, wenn man kein vollkorn und kein brot essen sollte?"

      Löschen
    11. Morgens kann man gut Quark essen, passt auch gut mit Früchten. Die haben nicht so viele Kohlenhydrate wie Brot. Quark plus Früchte liefern gutes Eiweiß und Vitamine. Deine Eltern sollten damit einverstanden sein. Auch Joghurt (nicht zu süß) und Smoothies sind möglich. Statt Brot kann man ja auch mal Low-Carb-Brot aus dem Supermarkt kaufen.

      Löschen
    12. Danke ich probiere das mal, ist das auch ok wenn ich mal mit der Familie essen gehe, und dann mal nicht so streng bin? ( natürlich trotzdem nur gesundes)

      Löschen
    13. Ja, auch Ausnahmen solltest du einbauen, denn hin und wieder darf man sich mal was gönnen, das ist sogar wichtig, damit man sich nicht nur quält.

      Löschen
    14. Hallo,dein Blog gefällt mir echt gut,mein Mann und ich machen jetzt seit 2 Wochen low carb, kannst du mir sagen, ab wann die ersten Pfunde purzeln? Weil bisher noch nix passiert.

      Löschen
    15. Hallo Daniela,

      normalerweise sollte in der ersten Woche schon etwas passieren, vor allem dann, wenn die Ernährung vorher kalorienreich und kohlenhydratreich war. Aber vielleicht sind die Vitalstoffe ja etwas unterrepräsentiert und deswegen geht das Gewicht nicht so schnell runter. Bei vielen Menschen liegt es zum Beispiel an der Schilddrüse.

      Löschen
    16. Hey,

      Ich hab eine Schilddrüsenunterfunktion (Nehme die Tabletten seit etwa 1 Monat wieder täglich). Wird das für mich Schwerer mit Low Carb oder werden bei mir auch die Pfunde purzeln?

      Löschen
    17. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann dazu führen, dass low carb weniger effektiv ist. Gleichzeitig musst du bedenken, dass low carb diese Unterfunktion noch weiter negativ beeinflussen kann, denn Kohlenhydrate sind ein Signalgeber für die Bildung von Schilddrüsenhormonen. Das Weglassen führt zu einer Senkung der Hormone, vor allem über längere Zeiträume.

      Löschen
    18. Hallo. Ich finde low carb klasse! Habe schon einiges darüber gelesen und auch angewand. Ich habe in einem monat 6 kilo abgenommen. Meine frage ist jetzt... ich habe gelesen das man alles essen darf was weniger kohlenhydrate hat als eiweiß. Kann man das ungefähr so handhaben oder sollte man nur auf die kohlenhydrate achten?

      Beispiel: ich habe nuggets. Darauf steht eiweiß 27g pro 100g und kohlenhydrate 20g pro 100g.

      Kann ich die ohne bedenken essen?

      Glg

      Löschen
    19. Hallo Michael,

      was hälst du von Kaffee? Ohne Zucker wohlgemerkt. Trinkbar? Oder doch ein No-Go beim Abnhemen? Besten Gruß

      Löschen
    20. Ich finde Kaffee in Ordnung. Er treibt den Stoffwechsel an und stört meiner Meinung nach nicht besonders bei der Fettverbrennung. Ich selbst bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich Kaffee nicht unbedingt brauche, denn den Wachmacher-Effekt bekomme ich von Tyrosin und Phenylalanin in Reinform.

      Löschen
    21. Hallo Gig,

      was die Frage mit den Kohlenhydraten und dem Eiweiß angeht: Ich halte es für besser, sich selbst Limits zu setzen, zum Beispiel unter 10 Gramm Kohlenhydrate pro Tag (sehr streng), unter 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag (streng) oder unter 100 Gramm Kohlenhydrate pro Tag (normal). Wenn man zu viele Kohlenhydrate zu sich nimmt, auch wenn Eiweiß vorhanden ist, dann gerät man oft in eine Sucht oder Abhängigkeit, die zum Kontrollverlust führt.

      Löschen
  2. Es ist wirklich toll endlich mal einen Blog mit Abnehm- und Diättipps zu finden, bei welchem die ganzen Beiträge auch durchdacht sind. Interessante Beiträge - ich mag deinen Blog. Und gerade weil ich seit ein paar Monaten selbst am Trainieren bin um ein paar Muskeln aufzubauen (wenn ein paar Kilos fallen ist mir das natürlich auch Recht :-))) finde ich deine Texte echt super.

    Kompliment dafür.

    LG
    Ivy

    AntwortenLöschen
  3. Netter Beitrag mit vielen Wahrheiten. Dennoch muss ich Kritik üben, denn meiner Meinung nach sollte Sport immer mit einfließen. Natürlich ist auch nur die Ernährungsumstellung und das Durchhalten ein großer Erfolg aber in Kombination mit 2-3 Workouts in der Woche, wird der Effekt deutlich verstärkt. Das reduziert auch deutlich die Zeit die ich zum Abnehmen benötige. Gruss Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,

      danke für deinen Kommentar. Du hast Recht: Sport gehört zu einem gesunden Leben (und zu einem noch besseren Abnehmen als ohne Sport) dazu. Es gibt allerdings in der Welt da draußen viele Abnehmprogramme, zu denen Sport gehört. Ich möchte die Gruppe von Menschen ansprechen, die beim Stichwort "Sport" sofort aufhören, weiterzulesen. Denn wenn man diese Menschen dazu bringen kann, auch ohne Sport abzunehmen, dann wird das vielleicht irgendwann doch noch etwas mit der körperlichen Betätigung... wenn sie nämlich merken, dass die Diät funktioniert.

      Löschen
    2. ... top Antwort - Gruss Urs

      Löschen
    3. Also erst einmal ein großes Lob an dich, Michael und deine Seite.
      Ich persönlich habe letztes Jahr im April mit der Low-Carb-Diät angefangen. Ganz ohne deine Hilfe, by the way. Ich bin erst jetzt auf deine Seite gestoßen wegen deines Test mit dem Eiweißpulver, welches ich jetzt auch mal ausprobiere. Aber zum Thema: Ich hatte 129 Kg auf den Rippen. War nie sportlich aktiv. Aber ich hatte einen Hund (Yuri, leider im Juni verstorben) Die kleine Runde mit ihm war 1,2 km lang, die Große 2,6. Und nachdem ich die Runden mit ihm gegangen war, war ich immer am Ende. Während der Diät wurde ich immer agiler, habe (auf deutsch gesagt), den Arsch wieder immer mehr hochbekommen. Mittlerweile fahre ich fast jeden Tag zwischen 15 und 25 km mit dem Fahrrad. Nicht, weil ich muss, sondern weil ich es wieder kann ohne das ich am Ende wiederbelebt werden muss. Man bewegt einfach mehr mit weniger Kilos.

      Was ich damit sagen will, ist: Man wird automatisch agiler und sportlicher. Ganz ungezwungen. Am Anfang der Diät habe ich absolut keinen Sport betrieben und die Kilos fielen trotzdem. Jetzt, mit ein wenig Sport fallen sie immer noch. Aber der Sport strengt halt nicht mehr an.

      Danke für den Blog. Werde ich weiter verfolgen.

      Markus

      Löschen
    4. Hallo Markus,

      das ist eine tolle persönliche Erfahrung, über die du da berichtest (bis auf den Hund natürlich - als "Hinterbliebener" einer 18 Jahre alten Katze kenne ich das Gefühl). Du hast Recht und ich kann deine Erfahrungen bestätigen. Ich war auch oft schnell schlapp. Jedes Kilo, was runter geht, gibt mehr Ausdauer. Es ist richtig toll, wenn man irgendwann so weit ist, dass man von alleine Sport machen will. Sicher kannst du jeden neuen Leser meiner Seite verstehen, der zunächst einmal misstrauisch ist und nichts von Sport hören will. Zunächst will ich die Leute ohne Sport locken, denn sie brauchen zuerst das Selbstvertrauen, dass auch sie es schaffen können: Abnehmen ohne Anstrengung.

      Danke, dass du meinen Blog besuchst.

      Löschen
  4. Ich werde jetzt dann auch bald mit Low-Carb anfangen, da ich das für ziemlich gesund halte und gerne ausprobieren möchte. Dazu habe ich mir vor kurzem ein Buch mit vielen Rezepten bestellt. Dein Blog gibt mir hierzu noch den nötigen Anstoß!

    Viele Grüße
    Nica
    http://simply-healthy.myblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nica,

      freut mich, dass du dich dafür entschieden hast. Es ist in der Tat gesund. Viel Spaß und Erfolg!

      Löschen
  5. LC ein hochspannendes Thema. Das Beste: der flache Bauch im Nu! Tatsächlich ist es mir bis jetzt mit keiner anderen Ernährungsweise gelungen, den Bauch so flach und definiert zu halten, wie mit LC. Flach war er immer und Übergewicht war auch nie das Problem, aber mit LC ist der Bauch einfach definiert flach und das bei einer Frau ohne viele Sportaktivitäten.

    Fantastische Blog-Beiträge! Weiter so. Freue mich immer wieder.
    A.A. Schubi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das ist doch prima! Es handelt sich eben um genetisch korrekte Ernährung. Der Bauch bleibt flach, man fühlt sich fit, und die Risiken für Herzprobleme und Demenz lösen sich in Wohlgefallen auf.

      Löschen
  6. Hi Michael, ich bin absolut ein großer Fan von deinem Blog. Der Hammer! Ich muss nicht so viel abnehmen wie du aber mich interessiert das Thema " Abnehmen" sehr. Habe auch schon sehr viele verschiedene Bücher gelesen. Gerne würde ich wissen was du täglich gegessen hast. Und wenn du nichts dagegen hast würde ich gerne mit dir mehr über das Thema austauschen. Also weiter so. Daumen hoch ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mimi,

      danke für das "Hammer-Lob". Tut mir wirklich gut, das zu hören!

      du kannst mir ja gerne mal eine Email schreiben. In meinem Impressum findest du die Kontaktadresse.

      Natürlich ist es schwer, genau auf den Punkt zu bringen, was ich alles während der Diät gegessen habe. Was ich aber sagen kann, ist, dass ich fast jeden Tag ein oder mehrmals Eiweißshakes trinke. Die schmecken lecker, man muss danach die Küche nicht aufräumen und hat sehr viele wertvolle Aminosäuren. Zur Zeit esse ich auch gerne Salate mit viel Käse und ordentlich Balsamico, Kräutern und so weiter. Und in meiner Rubrik "Rezepte" siehst du ja auch, was mir so für Ideen kommen.

      Löschen
  7. Hallo Michael,

    Ist auch Schweinehackfleisch mit Eier und Gewürzen erlaubt? Wann sollte die letzte Mahlzeit sein abends? Abends eher nur Gemüse, oder auch die o.g. Frikadellen erlaubt?

    Netten Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rene,

      danke, dass du bei der Anleitung zur Low Carb Diät vorbeischaust.
      Alle Fleischsorten haben keine Kohlenhydrate, solange sie nicht mariniert sind. Eier sind auch okay und Gewürze ebenfalls. Also klappt das ganz gut, was du da erwähnst.

      Die letzte Mahlzeit sollte ruhig ein paar Stunden vor deinem Einschlafen sein. Das ist ja von Mensch zu Mensch verschieden. Am effektivsten ist vielleicht, wenn zwischen der letzten Mahlzeit und dem zu Bett gehen 4 Stunden liegen. Wenn du in den Stunden vor dem Schlaf noch etwas trinkst, meckert der Magen auch nicht mehr und du hast eine schön lange Fettverbrennungsphase in der Nacht. Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Klingt super! Als Frühstück wird Morgen ein leckeres Rührei mit Lauchzwiebeln und fettarmen Schinken gemacht und dann wird sich ein Einkaufszettel geschrieben.
    Hab versucht dich per EMail zu erreichen. Ist dieser EMail Kontakt aktuell und korrekt?

    Netten Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rene,

      im Impressum steht meine Kontaktadresse, die ist auch noch korrekt. Hab von dir nichts erhalten. Wenn es nicht klappt, versuch es mal direkt über Google + oder such mich bei Facebook.

      Löschen
  9. Hallo,
    ich wollte fragen ob diese Low-Carbon-Diat auch im Zusammenhang mit ein Muskelaufbautrainig zu empfehlen ist? Genauer gesagt zunächst Bauchfett loswerden und dann Six-Pac trainieren.

    Danke schonmal für die Antwort

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      na klar, die Low-Carb-Diät ist dafür konzipiert, dass man nebenbei auch Muskeln aufbauen kann, denn durch das viele Eiweiß bekommst du genau den Stoff, den du für den Muskelaufbau brauchst. Du kommst auch gerade beim Six-Pack-Aufbau gut ohne Kohlenhydrate klar, weil die Übungen dafür keine besondere Kraftanstrengung darstellen.

      Durch die Reduzierung des Körperfettanteils arbeitest du dann gleichzeitig den Muskeln entgegen, damit sie besser sichtbar werden. So gesehen kannst du die obige Anleitung prima mit dem Aufbau von Bauchmuskeln trainieren.

      Löschen
  10. Hoi

    Erst mal n dickes lob für die seite hier,alles super beschrieben .
    Hätte mir einiges erspart wenn ich die seite schon früher gefunden hätte.

    Bin schon seit mitte/ende märz auf low carb umgestiegen und hab au schon 16,5 kg runter, 20 solln mindestens noch folgen ;)
    Bin mir mit den shake aber noch net so sicher, da ich erst vor nem monat damit angefangen hab.

    Da ich Schichte (Wechselschicht) und meist erst gegen 23:00 uhr oder 0:00 uhr heimkomm,weis ich net ob ich da noch n shake trinken kann oder soll.
    Hab dann erst 2 Mahlzeiten hinter mir ,Frühstück gegen 12:00 uhr ;), und um 18:00 uhr die zweite.
    Geh so gegen 3,halb 4 ins bett.

    Trink meistens einen wenn ich frühschicht hab nach dem aufstehen,ansonsten nicht.
    Benutz das designer whey von esn.

    Arbeite in Wechselschicht und mein Körper blikt da sowieso momentan nich durch weil sich das ständig Ändert (Urlaubszeit)

    Momentan geht au nix runter an kilos,ist seit 2 Wochen gleich,aber aufgeben giebts net ;)

    Viele Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin,

      das klingt doch sensationell! Du bist auf einem guten Weg.
      Schichtarbeit ist in der Tat schwierig für den Körper. Ich hatte mal eine Woche Nachtschicht und es war echt verwirrend. Trink deine Eiweißshakes so, wie es deinem Rhythmus entspricht, der ja anders anfängt und endet als bei anderen Menschen.

      Wie man an deinem Beispiel sieht, funktioniert die Low-Carb-Diät doch prima. Deine Erfolge bestätigen das. Mach weiter so!

      Löschen
  11. Hallo,

    habe den Blog hier nur kurz gesehen und diese Seite gelesen. Aus eigener Erfahrung muss ich aber meinen Senf dazu geben :-)

    Low Carb ansich ist echt toll. Habe damit auch 12 Kilo abgenommen (in etwa 3 Monaten) - ohne Sport. War sehr zufrieden. Naja dann kam meine 2. Schwangerschaft und danach sind mir dann diese 12 kilo wieder geblieben :-(

    Also wieder Low Carb aber diesmal mit Sport. Ich meine damit nicht stundenlanges joggen oder so. 3 mal die Woche 20-30 Minuten Seilspringen und diverse Übungen für meine Problemzonen. Habe nur 6 kilo abgenommen.

    Jetzt ist es aber so...
    Bei der ersten Abnahme war an sich irgendwie alles - ich würde sagen - schwabbelig :-)) Größe 34/36 passte zwar aber eben schwabbelig mit Speckröllchen über der Hose, Winkeärmchen (wie man so schön sagt) usw.
    Da hatte ich 12 kilo weniger...

    Nach der zweiten Abnahme hatte ich nur 6 kilo weniger, aber... Größe 34/36 OHNE Speckröllchen über der Hose, KEINE Winkeärmchen und nichts schwabbeliges.

    Möchte damit nur sagen... auf die kilos kommt es genauso wenig an wie auf die kalorien und bitte...
    Gib nicht den Tipp OHNE Sport.
    Darauf hatte ich mich beim ersten mal auch verlassen aber das Ergebnis ist bei weitem nicht so toll wie MIT Sport. Man ist fitter und hat ein ganz anderes (besseres) Körpergefühl :-)

    Und noch was... wenn man bissle Sport macht kann man mittags sogar bissle Reis/Quinoa/Kartoffel dazu essen und muss nicht ganz ohne...

    Fazit meiner Erfahrung:
    lieber bissle Sport (kein studenlanges joggen etc) dazu etwas low carb (allerdings nicht so extrem) ohne kalorien zählen und wiegen höchstens einmal in 2 Wochen und 1 mal im Monat den Körperumfang messen.

    Bevor ich es vergesse. Das wichtigste dazu:
    "Diät" (ich hasse dieses Wort - es sollte eine lebenslange Ernährungsumstellung sein) ohne Sport heisst. Du verlierst Gewicht, dieses setzt sich aus wenig Fettabbau und viel Muskelabbau zusammen. Also wenn ihr viel Muskeln verlieren wollt dann macht Diät ohne Sport :-) (könnt ihr übrigens alles nachlesen beim googeln - wissenschaftlich belegt oder einen Sportmediziner oder einfach mal einen Personal Trainer fragen!!!)

    Also lasst es euch mal durch den Kopf gehen.

    Liebe Grüße
    SL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke für deine Erfahrungen mit der Low-Carb-Diät.

      Natürlich ist es besser, wenn man Sport macht, egal ob man abnehmen will oder einfach nur gesünder leben möchte.

      Ich gebe dir insgesamt schon Recht. Es ist nur so, dass die Hemmschwelle für viele Menschen ziemlich hoch ist. Und diese Menschen will ich erreichen. Denke an die ganz Dicken, die immer wieder sagen, sie hätten schon alles ausprobiert. Wenn du bei denen mit Sport anfängst, hast du vom Start weg verloren.

      Ich setze auf folgende Idee: Erst ohne Sport abnehmen, und wenn der Erfolg dann kommt, dann kommt die Lust auf:

      -insgesamt gesündere Ernährung (nicht nur kurzfristig bestimmte Lebensmittel weglassen, sondern die RICHTIGEN essen wollen)
      -mehr Sport, um den Körper weiter zu verbessern
      -somatische Intelligenz (der Körper fängt von alleine an, gesünderes Essen zu mögen und sich zu bewegen
      -Mehr Motivation für all die beschriebenen Dinge

      Ich finde nicht, dass man deshalb sofort ein Diätprogramm mit Sport beginnen muss - viele Menschen brauchen einen relativ leichten Anfangserfolg von 20-40 Kilo Gewichtsverlust, bevor sie das Vertrauen in die Low-Carb-Diät entwickeln können.

      Was den Muskelabbau betrifft: Ja, auch ich habe das bei mir ein Stück weit festgestellt, aber in einem angemessenen Rahmen. Prozentual gesehen ist mein Muskelgewebe aber besser geworden! In absoluten Zahlen wurde es weniger, weil ich jetzt 2-3 Kartoffelsäcke (ca. 20-30 Kilo) weniger mit mir herumschleppe... und der Körper weiß, dass er dafür weniger Muskelmasse braucht.

      Aber dadurch, dass ich insgesamt ein schmalerer Mensch geworden bin, brauche ich dann halt auch weniger Muskeln... wobei mehr natürlich schön wären :)

      Alles, was ich sagen kann, ist: Mein Bruder und ich hatten ohne Sport sehr großen Erfolg, und bei mir schwabbelt es jetzt nicht so sehr. Klar, Sport ist toll, aber um diejenigen, die von alleine gerne Sport machen, mache ich mir wie gesagt wenig sorgen... die werden ihren Weg schon irgendwie gehen. Und die anderen, die von vornherein denken, dass das Abnehmen NUR mit Sport geht, denen will ich zeigen, dass Sport nur ein Extra ist, welches zwar schön ist, aber nicht Sieg oder Niederlage bedeutet.

      Löschen
  12. Aloha,

    ich finde deine Seite echt Interessant und finde es super wie du Leute dazu bringst abzunehmen :)

    Ich bewunder Dich!

    Ich bin selber Dick und würde sehr gerne abnehmen. Ich habe um die 30 Kilo Übergewicht.

    Deshalb hätte eine Frage Michael:

    Kannst du eventuell für einen Anfänger,
    einen Plan für eine bzw. zwei Woche auf schreiben,
    so dass ich erstmal einen Anfang habe. Das wäre echt nett von Dir.

    Vielen Dank schon mal im Voraus !!

    LG
    Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Toni,

      in der Tat denke ich schon darüber nach, einen Diätplan für die Low-Carb-Diät aufzustellen, den man dann vielleicht sogar downloaden kann, zum Beispiel im Format PDF.

      Es wird vielleicht noch eine Weile dauern, aber hoffentlich klappt es bald. Du kannst es ja so machen, dass du meinem Blog folgst und dann wirst du über zukünftige Neuerungen dieser Art auf dem Laufenden gehalten.

      Bis dahin schau dir mal meinen Stoffwechseldiätplan in der Rubrik "Anleitungen" an, der kommt deinem Wunsch wahrscheinlich recht nahe.

      Löschen
  13. Hallo Michael,

    Danke für deine Antwort und ich freue mich sehr auf deine Diätplan.!

    LG
    Toni

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Michael,
    ich freue mich jetzt auch schon auf den Diätplan!
    Möchte mich insgesamt gesünder ernähren, brauche aber einen kleinen "Tritt in den Hintern" / Anschupser ;)

    Folge dir seit einiger Zeit und finde deinen Blog echt klasse!!
    Liebe Grüße, Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Suse,

      ich finde es sehr schön, wenn sich Leute als Stammleser outen! Davon kriege ich immer noch nicht so viel mit. Ich frage mich oft, wer denn all die Menschen sind, die hier vorbeikommen. Viele sind nur "auf der Durchreise", aber anscheinend kommen auch welche häufiger vorbei, so wie du :)
      Ja, dieser Diätplan steht ziemlich weit oben auf meiner Liste... ich merke schon, dass da viel Vorfreude drauf besteht, deswegen werde ich mich bemühen, ihn richtig schön zu machen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  15. Deine Seite ist super aufgebaut mit schönen Inhalten. Ich hab auch viel abgenommen 20Kg in 4 Wochen. Durch eine Ernährungsumstellung nach zwei US Ernährungsforschern.

    http://www.erfolgreich-abnehmen-mit-plan.de/wie-kann-ich-abnehmen.html

    AntwortenLöschen
  16. Jaja die guten Kommis kommen auf die Website, aber die kritische Stimmen werden sofort gesperrt.....
    Super manipuliert, Mister Kohl...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich nicht ganz so. Ich weiß zwar nicht, auf welchen gelöschten Kommentar du dich beziehst, könnte aber einer von denen sein:

      -Pauschale Verurteilung von Diäten ("ist doch alles quatsch und ungesund, man muss ich doch nur zusammenreißen und weniger essen" etc.)
      -persönliche Angriffe oder negative Kommentare, die in keiner Weise konstruktiv sind
      -Behauptungen, ich würde die Seite nur aus finanziellen Gründen betreiben (das tue ich AUCH, aber nicht ausschließlich. Auch ich möchte für meine Arbeit entlohnt werden so wie jeder andere, aber die treibende Motivation kommt aus meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Abnehmen)

      Generell muss ich ehrlich sagen, dass ich jedes Mal, wenn ich neue Kommentare moderieren muss, ein schlechtes Gefühl habe, denn ich erwarte schon, dass wieder jemand persönlich wird. Es gibt wenig sachliche Kritik, und wenn Meinungen kommen, werden sie auf eine sehr unumstößliche "Ich hab Recht"-Haltung begründet. Da reicht es noch nicht einmal, jemandem einfach seine Meinung zu überlassen und zu sagen: Ich sehe das anders.

      Es kommt also drauf an, was als "kritische Stimme" definiert wird. Was mich aufregt, lösche ich, aber ich habe durchaus schon Kommentare zugelassen, die nicht nur Loblieder waren.

      Mir ist es ganz lieb, wenn sich die Leute auf den entsprechenden Artikel direkt beziehen, vielleicht auch mal eine Quelle nennen, und sachlich bleiben.

      Löschen
    2. Na gut, machen wir mal ne Checkliste:
      - pauschale Verurteilung: Ist einen eigene Meinung schon eine pauschale Verurteilung...?!
      - persönliche Angriffe: wenn für sie meine eigene Meinung ein persönlicher Angriff ist ? Na dann...
      - Vorwurf, alles wegen dem Geld machen: negativ

      Ich würde ja gerne die "Quelle" also mein gelöschtes Kommentar darlegen als Beweis, aber leider hat das ja jemand ins Nirwana geschickt....

      Löschen
    3. es kommt sicherlich auf die Formulierung an (am besten eignen sich sog. "Ich-Botschaften"). Übrigens: Das, was wir hier gerade machen, grenzt an eine Foren-Diskussion. Ich veröffentliche ab sofort nur noch streng Artikel-bezogene Kommentare.

      Löschen
  17. Hallo Michael,

    Ich bin auf deinen Blog gestoßen. Ich habe selbst vor 4 Monaten mit der low-carb Diät und Sport begonnen. In den ersten 3 Wochen gingen 2,5 kg weg. Dann machte ich eine 5-tägige Saftkur, und nochmal 4,5 kg weniger.

    Danach weiter mit low-carb und Sport. Ich hielt das Gewicht, nahm aber nicht weiter ab. 2,5 Monate später machte ich nochmal eine 7-tägige Saftkur, die mir dann aber nur mehr 2 kg nahm.

    Danach wieder low-carb und Sport. Ich bin mit den 9 kg grundsätzlich schon mal total glücklich. Nur es steht jetzt an. Ich möchte gern nochmal 9-10 kg abnehmen (bin jetzt auf 65). Ich habe keinen Stress damit, es darf auch langsam gehen. Nur mit Low-Carb und Sport (das ich übrigens nun für immer beibehalten werde) geht einfach gar nichts mehr weg.

    Im Internet fand ich auch Hinweise, dass Low-Carb nur anfangs gut Gewicht verlieren lässt, und dann irgendwann ansteht.

    Meine Frage nun, wie war das bei dir? Bzw. was empfiehlst du um weiter runter zu kommen (ich esse momentan 150 g Kohlenhydrate pro Tag, manchmal minimal drüber, aber manchmal auch darunter - habs allerdings mit dem Obst und Gemüse nicht so genau genommen - sprich auch mal Mais, Erbsen oder Bohnen dazu gegessen oder mir ab und zu mal ein kleines Stück Schokolade gegönnt).

    Wäre für Tipps dankbar - sonst bleibt man Plan, weiterhin alle 3-6 Monate eine Saftkur zu machen, um noch Kilos loszuwerden.

    lg Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,

      zunächst einmal Glückwunsch zu deinen Erfolgen. Das ist doch schon ganz prima gelaufen.

      Du hast erzählt, wie viel Kohlenhydrate du zu dir nimmst. Ich glaube, dass das noch relativ viel ist. Du würdest wahrscheinlich weiter abnehmen können, wenn du auf 30 Gramm oder weniger täglich kämst. Sogar No Carb ist möglich, das wäre dann eine Ernährung fast komplett ohne Kohlenhydrate: Fleisch, Fisch, Eiweißshakes, nur Gemüse und Obst mit unter 5% Kohlenhydrate etc.
      Das sind also Möglichkeiten, die du auf jeden Fall hast. Auch intermittierendes Fasten kann helfen. Dass du Sport machst, ist super und sollte dir auch weiterhin helfen. Versuche es mit längeren Ausdauereinheiten, die auch zwischendurch kurzzeitige Anstrengungen erfordern (Waldläufe mit Anstieg, Sprints etc.).

      Man kann Low Carb (unter 30 g) und No Carb auf zwei Wegen erreichen: Entweder die Ernährung entsprechend drosseln oder durch viel Sport die Kohlenhydratspeicher täglich wieder auf null bringen. Dann läuft die Fettverbrennung.

      Außerdem natürlich wichtig, dass bei dir das Niveau an Eiweiß, Vitaminen und Mineralien gut ist, damit da alles optimal läuft.

      Ich hoffe, du erreichst mit diesen Tipps weitere Erfolge und schaffst noch die letzten Kilos. Was auch immer bei der Saftkur anders läuft, es scheint ja zu funktionieren... baue einige dieser Dinge in den Alltag ein. Viel Erfolg!

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      vielen Dank für die netten und aufbauenden Worte!
      Bei mir ist es so, dass Low Carb keine Diät mehr ist, sondern eine Lebensmittelumstellung die ich für immer durchziehen will.

      Selbst als Vegetarier kann bekomme ich genug Eiweiß und komme mit 150g Kohlehydrate gut aus. Ich könnte mir nicht vorstellen mein Leben lang n ur 0-30g pro Tag zu essen. Könnte es mir aber über einen Zeitraum vorstellen. Z.B ein paar Wochen oder 2 Tage die Woche.

      Nur angenommen, ich nehme mit 2-3 Wochen No-Carb noch ab und gehe dann auf meine 150g pro Tag zurück, da ist meine Frage, bzw. meine Angst: Nehme ich dann nicht wieder zu??

      Ja meine Saftdiät funktioniert ganz gut, es ist eine Nulldiät, mit 5l Wasser täglich + 3x täglich Gemüse bzw. Obstsäfte (frisch entsaftet). Allerdings ist es nicht so easy und man braucht auch Urlaub und Ruhe.

      vielen lieben Dank
      lg Regina

      Löschen
    3. Hallo Regina,

      ein Gramm Zucker hat 4 Kalorien. Also sind 150 mal 4 gleich 600 Kalorien. Selbst, wenn du 150 Kohlenhydrate in purer Form von Zucker zu dir nehmen würdest, dann würdest du davon alleine nicht zunehmen (man beachte natürlich die Wirkung auf den Blutzuckerspiegel). Rein rechnerisch gesehen könntest du abnehmen, wobei man natürlich beachten muss, dass die Fettverbrennung gestoppt wird, was aber nicht automatisch zum Zunehmen führt.

      Probier es ruhig so, dass du mit strengen Diäten kurze Etappenerfolge hast, und dann das Gewicht hältst, was du haben willst. Ich mache es so ähnlich. Manchmal nehme ich mir eine strenge Woche vor - 7 Tage absolut no carb.

      Wenn ich mein Wunschgewicht habe, lebe ich so, dass es sich einpendelt, und ich kann jeden Sonntag auf die Waage und prüfen, ob ich was ändern muss. So lebt es sich leicht.

      Löschen
  18. Gute Seite! Ich habe selbst einen Artikel zum Thema Paleo und Gewichtsverlust geschrieben. Checkt ihn mal ab:

    http://paleo-fit.de/gewichtsverlust-fuer-frauen/

    MfG, Armin

    AntwortenLöschen
  19. Hallo! Seit Wochen steht die Waage :-( aber warum? Finde keine Antwort :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das ist natürlich schwer zu beantworten, ohne deinen Hintergrund zu kennen. Man müsste schauen, wie viele Kohlenhydrate du pro Tag zu dir nimmst. Wenn es daran nicht liegt, dann vielleicht zu viel Fett (selbst bei hoher Fettverbrennung würde eine hohe Energiezufuhr Gewichtsverlust unterbinden). Davon abgesehen kann es ein Schilddrüsenproblem oder ein anderes Vitalstoffproblem geben.

      Vielleicht musst du etwas grundlegend ändern. Erfinde dich neu, mach No Carb und Sport, bring deinen Körper aus der Gewohnheit raus, die anscheinend keinen Gewichtsverlust bringt. Bei mir gab es auch Phasen, in denen ich nicht abgenommen habe, aber wenn ich dann eine Woche lang alle Regeln befolgt habe, hat es eigentlich immer geklappt.

      Löschen
  20. Hallo Michael,

    superinteressanter Blog auf den ich heute ganz zufällig....naja meine Waage schlägt mal wieder Purzelbäume...bei der Suche nach der Kornspitzdiät gestoßen bin. Ich habe in meinem Leben vermutlich schon mehr als 100 Kilo ab- und wieder zugenommen und habe auch schon mal eine Diät mit Verzicht auf Kohlehydrate gemacht. Es ist mir damit total gut gegangen und ich habe auch gut abgenommen. Leider bin ich dann wieder in mein altes Verhaltensmuster zurückgefallen.....doch Dein Blog hat mir heute bestätigt, dass ich wieder in diese Richtung gehen muss. Ich wiege momentan 103 Kilo bei einer Größe von 165 cm und trage Kleidergröße 46. Das trage ich hier einfach mal so als Info für mich ein...ich bin fest entschlossen wieder auf mein Wohlfühlgewicht von 80 Kilo zu kommen (wo andere bei meiner Größe sagen würden, iss ja noch viel zu viel...man wird bescheiden :-) und möchte, wenn das für Dich ok ist, hier alle paar Wochen mal berichten wie es mir geht. Also noch einmal ...Hut ab vor Dir und Deinem Bruder....nur wer weiß wie schwer es ist abzunehmen...und dass es noch viel schwerer ist nicht wieder in alte Verhaltensmuster zu fallen....kann nachvollziehen, was für starke Persönlichkeiten Ihr sein müsst. Betreffend des Sports werde ich es so halten wie bis jetzt...ich bewege mich trotz meines Übergewichtes sehr gerne wenn auch sanft mit Nordic Walking und Schwimmen...möchte aber gerne auch wieder mal längere Bergtouren machen, was derzeit (musste ich mir diesen Sommer in Tirol eingestehen) durch mein hohes Gewicht schier unmöglich ist. Also Danke noch mal und bis bald.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita,

      natürlich kannst du gerne über deine Erlebnisse berichten. Wenn du Lust hast, kannst du auch alle deine Erfahrungen zusammenfassen und mir eine Email schreiben... dann könnte ich alles sammeln und als Artikel hier veröffentlichen. Das hatte ich hier nämlich noch nicht auf diesem Blog, dass einer meiner Leser mal alles dokumentiert hat, was er so erlebt hat.

      Mein Bruder und ich sind jetzt nicht super starke Leute was Disziplin usw. angeht, aber ich glaube, der Erfolg gibt einfach Rückenwind. Auch ich hatte Schwankungen und hab zwischendurch sogar mal über 15 Kilo wieder zugelegt, stressbedingt. Aber inzwischen entdecke ich ja auch immer mehr Low-Carb-Produkte, die normale Produkte verdrängen, so dass ich es mir auch leisten kann, Schokoaufstriche auf einem Brötchen zu essen, und beides ist low carb.

      Die Veränderung von einer kurzfristigen Diät zu einer dauerhaften, zufriedenstellenden Lebensweise wird immer einfacher, weil viele Hersteller von Lebensmitteln jetzt begreifen, dass es Nachfrage für solche Produkte gibt. Auch Leute wie wir wollen gerne gut essen... nicht nur Gemüse :)

      Löschen
  21. Hallo Michael,
    ich bin jetzt in der dritten Woche low carb und seit gut einer Woche geht das Gewicht schön gleichmässig abwärts. Ich wiege mich täglich mit einer Fett-Analysenwaage. Die erste Woche war nur chaos beim Wiegen, rauf und runter, aber jetzt läuft es schön gleichmässig, fast eine Gerade. Momentan betriebe ich das Konzept relativ strikt, also ohne "Cheat-Tage". Dies ist eigentlich der erste ernsthafte Versuch einer Diät. Ich habe zwar versucht fitter zu werden, durch regelmäßiges Radfahren, aber ohne je auf einer Waage zu stehen oder auf das Essen zu achten. Hat nicht funktioniert. Jedes Jahr ist wieder ein bisschen dazugekommen, so dass ich jetzt 27 kg vom Wunschgewicht weg bin. auf das Low-carbKonzept bin ich über eine gute Freundin gekommen, die damit bisher 16 kg abgenommen hat und noch weitere 10 vor sich hat.
    Die Körperlichen Effekte sind erstaunlich: kein Heisshunger (nur deshalb geht es bei mir) kein Mittagsloch und komischerweise mehr Schlaf. Fühl mich ganz wohl bisher dabei. Bin jetzt bei 3,5 kg die weg sind. Was ich bei deinen Tips noch nicht gelesen habe: alkohol sollte beim strikten Prinzip Tabu sein, da er noch vor den KH verstoffwechselt wird und somit auch den Fettstoffwechsel unterbricht. ich denke wenn man auf dem Weg ist und lockern will, sollte auch mal ein Glas Wein drin sein. aber wo es bei mir gerade so gut läuft: No Risk!
    Danke für die schöne anschauliche Seite ! Gruß,
    Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Werner,

      danke für das Lob.
      Das mit dem Alkohol kam mir gar nicht in den Sinn, weil ich sowieso keinen Alkohol trinke. Deswegen habe ich das noch gar nicht in Betracht gezogen, aber du hast natürlich Recht.
      Die positiven Nebenwirkungen, die du schilderst, passen alle in das Prinzip von Low Carb. Der Heißhunger verschwindet durch den stabilen Blutzuckerspiegel, dadurch gibt es auch keine Leistungstiefs mehr, und der bessere Schlaf könnte damit zu erklären sein, dass die Prozesse im Gehirn auf neuronaler Ebene ruhiger ablaufen - Dr. Strunz hatte einmal darüber berichtet.

      Viel Erfolg weiterhin und bleib einfach dabei - es wird dir gut tun!

      Löschen
  22. Hallo Michael,

    also Low-Carb ist nicht schlecht allerdings gibt es da einen Punkt in deinem Artikel der mich stört. Du hast geschrieben das es nicht nötig ist Sport zu machen, das sehe ich anders. Wenn man viel Protein zu sich nimmt sollte man es auch Effektiv nutzen und nicht einfach im Körper verkommen lassen.

    Low-Carb und Krafttraining das ist die beste Kombination für jeden der Abnehmen möchte. Ich selber habe 45kg abgenommen, das Geheimnis ist so einfach wie simpel, mann muss Muskeln aufbauen den nur so hast verbrennst du effektiv Fett.

    Muskeln = Brennofen des Menschen

    und um Muskeln auf zu bauen braucht man Protein ( Eiweiß )

    Auf meinem Blog kann man sich mein Erfolgserlebnis durchlesen und mein Gratis Ebook Abnehmen kostet kein Geld gibt es auch noch zu finden

    http://www.17elf.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bastian,

      du hast Recht, Sport ist eine ziemlich sinnvolle und gesunde Ergänzung im täglichen Leben. Der Grund, warum ich Sport in meinem Artikel links liegen lasse, ist, dass viele Leute beim Abnehmen sofort den Mut verlieren, wenn sie etwas über Bewegung hören. Ich will nur klar machen, dass Sport nicht zwingend beim Gewichtsverlust notwendig ist. Wenn die Erfolge aber kommen, dann werden die Leute allmählich motiviert, auch mal Sport zu machen.

      Eiweiß ist natürlich effektiv, wenn man sich bewegt und Muskelmasse aufbaut. Aber es ist noch für viele Prozesse zu gebrauchen. Zum Beispiel habe ich seit ewigen Zeiten keine Erkältung mehr gehabt. Auch da spielt Eiweiß eine Rolle.

      Löschen
    2. Hola,

      stimmt der angegebene Link:http://www.17elf.ch ???

      Da steht, das da ein "Labor eröffnet wird"

      Morgengruss Udo

      Löschen
  23. Halli hallo also ich brauch mal deine Hilfe. Ich halte mich an die 6 schritte und immer wieder heisst es iss kein mais keine sahne usw. Ich schau auf den verpackungen und dosen nach kh und trotzdem soll es falsch sein.??? Hilfeeee lg mali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bei Mais kommt es sicher auf die Menge an. Man kann doch ruhig etwas davon im Salat benutzen.
      Sahne hat glaube ich total wenig KH. Viele Leute denken, dass man dadurch fett wird, denn "Fett macht Fett", so die alte Weisheit. Das muss aber nicht unbedingt stimmen.
      Ich habe für mich selbst festgestellt, dass der Blutzuckerspiegel die größte Hürde beim Abnehmen ist. Einmal am Tag zu viel Süßes, und man hat den Rest des Tages Probleme mit Heißhunger. Andererseits, wenn ich gar kein Fett esse (keine Sahne, keine pflanzlichen Öle, keine Nüsse etc.), dann gibt es auch Fressattacken, weil mein Körper merkt, dass er im Prinzip zu wenig Energie gesamt bekommt.

      Meine momentane Philosophie: Es darf ruhig auch etwas Fett gegessen werden, und schön viele Ballaststoffe... aber nur eben nicht ins Insulinloch fallen. Am besten lebt es sich mit viel Eiweiß.

      Löschen
  24. Hallo! Wollte nur mal ein Feedback zu deinem Artikel dalassen!
    Da ich mich mit dem Thema "Low Carb" recht gut auskenne und auch schon eine Menge Schwachsinn gelesen haben, kann ich diesen Artikel recht gut bewerten. Vielen Dank dafür, dass es hier wirklich auf den Punkt gebracht wird. Der Artikel ist sehr umfangreich und beschreibt alles richtig!

    Würde mir wünschen, dass sich mehr Leute so mit der Materie auseinander setzen und darüber schreiben. Die Aufteilung in 6 Teile ist klasse und man kann einfach folgen!

    Ein ehrliches Danke! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob. Ich lese viel über Low Carb und versuche die wichtigsten Punkte aus den Büchern herauszuholen.

      Löschen
  25. Hallo,
    Kann ich jeden tag morgens, mittags und abends einfach hart gekochte eier essen und mineralwasser trinken, nimm ich dann ab. Und darf ich gurken essen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das kannst du sicher auch mal ausprobieren. Das kommt dann sehr nahe an die Eierdiät dran, die ich auf disem Abnehmblog auch schon einmal erwähnt habe.

      Natürlich kannst du Gurken essen. Iss abwechslungsreich, das klappt auf Dauer am besten.

      Löschen
  26. Low Carb ist zweifellos die am besten funktionierende Methode zum Abnehmen. Aus meiner Erfahrung muss ich aber sagen, dass viele Menschen zur Übertreibung neigen und aus "Low Carb" ein "No Carb" machen - also so gut wie keine Kohlehydrate mehr zu sich nehmen. Das ist langfristig ebenso schädlich. Auf das richtige Maß kommt es an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      dem stimme ich nur teilweise zu. Es stimmt zwar, dass eine No-Carb-Diät schädlich sein kann, aber nicht wegen der Menge an Kohlenhydraten. Viele gesunde Lebensmittel haben zumindest ein paar Gramm Kohlenhydrate - in erster Linie Gemüse und Obst. Aber ich sehe es nicht so, dass es ein "Mindestmaß an Kohlenhydraten" geben muss. Es ist nur so, dass die wenigsten Menschen sich nur von Wurzelgemüse ernähren wollen. Deswegen führt No Carb dann manchmal in die falsche Richtung, zum Beispiel nur noch Eiweißpulver ohne Pflanzenverzehr. Aber vom Grundprinzip her wäre es möglich, extrem niedrige Mengen Kohlenhydrate zu nehmen, was man dann als No Carb bezeichnen könnte. Wobei es schwer ist, das überhaupt festzumachen, denn 0 Gramm nimmt man eigentlich nie zu sich, No Carb heißt immer, das minimale Mengen trotzdem vorhanden sind, ob man das will oder nicht.

      Löschen
  27. Vielen Dank!

    ich weiß schon viel und habe es auch schon erfolgreich angewandt.
    "leichter leben in Deutschland" = genau das Prinzip - und es funktioniert!
    Nur eines wirft mich immer wieder aus der Spur: Stress und/oder Frust
    Habe im Inhaltsverzeichnis vom Dr. Strunz das entscheidende Stichwort gelesen:
    "Tatort Kopf"
    Hole mir jetzt das Buch, das Wissen, die Motivation und starte nochmal durch.

    Als nochmal vielen Dank

    MfG
    Vodia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vodia,

      das mit dem "Tatort Kopf" ist in der Tat ein wichtiger Punkt. Wenn ich so meine Aufzeichnungen zu meinem Gewicht sehe, dann gibt es immer wieder Zeiten, in denen ich auch mal 15 Kilo zugenommen hatte. Das Abnehmen funktioniert dann zwar zum Glück immer, aber da sieht man mal, dass logisches Denken nicht ausreicht, wenn einen die Emotionen (Stress, Sorgen etc.) aus dem Konzept bringen.

      Ich sehe es an mir selbst. Tatsächlich ist Stress-Management ein wichtiger Faktor. Sport, Meditation, progressive Muskelentspannung und Achtsamkeitsübungen können da helfen.

      Löschen
  28. Interessanter Blog,
    leider bin ich ein totaler Nudel und Kohlenhydraten-Fan,
    kannst du mir sagen, wieviel Kohlenhydrate ich am Tag essen darf, um die Low-Diät noch einzuhalten,
    ich möchte 2 kg abnehmen, wenn möglich innerhalb 1 Monat.
    danke, lG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      2 Kilo in einem Monat ist ein Ziel, was du auch ohne eine strenge Diät schnell erreichen kannst (je nach Ausgangsgewicht natürlich, schlanke Menschen nehmen nicht so schnell ab wie stark übergewichtige).

      Eine Low-Carb-Diät hat willkürliche Grenzen, aber oft werden unter 30 Gramm pro Tag an Kohlenhydraten empfohlen. Man kann aber auch entscheiden, dass man "nur" unter 100 Gramm sein will. 100 Gramm Zucker entspricht interessanterweise nur 400 Kalorien. Wenn man ansonsten viel Eiweiß und gemäßigt Fett zu sich nimmt, hat man nicht nur ein Kaloriendefizit, sondern hoffentlich auch nicht zu viel Heißhunger durch die Kohlenhydrate.

      Mein Tipp: Wenn du deinen Konsum an Kohlenhydraten etwas zurückschrauben kannst, bis zu dem Punkt, wo es in Ordnung ist, nur alle 4 Stunden eine Mahlzeit zu essen, ohne Schmacht zu entwickeln, dann solltest du mit einmal pro Woche auf die Waage steigen gut einschätzen können, wie es für dich klappt.

      Wie wär's hiermit: Verzichte beim Abendessen komplett auf Kohlenhydrate, also z.B. nur Hühnerbrust mit Salat, und iss nach 18:00 Uhr nichts mehr. Das sollte in einem Monat für die zwei Kilo reichen.

      Löschen
  29. Wirklich toll zusammengefasst! Gefällt mir richtig gut - gleich mal ausgedruckt und auf der Couch nochmal in ruhe studieren! :)

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Michael,
    sehr informativ. Danke, dass Du den Blog ins Leben gerufen hast.
    Ich lese schon ziemlich lange. Doch als gestern der neue Artikel per Email kam, da ist es um mich geschehen. Ich starte ab heute mit dem *Du kannst es* - Projekt. Da ich Vegetarier bin, habe ich mir ein reines Soja-Eiweißpulver besorgt und es heute zum ersten Mal mit Wasser eingenommen. Lecker.

    Freue mich schon auf die nächsten Artikel.

    Ein schönes Leben noch!

    Grüße,
    Adri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Adri,

      das motiviert mich sehr, solche Kommentare zu bekommen. Ich versuche wirklich, viel auf meinem Blog zu bieten, jetzt auch mehr für Vegetarier und es soll der Nutzen im Vorderpunkt stehen. Deswegen kaufe ich mir die Sachen auch selbst, die ich teste. Ja, das Soja-Eiweiß finde ich ebenfalls ziemlich gut.

      Viel Spaß mit deinem "Projekt". Ich hoffe, alles läuft nach deinen Wünschen.

      Grüße

      Michael

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      mein Fazit nach einer Woche EW-Shake: 4 x Shake pro Tag gehabt. Zwischengetränke: Tee, Wasser oder seltener selbstgemachte Brühe. Täglich: 30 Minuten Schwimmen (lebe an der Küste), 1 Stunde Gehen. 4 x pro Woche 1 Stunde Tennis. Mein Ausgangsgewicht: 55kg (bei einer Grüße von 1,52m ist da was zu viel!). Nach einer Woche bin ich bei 52,5 kg angekommen. Kann jetzt so bleiben. Bleibe aber noch einige Tage auf EW-Shake. Mal sehen, ob sich da noch mehr definieren lässt (vor allem gefallen mir meine Arme ... da tut sich was). Mein *Projekt* klappt und einige Freunde machen nun mit.

      Danke nochmals für die Tipps! Hilft alles super weiter.

      Übrigens ... ich finde es genial, wenn Deine Infos bei mir per Email ankommen! Kaum denkt man, man könnte schwach werden ... kommt da eine Nachricht auf mein Smartphone *Du kannst es!* und schon ist man wieder motiviert. Genial!

      Grüße
      Adr

      Löschen
    3. übrigens habe ich eine Studie gefunden, die eine Wirksamkeit von LC belegt: "Entgegen den europäischen Richtlinien zur optimalen Ernährung im Rahmen einer Diät, kommt die aktuelle Studie zu dem Ergebnis, dass zur Vermeidung von Übergewicht in erster Linie eine eiweißhaltige Ernährung bei gleichzeitig niedrigem GI geeignet ist. Bisher hat die EU viele Kohlenhydrate, also Brot und Reis, aber wenig Fleisch als besonders geeignet für eine Diät empfohlen. Um der voranschreitenden Übergewichts-Epidemie effektiv zu begegnen, fordern die Wissenschaftler um Thomas Meinert Larsen und Arne Astrup nun, dass die Richtlinien dringend überarbeitet und die aktuellen Studienergebnisse berücksichtigt werden müssen. " Quelle: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/studie-belegt-viel-eiwei-hilft-beim-abnehmen-3801.php

      Dass Eiweiß die Prunde purzeln lässt, kann man auch hier nachlesen: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/viel-eiwei-laesst-die-pfunde-schmelzen-9018534108.php

      Damit man nicht in die *Unzufriedenen-Falle* tappt (passiert z.B. wen man zu wenige Kohlenhydrate zu sich nimmt ... Heißhunger), finde ich deshalb Deine Tipps mit den LC-Schokolade und den Tipps zum Süßen genial! Danke nochmals.

      Grüße
      Adr

      Löschen
    4. Hallo Adri,

      danke für diese Beiträge. Mir sind diese ganzen Lebensmittel wie Wraps, Schokolade, Schoko-Aufstrich und Brot (alles low carb) auch wichtiger geworden. Eine Zeit lang komplett auf bestimmte Dinge verzichten ist in Ordnung, aber irgendwann will man sie wieder haben. Dass das jetzt auch mit low carb geht, ist eben die kleine Sensation, die ich hier auf diesem Blog teilen will.

      Löschen
    5. Hallo Michael, ich liebe Brot. Und zwar ein richtig gutes Bauernbrot, von einem Bäcker, bei dem man das noch bekommt. Darf ich denn jeden Tag eine Scheibe davon essen? Ich brauche das, sonst kriege ich schlechte Laune.

      Löschen
    6. Hallo Gisela,

      wenn du bestimmte Lebensmittel nicht auslassen willst, obwohl sie Kohlenhydrate haben, dann kannst du die überschüssigen Kohlenhydrate auch durch Sport oder etwas Bewegung (Spaziergänge) verbrennen. Das ist nämlich die andere Möglichkeit, die man noch hat.

      Löschen
  31. Hallo Michael,
    danke für diese ausführliche und vor allem übersichtlichen Tipps :) Seit ich nah an dem Plan arbeite, hat sich mein Körpergefühl deutlich verbessert und ich hoffe, dass dauerhaft auch davon profitieren kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ein Ernährungsplan  ist Sehr wichtig!
      glaube ich habe irgendwo mal gelesen das Ernährung 80% ausmacht für Körper und Geißt.
      Da man im Alltag sich Schwer an Ernährung halten kann, sollte man schon einen Ernährungsplan  haben.

      Löschen
  32. Hallo Michael,

    wahnsinns post von dir! Habe dank Low Carb jetzt schon 12 Kilo runter und es geht immer weiter! Deine Tipps hier, haben mir sehr sehr gut geholfen! Weiter so, das ist wirklich toll, was du machst!! :=)

    Viele Grüße aus Franken, Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas,

      12 Kilo ist ja schon eine Menge, wow! Mach weiter so!

      Löschen
  33. Hallo.

    Ein toller Bericht von dir und Hut ab. Ich habe vor 4 Wochen mit Low Carb angefangen und mich sehr schnell daran gewöhnt. In der ersten Woche habe ich ganze 3 Kilo verloren, was mich natürlich sehr motiviert hat. Leider wird die Abnahme von Woche zu Woche weniger. Am Ende nur noch 200g die Woche. Ernähre mich abwechslungsreich, Eiweißshakes sind fester Bestandteil und ein wenig Sport betreibe ich auch. Woran kann das liegen? Bin etwas frustriert. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      der Erfolg am Anfang ist doch schon ganz gut. Dass danach die Gewichtsreduktion etwas zurückgeht, ist normal, aber ca. 1 kg pro Woche sollte trotzdem noch möglich sein.

      Vielleicht solltest du noch einmal einige Dinge überprüfen: Trinkst du genug Wasser? Hälst du lange genug Pausen zwischen den Mahlzeiten? Nimmst du genug Eiweiß ein? Sind genug Vitalstoffe vorhanden (Funktion der Schilddrüse etc.)? Wie sieht es mit Schlaf aus? Es gibt so viele Faktoren beim Abnehmen, dass das aus der Entfernung schwer zu beurteilen ist. Aber auf lange Sicht denke ich schon, dass du dein Ziel erreichen wirst. Probiere so lange aus, bis du Erfolge hast, dann weißt du, woran es gelegen hat.

      Löschen
  34. Hallo Michael,

    dein Blog ist wirklich sehr interessant. Danke für deine Mühen.
    Ich bin völlig Verzweifelt, seit einer Woche nun versuche ich herrauszufinden, wie ich mich wirklich Low-Carb ernähren kann ohne irgendwelche Phasen und genaue Wochenplanrezepte einhalten zu müssen. Denn das würde ich einfach nicht in mein Tagesrythmus einbauen können. Ich habe mir bereits drei Bücher zum Low Carb einstieg gekauft, doch alle drei haben eine unterschiedliche Herrangehnsweise. Die einen schreiben z.B. keine Milchproduckte, die anderen schreiben Milchproduckte sind okay, dann wiederum gibt es welche die sagen Sonnenblumenöl ist okay und andere es wäre nicht okay.

    Nun bin ich doch reichlich durcheinander, googel mir schon seit Tagen die Finger wund :D teilweise gehen halbe Nächte drauf, wobei Schlaf doch so wichtig ist.

    Wie hast du denn abgenommmen, hast vielleicht einen Büchertipp, der beschreibt welche Lebensmittel gegessen werden können? Oder kennst du Internetseiten, die du empfehlen kannst? Ich wäre dir sehr, sehr dankbar für einige Tipps.
    Gerne auch per Mail, wenn es besser ist.

    Vielen lieben Dank schonmal :)

    Liebe Grüße Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Magdalena,

      der Anfang ist bei dir schon gemacht - du hast dich für eine Ernährungsweise entschieden, die klappt - und viele Leute hatten schon Erfolge damit.

      Die Grundbasis sind die Nährwerte der unterschiedlichen Produkte und wie viel du davon zu dir nimmst. Fleisch hat zum Beispiel nahezu 0 Kohlenhydrate, also könntest du davon reichlich essen. Milch enthält Zucker, deswegen kommt es auf die Menge an. Ein kleiner Spritzer für den Kaffee morgens ist okay, aber sonst sollte man vorsichtig sein. "Milchprodukte" ist ein dehnbarer Begriff, zum Beispiel gibt es Schmand- und Käsesorten, die wenig Kohlenhydrate haben, Joghurts können viele haben.

      Mein Buchtipp wäre "Die Neue Diät" von Dr. Strunz (lies mal meinen Beitrag in der Rubrik "Erfolgsgeschichten auf dieser Seite).

      Es wäre schön, wenn du weiterhin meinem Blog folgst. Ansonsten: Die klarsten und deutlichsten Ansagen macht Dr. Strunz: www.strunz.com - ich empfehle, die News auf dieser Seite täglich zu lesen - er schreibt jeden Tag etwas Neues, Interessantes über Gesundheit.

      Alles Gute und viel Erfolg!

      Löschen
  35. ich habe diese diät auch gemacht auf anraten meines arztes und ich habe in 4 monaten 13 kilo abgenommen. der anfang ist schwer aber wenn die pfunde dann purzeln macht es richtig spaß. und da man ja sehr viel gemüse essen darf ist es auch gesund, ich habe max 1 scheibe brot zum frühstück gegessen ansonsten habe ich die kohlehydrate weitestgehend gemieden und es hat prima funktioniert. ich kann es nur jedem empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      da hast du einen tollen Arzt erwischt! Bei mir war es auch so. Mein Arzt hat mir die Bücher von Dr. Strunz empfohlen, der Rest ist Geschichte. Deutschland wacht auf!

      Löschen
  36. Hallo Michael,

    wirklich toller Blog mit vielen interessanten Informationen und Berichten von Teilnehmern der Low-Cab Lebensweise.

    Für viele mag mein folgendes Problem wohl eher für Kopfschütteln sorgen:

    Ich mache seit 10 Tagen Low-Carb und bringe inzwischen von ehemals 118,5 kg "nur" noch 113,0 kg auf die Waage. Nach Adam Riese ca. 5 kg! Wahnsinn wie das funktioniert. Inzwischen mach ich mir aber echt Sorgen um die Geschwindigkeit der Gewichtsreduzierung. Insgesamt möchte ich wie Dein Bruder min. 40 kg abnehmen. Wenn das so weiter geht, schaff ich das in 3 Monaten. Wie verhält es sich da mit meiner Haut? Kommt die da überhaupt hinterher? Keine Lust auf "Hautlappen". Heute habe ich erst mal auf die Notbremse getreten und 2 Stück Kuchen gegessen. Wie war das bei Euch? Ohne Sport? Musstet Ihr chirurgisch nachhelfen? Vorab Danke für die Info.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      weißt du, das ist eigentlich ein sehr guter Tipp für ein Thema, welches ich mal auf meinem Blog besprechen sollte. Ich merke es mir mal vor.

      Zunächst einmal zur Info: Wenn du ganz neu mit der Low-Carb-Diät anfängst und dein Körper mit der Ernährungsumstellung Neuland betritt, dann ist so ein rapider Gewichtsverlust anfangs noch normal, relativiert sich dann aber auch. Denn am Anfang verlierst du nicht nur Fett, sondern auch Wasser, welches in den Kohlenhydratspeichern (Glykogenspeichern) gesammelt war. Ich gehe davon aus, dass du im späteren Verlauf automatisch etwas langsamer abnehmen wirst. Aber warte mal ab.

      Was die Haut angeht: Bei mir liegen zwischen meinem Höchstgewicht (105 Kilo) und meinem Wunschgewicht (69 Kilo) etwas weniger als 40 Kilo, und ich kann jetzt nicht direkt von hängender Haut sprechen. Klar, es würde mir natürlich gut tun, einen Sixpack zu trainieren, aber es ist nicht so, dass ich nicht ins Schwimmbad gehen kann oder so.

      Wenn die Gewichtsabnahme noch höher ist, also 50, 60 Kilo, dann kann es durchaus passieren, dass die Haut hängt. Ich habe gehört, dass die Krankenkasse da unter Umständen bei der Finanzierung einer entsprechenden Operation helfen kann, wobei man dann wahrscheinlich einen Arzt ins Boot holen sollte, der alles dokumentiert. Eine Rücksprache mit der Krankenkasse wäre auch vorher sinnvoll. Weiß aber nicht, ob das jede Krankenkasse macht oder wie die Voraussetzungen sind. Ansonsten bliebe noch zu klären, was so ein Eingriff kosten würde, wenn man selbst zahlen muss. Kosmetisch oder gesundheitlich sinnvoll - das ist die Frage.

      Ebenfalls weiß ich nicht, inwieweit das Abnehmtempo eine Rolle spielt oder ob die Haut von vornherein "ausgeleiert" ist, sobald man übergewichtig war. Auf jeden Fall nehme ich deine Idee mal in meinen Themenspeicher auf und wenn ich mehr weiß, gibt es einen ausführlichen Artikel darüber. Also danke dafür! :)

      Löschen
  37. Hallo Michael,

    deine Infos sind einfach super, es macht einfach Spass alles zu lesen.
    Ich beschäftige mich seit ein paar Wochen erst mit Low-Carb-Ernährung. D.h. ich ernähre mich auch so. Mal etwas "strenger" also unter 30 Gramm KHs pro Tag, dazwischen aber auch lockerer, das sind für mich ca. 50 bis 70 Gramm KHs.
    Ich (weiblich) bin von Übergewicht weit entfernt, ich möchte auch nicht wirklich abnehmen (54kg bei 168 cm), aber ich habe mir von Low-Carb mehr versprochen.
    Ich merke einfach nicht, daß mein Körper Fett verbrennt. Alles ist so wie vorher, das merke ich am Bauch oder Oberschenkeln. Ich habe keinen Zentimeter verloren. Ich frage mich warum.
    Wie "merkt" eine schlanke Person, daß die Fettverbrennung auf Hochtouren läuft?

    Dazu muß ich noch schreiben, daß es mir vom Kopf her fantastisch geht. Vor allem in der Ketose gehe ich regelrecht auf und habe die besten Ideen. So gut ist es mir mit kohlenhydratreicher Ernährung nie ergangen.
    Ich bin nie müde, und das war ich vorher sehr, sehr oft.
    Allein aus diesem Grund ist es das Richtige für mich.

    Ich hätte mich nur sehr gefreut wenn ich auch körperliche Veränderungen spüren würde.
    Oder kann man als schlanker Mensch einfach nicht viel erwarten?
    Ach so, ich bin schon länger Läuferin (2-3x die Woche), hat nichts mit LC zu tun. Allein deswegen hätte ich mehr erwartet, ich verbrauche ja laufend KHs..

    Über deine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      zunächst einmal bin ich froh und dankbar, dass du über geistige (!) Fitness sprichst. Denn immer wieder gibt es auf diesem Blog Kommentare von Lesern, die behaupten, Kohlenhydrate seien lebensnotwendig und man wäre ohne sie schlapp.

      Es gibt unterschiedliche Gründe, warum man trotz low carb nicht abnimmt. Bei dir ist es aber so, dass ich die "typischen" Gründe wie Schilddrüse, Vitalstoffmangel, Schlafmangel etc. ausschließen würde. Du scheinst sehr fit zu sein und dein Gewicht ist ja auch im Idealbereich.

      So weit ich Dr. Strunz in Erinnerung habe, hat er gesagt, dass man ab einem bestimmten Gewichtsbereich den Körperfettanteil (und darum geht es ja) nur noch durch zusätzliche Reize runterkriegt. Das können Dinge sein wie:

      -Intermittierendes Fasten (auch mal 12-16 Stunden, z.B. über Nacht bis Mittag nichts essen, häufiger auch mal den Rhythmus brechen)
      -Intervall-Joggen mit Sprints, Berganstiege beim Laufen etc.

      Man kann natürlich auch noch den Stoffwechsel ankurbeln. Gewürze können da Antrieb geben, viel Essen mit Chilis, Kurkuma etc. wäre eine Möglichkeit.

      Die ganz großen Erfolge bei low carb sind, wie ich finde, besonders bei stark übergewichtigen Menschen zu sehen, die vorher zum größten Teil von Kohlenhydraten gelebt haben. Je näher man dem Idealgewicht entgegen geht, desto mehr muss man wohl noch zusätzlich tun.

      Du bist mir da aber voraus. Ich habe zwar schon mein persönliches Wunschgewicht erreicht, aber den Körperfettanteil nicht weiter gesenkt. Übrigens wäre das der Wert, den du mal überprüfen solltest, weil das schon einiges darüber aussagt, wo du stehst. Vielleicht bist du ja schon bei unter 20 Prozent und da beginnt dann die Herausforderung, wenn man noch weiter kommen möchte.

      Wenn du also merken willst, wie sich Muskelmasse und Körperfettgehalt entwickeln, kauf dir eine Körperfettwaage. Die kosten unter 20 Euro, sind zwar nicht besonders präzise, aber um Tendenzen zu erkennen, sind sie meiner Meinung nach gut.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Möglichkeiten zeigen. Mach weiter so!

      Löschen
  38. Hallo Michael,

    Ich möchte auch low carb starten aber habe ein problem mit dem viel trinken. ich habe noch nie viel getrunken u wenn doch wurde mir übel weil mein magen so voll war. kann ich trotzdem low carb starten auch wenn ich keine 2 liter schaffe?? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      dann trinkst du am besten so viel, wie du täglich schaffst, ohne Probleme zu bekommen. Es ist ja für jede Körpergröße unterschiedlich, achte nur darauf, dass du keinen Durst bekommst, weil du dann schon zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst. Also ruhig über den Tag verteilt genug trinken. Davon abgesehen funktioniert low carb ja genau so.

      Löschen
    2. Hallo Bianca!
      ich lebe seit 2 Wochen mit LC und war früher auch nie eine "große Trinkerin". Mit dem Weglassen der Kohlenhydrate ist mein Durst gestiegen. Momentan trink ich ca. 3 l Wasser am Tag. Probier es aus, viell. ists bei dir ja genauso.
      LG, m

      Löschen
  39. Hallo Michael,
    Ich finde deinen Blog echt super und wie du den Andern hilfst. Ich muss erlich sagen dass ich nie in einem Blog was rein geschrieben habe da ich mich geschähmt habe für meine Gewicht. Jetzt bin ich so weit und ich will nie wieder so sein! Ich bin 28 und ich wiege 132 kg bei einer Größe von 1,73. Jetzt ist es raus! Ich habe schon alles mögliche versucht ( WW, FDH, HCG, Fasten und vieles mehr) und wo bin ich gelandet? Das sieht man jetzt. Ich habe vor 4 Tagen angefangen mit dem Dinner Canncelling, also ab 16 nichts mehr gegessen nur Kräutertee getrunken und kein Pfund abgenommen?! Jetzt habe ich erst richtig satt. Ich bin richtig frustiert, am 25.04.15 treffe ich mich mit meine ganze Familie und ich wollte schon ein paar kg runter haben. Ich will nicht wieder von jeder Seite angeschaut werden und mir freche Andeutungen zur meiner Gewicht anhören, ich möchte langsam zeigen das ich es in Griff bekommen habe. Ich habe schon mit Low Carb angefangen und mir dafür Shakes von Feel Good Shop besorgt da die mir am besten schmecken. Ich habe eine ganz GROßE BITTE, kannst du mir sagen wie ich wirklich die nächsten Wochen vorgehen soll damit ich das mit meiner Gewicht etwas beschläunige und auch lerne das mit dem Essen umstellen und so weiter? Ich danke dir in Vorauß.

    Liebe Grüße

    Beatrice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beatrice,

      so wie bei dir hat es auch bei meinem Bruder angefangen. Der hat in etwa deine Größe, wog dabei glaube ich über 140 Kilo.

      Dinner Cancelling ist ein guter Anfang, vor allem aber müssen die Kohlenhydrate weg. Der Feel Good Shake ist für den Anfang in Ordnung, auf Dauer wäre aber der Champ Muscle oder ein anderer Low Carb Shake (siehe Rückseite der Packung: ca. 5 Gramm Kohlenhydrate pro 100 sind okay) sein.

      Die Diät solltest du ganz simpel halten: Alle 4 Stunden eine Mahlzeit, halte die Pausen dazwischen strikt ein, trinke viel, sättige dich gut mit Gemüse, viel Wasser und Tee, Ballaststoffen und vielleicht ein paar Nüssen.

      Die Kombination aus wenig Kohlenhydraten, dafür viel Eiweiß und insgesamt wenig Kalorien kann den Unterschied ausmachen. Es ist eigentlich keine Zauberei. Wenn du irgendwie Hilfe brauchst, kauf dir "die neue Diät" von Dr. Strunz. Da steht alles ganz genau im Detail.

      Mein Bruder sagt immer "einfach die Kohlenhydrate weglassen". Wenn es darauf ankommt, ist das wahrscheinlich die wichtigste Regel, weil sich der Rest von alleine ergibt.

      Der Weg ist zwar lang, aber es haben schon Leute geschafft. Wichtig ist nur, dass du den Weg auf deine Weise gehst. Was du dabei isst, was dir schmeckt, und wie viel du pro Woche schaffst, das musst du für dich selbst herausfinden. Sei motiviert! Es ist möglich!

      Löschen
    2. Danke Michael, bin ich etwas erleichtert. Ich werde mir den Buch kaufen und dann einfach machen. Wenn du nichts dagegen hast werde ich hier immer wieder berichten wie es läuft um mich selbst zu motivieren und auch vill. Andere auch. Super Blog! !! Toll das es dich gibt! :-)

      LG

      Beatrice

      Löschen
  40. Ich bin auf diesen Blog durch die Suchwörter "low carb regeln" gestoßen. Es ist im Grunde alles korrekt, was du schreibst. Nur bleibe ich bei meiner Meinung, dass Low Carb Diäten aller Arten und Ausprägungen vor allem etwas für Fleischesser ist. Dies wird immer wieder gerne dezent verschwiegen. Und zu Fleisch gehört eben auch Seafood. Es ist eben sehr einfach 100 g Hähnchenbrust anzubraten, mit 200 g Feldsalat, leichtem Dressing und 100 g Parmesan zu servieren. Dann sind kaum KH gegessen, dafür aber eben fast 60 g Protein. So ist es gut und richtig. Als Vegetarier, ohne jetzt alle Abstufungen aufzuzählen, isst man in der Regel keinerlei Fleisch, dafür aber der Ein oder Andere auch Käse und Ei. Der Vorteil von Fleisch zu eben Ei und Käse ist, dass Fleisch wenig Fettanteile hat. Man muss als Vegetarier eben bei Ei und Käse manchmal etwas mehr zu sich nehmen. Da die Grundprodukte eh schon mehr Fett beinhalten, isst man in der Regel mehr Fett, um dieselbe Protein Menge zu erreichen. Dies führt dazu, dass Vegetarier nur im Ansatz eine Chance haben, wenn die gutes Protein-Pulver supplementieren. Wie alles im Leben hat die Sache eben nicht nur Licht, sondern auch viel Schatten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pierre,

      deine Ausführungen sind gut nachvollziehbar. Ja, die Regeln in Bezug auf Vegetarier gestalten sich etwas anders. Ich glaube, dass es gerade deshalb oft unter den Tisch fällt, weil der Anteil an Vegetariern in Deutschland so ca. um die 10 Prozent liegt und diese Thematik nicht immer berücksichtigt wird.

      Trotzdem glaube ich, dass man mit Eiweißpulver auch als Vegetarier gute Möglichkeiten hat. Bei mir ist es so, dass ich sowohl mit als auch ohne Wunsch zum Abnehmen fast jeden Tag ein bis zwei Shakes nehme. Insofern sollte es möglich sein, die Low-Carb-Regeln einzuhalten.

      Dass es insgesamt für Fleischesser einfacher ist, stimmt natürlich schon.

      Löschen
  41. Hallo!
    Erstmal: toller Blog!
    Ich würde gerne wissen wie der prozentuale Anteil der Nährstoffe ist, den du empfehlen würdest?! Wieviel Prozent Fett, Eiweiss und Kohlenhydrate sollte ich am Tag zu mir nehmen?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pinkie,

      die jeweiligen Anteile unterscheiden sich je nachdem, wie du dich ernährst. Zum Beispiel ernähre ich mich in so mancher Woche fast nur von Eiweißshakes, was dazu führt, dass ich 80-90 % Eiweiß zu mir nehme, der Rest sind 5% Kohlenhydrate, ein paar Ballaststoffe und etwas Fett (und ggf. nicht verwertbare Kohlenhydrate, z.B. Erythrit). Das repräsentiert aber nicht meine normale Ernährung.

      Dann wiederum gibt es Zeiten, in denen ich viel Fett zu mir nehme. Zum Beispiel viele Nüsse, Lachs, Käse etc.

      Es gibt eigentlich nur einen Richtwert bei mir: Dass ich möglichst wenig Kohlenhydrate zu mir nehme. Idealerweise sind das unter 30 Gramm pro Tag. Wie viel Prozent das sind, hängt von der Gesamtmenge an Essen ab.

      Bei mir gilt: Möglichst wenig Kohlenhydrate, aber beim Eiweiß setze ich keine Obergrenze. 120 Gramm Eiweiß und mehr pro Tag sind für mich normal. Was Fett angeht, höre ich auf mein Gefühl.

      Löschen
  42. Danke für den Beitrag. Das einzige was mich wirklich an low-carb stört, ist, dass man auf so vieles verzichten muss. Ob das auf Dauer die Motivation aufrecht erhält?! Eigentlich sollte man nicht auf alles verzichten finde ich.. weil es den Heißhunger nur schürt. -> Meine Erfahrung

    AntwortenLöschen
  43. Hallo, dein Blog ist echt interessant. Ich finde es toll das du für deine Tipps kein Geld verlangst. Ich habe mich gefragt, ob du evtl einen kleinen Speiseplan mit hinzufügen könntest für den Einstieg. + Denn der fällt uns glaube ich allen etwas schwer!!!
    Vielen Dank und weiter so.

    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi,

      diesen Wunsch habe ich schon häufig gehört. Das Thema ist weit oben auf meiner Liste und ich plane, einen guten Essensplan zu erstellen, den man dann hoffentlich auch herunterladen kann. Ich werde das dann auch in diesem Artikel verlinken.

      Löschen
  44. Hallo Michael,

    Ich habe Dir gestern meine Erfahrungen zur Max-Planck-Diät geschrieben.

    Danke erstmal für die schnelle Antwort. Das zeigt das es Dich wirklich interessiert.

    Dann bin ich auf Deine Low-Carb Seite gelangt, hab sie gelesen und Deine Fotos gesehen (vorher/nachher).

    Und da musste ich noch ein Lob los werden:

    "Du hast super abgenommen"!

    Das muss einer von den Kritikern (...die eh meist schlank sind) erstmal nachmachen.

    Ich verstehe auch, wie Du das mit dem Sport meinst.

    Ich habe auch (meistens) kein Sport gemacht, wenn ich Diät gemacht habe. Da der Körper am Anfang der Essen-Umstellung immer geschwächt ist.

    Diesmal probiere ich es mal mit Sport und werde Dir dann am Ende berichten wie es sich ausgewirkt hat.

    Bis dahin

    Mach weiter so mit Deinem Blog!

    AntwortenLöschen
  45. hallo michael, wollte dich fragen, wie lange du gebraucht hast um die 30 kilo abzunehmen-bzw. dein bruder die 50 kg- und wie oft und wielange ihr auf diesem weg plateaus-also phasen wos eine zeitlang einfach nicht weitergeht- gehabt habt? mach jetzt 2 monate LC und momentan gehts bei mir einfach nicht mehr voran, obwohl ich intermittierendes fasten(nur 1 mahlzeit am tag) tageweise probiert habe und auch 3-4mal die woche 1 stunde sport mache. nur shakes schaff ich schwer, ich trinke vor jeder meiner mahlzeiten einen mit 10g pulver- komm also insgesamt auf 1 shake pro tag-hauptsächlich um genug gute proteine zu bekommen. sonst ess ich nur zum frühstück kh, mittags und abends nicht mehr. trotzdem gehts so zäh und momentan gar nicht... vitamine schluck ich auch zu jeder mahlzeit, von jod über selen, zink, hochdosierte multivitaminpräparate, omega 3 usw. usw. meine tage schaun auch nicht immer gleich aus, ich variiere bewusst und trotzdem:((... ich tröste mich damit, dass ich nur durchhalten muss, mein körper aufgibt und es plötzlich wieder bergab geht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht finde ich ja mal meine alten Unterlagen, dann kann ich einen Artikel über den genauen Verlauf meiner Diät aufzeigen. Auf jeden Fall hat es schon viele Monate gedauert. Ich weiß in etwa, dass ich von 90 Kilo auf 69 Kilo (ich hatte auch schon mal 105 gewogen, doch das war vor vielen Jahren) etwa 2 Jahre gebraucht habe. Das war aber deshalb, weil ich es langsam habe angehen lassen.

      Und das wäre auch meine Empfehlung an dich. Man kann schon relativ schnell einen gewissen Gewichtsverlust schaffen, aber irgendwann war für mich der Punkt da, an dem ich eine generelle Ernährungsumstellung angestrebt habe. Das soll heißen: Normal essen, aber low carb. Ich habe mir das Ziel gesetzt, auf Reis, Brot und Nudeln zu verzichten, und trotzdem satt zu werden.

      Am Ende sollte es idealerweise so sein: Du findest eine Ernährungsweise, die nichts mehr mit "durchhalten" zu tun hat, sondern sich angenehm anfühlt. Aber gleichzeitig ohne Zuckersucht. Dann, wenn du dich stabilisiert hast, wirfst du hin und wieder eine harte Woche ein, so dass du dich allmählich vom Gewicht her abpendeln kannst.

      Bei mir gab es Zeiten, wo ich 0,5 Kilo pro Woche verloren habe und gleichzeitig aber nicht das Gefühl hatte, ich wäre auf Diät. Dann wiederum gibt es Zeiten, da nehme ich 4 Wochen am Stück gar nichts ab, dafür aber 2 Kilo in der nächsten Woche, weil ich es dann wirklich will.

      Es gibt also wirklich solche Plateaus, wobei meine Taktik dazu ist, sich nicht zu lange in den Durchhalte-Modus zu versetzen.

      Löschen
  46. Hallo Michael, super Blog!
    Ich mache das ganze seit einer Woche und hab aber erst im Laufe der Tage gemert, dass in sehr sehr vielen gesunden Lebensmitteln auch KH verstevkt sind.
    Deshalb wollte ich dich fragen, ob es okay ist, morgens Ananas, Melone, Äpfel oder Erdnüsse zu essen? - und ob es okay ist, balsamico und olivenöl unter den Salat (abends) zu mischen?

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen,
    LG, Tamina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamina,

      das ist ein gutes Thema, über das ich heute noch schreiben werde. Du kannst generell diese Lebensmittel essen. Ich selbst habe sogar schon mit Erdnüssen abgenommen. Es kommt immer sehr auf die Menge an, teilweise auch auf die Kalorien, besonders aber darauf, wie dein Körper reagiert.

      Manchmal ist es so, dass man nach einer gewissen Menge Kohlenhydrate mehr und mehr möchte. Solange du das im Griff hast, ist alles in Ordnung. Kontrolliere wöchentlich dein Gewicht und behalte deinen (gefühlten) Blutzuckerspiegel im Auge.

      Löschen
  47. Hallo

    ENDLICH, endlich mal eine Anleitung mit der ich was anfangen kann. Du hast es super geschrieben. Leicht verständlich und nicht mit Fachwissen zugeklastscht. Auch deine Produkt tippst sind klasse. Danke für deine Arbeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      danke für das Lob. Das mit dem Fachwissen gibt es bei mir auch :) Meine Stammleser wissen Bescheid. Ich lerne selbst immer mehr dazu und versuche, meine neuen Erkenntnisse möglichst jede Woche irgendwo unterzubringen. Für jedes Thema, was ich zu low carb schreibe, fallen mir gleich wieder 2 bis 3 neue ein, weil es so viel zu entdecken gibt.

      Löschen
  48. Hallo,

    eine sehr informative Seite!
    Das Thema rund um LowCarb ist wirklich spannend und je mehr ich darüber lese um so mehr verspüre ich das Gefühl - nach anfänglich "holperigen" Start - jetzt richtig loszulegen.

    Gerne würde ich diesbezüglich eine Frage loswerden in der Hoffnung hier eine Antwort zu bekommen:

    Ich bin morgens gegen 6:30h beim Sport.
    Den Weg dorthin, ca. 8km fahre ich mit dem Rad in moderatem Tempo.

    Jetzt philosophiere ich darüber, was ich am besten Frühstücken soll/kann, da ich normalerweise eher gar nichts frühstücke.

    Mein Gedanke war:

    2 Scheiben ALDI-Eiweißbrot (ich kann auf Brot nicht 100% verzichten) mit Quark, ein paar Gurkenscheiben drauf und leicht gewürzt.

    Oder doch lieber ein Eiweiß-Shake von Whey.


    In den letzten Tagen habe ich zwei Kiwis und einen Apfel gegessen, wobei ich jetzt lesen mussten, dass die richtig viel KH haben.

    Den Apfel nach dem Sport werde ich wohl auch eher weglassen, oder ist das jetzt übertrieben.

    Seufz, alles nicht so einfach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julya,

      wenn du es aushältst, morgens Sport zu machen ohne zu frühstücken, ist das eine gar nicht so schlechte Option, denn nüchtern trainieren bringt gute Fettverbrennung. Dr. Strunz sieht übrigens einen Eiweißshake mit Wasser als gleichwertig an, also quasi auch als "nüchtern", weil man Proteine für die Muskelversorgung bekommt, aber in weiten Teilen trotzdem das Körperfett als Energiequelle nutzt.

      Ich glaube, dass du es nicht so eng sehen musst, sowohl beim Eiweißbrot, als auch bei Kiwi und Apfel. Es stimmt zwar, dass in manchen Früchten gewisse Mengen an Kohlenhydraten vorhanden sind, aber es kommt auch darauf an, wie du dich gesamt gesehen ernährst, und Sport machst du ja auch. Du kannst also versuchen, eher in Kategorien zu denken wie "wie viele Gramm Kohlenhydrate am Tag nehme ich zu mir". Es gibt da komplett unterschiedliche Abstufungen, von unter 30 Gramm täglich bis unter 100 Gramm täglich oder sogar mehr. Es gibt keine festen Regeln, wo Low Carb eigentlich beginnt, und selbst No Carb muss nicht unbedingt exakt 0 Gramm pro Tag heißen (geht auch gar nicht).

      Am wichtigsten aus meiner Sicht: Dass die Kohlenhydrate dich nicht dazu zwingen, immer mehr zu essen (Zuckersucht), dass dein Blutzuckerspiegel ordentlich stabil bleibt und (wenn du abnehmen willst) möglichst lange Pausen (4 Stunden oder mehr) zwischen den Mahlzeiten sind.

      Einmal pro Woche hast du die Chance, mit einer Körperfettwaage deine Werte abzulesen und für dich persönlich zu analysieren, ob du mit dem Fortschritt zufrieden ist. Mach dir am besten eine Tabelle und überprüfe die Werte in ihrer Entwicklung. Je nachdem, wie es läuft, kannst du die Regeln der Low-Carb-Diät strenger oder lockerer umsetzen.

      Viel Erfolg!

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      danke für die ausführliche Antwort.
      Ich habe heute Morgen ein Eiweißshake getrunken und ich muss sagen, meins ist das nicht. Habe die Hälfte weggeschüttet und statt dessen in meiner "Not" eine Kiwi verputzt.

      Dann bin ich mit dem Rad die 8km zum Sport gefahren.

      Wieder daheim gab s dann zwei Scheiben Eiweißbrot (das ist übrigens wirklich lecker) mit Quark und Gurken.

      Mittags ein Quark-Erdbeer-Shake (selber gemacht)

      und nach einer dreistündigen - entspannten - Radtour ein paar Mandeln und zum heutigen Tagesabschluss noch einmal zwei Eiweißbrotscheiben mit leckerem Zwiebelmett.

      Alles in allem werden da wohl nicht viele Kohlenhydrate drin gewesen sein. Abzüglich des Sports und Radtour war das sicherlich ein guter Schnitt ... oder?

      Also so kann ich gut mit diesem Low Carb leben.

      Ach ja und satt bin ich auch!

      Löschen
    3. Dann ist es doch ganz gut gelaufen. Eiweißshakes schmecken leider nicht jedem. Vielleicht sind ja Smoothies eher etwas für dich, da kann man auch dezent Eiweißpulver benutzen, aber man merkt es nicht so.

      Mein Bruder konnte sich nie mit Eiweißpulver anfreunden und hat trotzdem ca. 60 Kilo verloren. Statt Pulver nahm er einfach normale Lebensmittel, nur eben ohne Reis, Nudeln etc. Es ist alles machbar.

      Löschen
    4. Hallo Michael,

      nun habe ich mich noch weiter in das Thema LowCarb eingearbeitet und stelle fest, dass so viele Sichtweisen auseinander gehen.

      Die einen sagen, Milchprodukte (Quark, Buttermilch, Käse etc.) sind OK, bei den anderen heißt es wieder, soll man nicht essen ...

      Was ist von all dem zu halten?

      Mich verunsichert das ein wenig. Ich bin ein Mensch der Butter/Fett in rauen Mengen nicht gut essen kann. Liegt wohl daran, dass meine Mutter - in meiner Kindheit - ihre Brote immer so dick mit Butter beschmiert hat, dass mir regelrecht übel wurde.

      Auch hat mein Mager massig Probleme mit zu fettem Essen. Also dicke Soßen da finde ich mich schneller auf der Toilette wieder als mir lieb ist.

      Das zählen der KH finde ich gut und macht mir auch Sinn, zumal ich unter extremer Zuckersucht leide, die, wie ich nicht erwartet hätte, mir keine Probleme mehr bereitet seid ich die KH weg lasse (ich liege momentan unter 30g am Tag).

      Aber ehrlich, ich weiß nicht recht wie ich - in meinem Fall - verfahren soll. Wie komme ich an die Fett/Eiweiß-Menge die nötig ist??

      Abschließend noch, vielleicht kennst Du das auch, ich kämpfe morgens mit Schwäche und Mattigkeit. Der Sport wird wahrlich zur Tortur und ich muss mich regelrecht dazu zwingen, um wenigstens ein bisschen zu machen.

      In meiner Not habe ich vor dem Sport einen Apfel gegessen, dann ging es einigermaßen.

      Tja, geschrieben sind Ernährungsumstellungen schnell, doch zeigt es sich, dass alle Menschen anders ticken.

      Nichtsdestotrotz möchte ich LowCarb nicht aufgeben, da mir die wenigen KH doch gut bekommen - irgendwie


      Löschen
    5. Hallo Julya,

      es gibt wirklich sehr viele unterschiedliche Meinungen zu vielen Themen innerhalb der Ernährung. Das liegt auch daran, dass viele Menschen, die sich mit Abnehmen und Diäten beschäftigen, gleichzeitig sehr gesundheitsbewusst sind. Zum Beispiel gibt es manchmal auch Kommentare von Heilpraktikern, die sagen, ich solle doch bitte keine Mikrowelle benutzen, denn die Strahlung sei ja ungesund etc.

      Es gibt also tausende von Meinungen zu verschiedenen Aspekten der Ernährung und Zubereitung. Aber ob Milchprodukte jetzt schlecht sind... ich finde, dass muss jeder selbst entscheiden. Für die Diät an sich halte ich Milchprodukte nicht für problematisch, solange man sich überlegt, welche davon wie viel Zucker enthalten. Natürlich stimmt es, dass manche Leute Probleme mit Laktose haben, sogar ohne es zu merken. Es kann zum Blähbauch kommen. Andere wiederum berichten, dass sie sich gerade dann fitter fühlten, wenn die Milch weg war.

      Für mich zählt in erster Linie Low Carb als Grundgerüst, und alles andere kann man dann im Detail für sich klären.

      Die von dir beschriebene Schwäche ist ja in den ersten Wochen teilweise normal. Dr. Strunz schreibt, dass es ca. 2 Wochen, manchmal auch länger, so sein kann. Bei mir war vor allem das erste Wochenende furchtbar, danach ging es so, aber ich glaube auch, dass bestimmte enzymatische Prozesse erst über Monate so richtig perfekt werden, so dass man praktisch ohne Probleme fasten könnte.

      Ein Apfel ist da doch vollkommen in Ordnung. Versuche jedenfalls, die Menge an Kohlenhydraten konstant niedrig zu halten, aus meiner Sicht versteht der Körper dann, dass das deine Ernährungsstrategie ist. Anfangs macht man Low Carb sehr streng, um die biologischen Änderungen zu erzwingen und die weichen zu stellen, danach kann man die Kohlenhydrate etwas lockern.

      Löschen
  49. Hallo Michael,
    ich habe anfangs auch den Kalorienzählen-Fehler gemacht und habe damit mäßig bis gar nicht abgenommen. Seitdem ich auf Lowcarb umgestellt bin stelle ich mir die Frage wie viel man Eiweiß und Fett am Tag zu sich nehmen darf? Ich bin 1.62m und wiege 62kg. Möchte so um die 5kg abnehmen in schnell... Habe so eine App und die sagt mir andauernd dass ich zu viel Fett esse (trotz Abnahme).. das verwirrt mich. Oder verlier ich bloß Wasser? Meine App schreibt mir vor nur 30g Fett und 60g Eiweiss zu mir zu nehmen. Bei Lowcarb esse ich bis zu 100g Eiweiß und 40-50g Fett. Ist das zu viel??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am besten benutzt du eine Körperfettwaage, die sagt dir nur ganz nüchtern die Werte, ohne sie zu beurteilen, und du kannst feststellen, ob du tatsächlich Fett verlierst.

      Beim Eiweiß sollte man nicht zu sparsam sein, denn unabhängig von den Kalorien (die beim Eiweiß gar nicht vollständig genutzt werden können, weil die Umwandlung selbst Energie kostet) ist Eiweiß sehr wertvoll. Ich nehme seit einigen Wochen 200 Gramm Eiweiß zu mir, was etwa 3 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht entspricht.

      Mit 100 Gramm Eiweiß liegst du im guten Bereich. Was das Fett angeht: Du kannst dir ausrechnen, dass 50 Gramm Fett etwa 450 Kalorien entsprechen. Das ist nicht so viel. Also brauchst du dir keine Sorgen machen.

      Kalorien kann man zählen, sollte man aber nur ganz grob machen, um in etwa zu sehen, ob man ein Defizit hat. Ansonsten reicht es, auf die genannten Regeln zu achten, auf die ich hinweise. Zumindest scheint es bei vielen Leuten zu klappen. Lass dich also nicht von einer App stören, diese Geräte sind möglicherweise nach anderen Gesichtspunkten programmiert und "wissen" nicht wirklich, was mit deinem Körper passiert.

      Löschen
    2. Okay klingt schon mal gut. Habe bis heute ca. 1,2kg abgenommen. Sieht alles super aus. Mache auch Sport... Ich esse am Tag aber nur rund 1100 kalorien, ist das zu wenig? Wie viele Kalorien darf man denn an einem Cheat day essen... darf man da auch Kohlenhydrate essen wie Pommes? Habe Angst in den Hungerstoffwechsel zu kommen und dann nicht mehr abzunehmen + Jojo. Ich fühle mich trotz 110kalorien recht gut. Kombiniere immer 2 Shakes am Tag mit Lowcarb-Gerichte. KH liegen bei mir im 30-40g Bereich am Tag.

      Bsp.:
      Morgens: Shake + 2 gekochte eier + 30g Cashewkerne natur
      Mittags: Salat mit Pute + Basentabletten und Magnesiumtablette + Fischölkapsel omega 3
      Abends: Sport + 1 Shake + 1 Glas Soya Milch Light

      Ist das zu wenig?

      Gecheatet habe ich am Sonntag mit 1 Latte Macchiato + Sirup und 2 Kugel Eis beim Italiener. Dafür abends nur Shake und kein Essen.

      LG hoffe auf schnelle Antwort

      Löschen
    3. Ich würde nicht zu sehr Angst vor dem Hungerstoffwechsel haben. Wichtig ist, dass die Schilddrüse gut funktioniert, was man durch eine ausreichende Zufuhr von Jod (z.B. hin und wieder Algen, Fisch etc.), Eiweiß und Selen (Paranüsse, Kokosnuss) hinkriegt. Wenn man es dann nicht zu streng mit den Kohlenhydraten nimmt (nicht monatelang totaler Verzicht), dann klappt es schon.

      Und die Kalorien sind aus meiner Sicht auch nicht so wichtig. Ich habe zeitweise wahrscheinlich so um die 500 kcal pro Tag zu mir genommen und dafür einen Cheat Day pro Woche eingebaut, wo ich mich einfach ohne Rücksicht satt gegessen habe.

      Jojo-Effekt muss nicht sein, wenn man ab dem Zeitpunkt, zu dem man sein Zielgewicht erreicht hat, nur langsam wieder anfängt, "normal" zu essen, also z.B. die Kalorienzahl stufenweise anpasst und weiterhin vornehmlich gesund isst.

      Orientiere dich weiterhin an der Waage, das ist aus der Nähe betrachtet die beste Möglichkeit, den Fortschritt zu überprüfen.

      Löschen
  50. Richtig guter und ausführlicher Artikel! Good JOB!!!!!!

    AntwortenLöschen
  51. Hallo Michael, sage und schreibe ... habe ich mittlerweile 17 Stunden in Deinem Blog verbracht. Ja, ich habe sie gezählt! Genial. Alle Tipps klasse.

    Habe jedoch noch ein Anliegen. Eiweißshakes (oder Eiweißernährung) machen *sauerr*. Wie steht es denn bei dieser Diät (die ich genial finde) um den Säure-Basen-Haushalt ?? Wie bekommt man den Körper wieder basicher, ohne die schnelle Abnahme zu stören? Warum ich frage? Als Frau versuche ich meinen Body basisch zu halten, damit es keine bösen Überraschungen (Orangenhaut) an den Schenkeln gibt. Muss man also bei der Durchführung der Diät das Orangenhaut-Problem als Frau in Kauf nehmen?

    Bin gerade in den Startlöchern ;-) und würde so schnell wie möglich anfangen ... aber dieses letzte Problemchen möchte ich noch vorher gelöst haben ;-) Danke Dir.

    Ein weiblicher Fan!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      hoffentlich bekommst du bei all diesem Lesen noch genug von dem schönen Wetter ab :)
      Mit Säuren und Basen beschäftige ich mich zwar nicht so sehr, aber man kann, soweit ich weiß, mit gesundem Gemüse nachhelfen. Ansonsten ist mein Tipp immer, dass man einfach viel selber ausprobieren sollte, denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Ernährungsumstellungen. Meine Überzeugung ist inzwischen, dass man sich selbst einen großen Gefallen tut, wenn man auf Kohlenhydrate und insbesondere Weizen verzichtet, ansonsten kann man frei gestalten und wird voraussichtlich spürbare Verbesserungen erleben.

      Eiweißshakes sind eine Möglichkeit, andere setzen auf andere Eiweißquellen. Schau einfach mal, was bei dir am besten klappt, und wenn du positive oder negative Auswirkungen bemerkst, dann nimmst du entsprechend Änderungen vor oder machst genau so weiter. Alles Gute!

      Löschen
  52. ch habe viele Diäten ausprobiert. BRIGITTE natürlich, Fasten nach Buchinger, Formula-Diäten, Trennkost, Kochen nach Weight-Watchers, Metabolic Balance, LOGI-Diät.

    Die gute Nachricht: alle haben funktioniert. Ich nahm in einigen Wochen die gewünschten Kilos ab. Der Nachteil: spätestens nach einem halben Jahr hatte ich das Gewicht wieder drauf. Wie alle, die eine Diät machen. Der Jojo-Effekt eben.

    Ja, ich weiß: Diäten sind für Doofe. Langfristig hilft nur eine Ernährungsumstellung. Aber eben jetzt nicht die Chipstüte von rechts nach links stellen, sondern dauerhaft bestimmte Lebensmittel nicht oder nicht so viel davon essen.

    Prima Idee.

    Nur bei mir klappte das leider nicht, weil abends Käse mit Salat schmeckt mir nicht. Da gehört für mich einfach Brot und Wein dazu. Mit fortschreitendem Alter soll sich ja auch der Stoffwechsel verändern. Das heißt, man nimmt bei gleicher Kalorienzahl eher zu.

    Aber dann hörte ich von einer Ernährung, die all diese Probleme umgeht. Und danach richte ich mich jetzt seit einem halben Jahr. Habe in den ersten Wochen neun Kilo abgenommen - und halte dieses Gewicht seitdem.

    Hier habe ich darüber geschrieben: http://goo.gl/ZeEf4K

    AntwortenLöschen
  53. Hallo Michael,

    Seit gut einer Woche bin ich jetzt auch dabei. 3,7kg fielen. Doch jetzt stagniert meine Waage und nichts geht voran, woran kann das liegen ? Und was kann ich jetzt tun ? Mache Sport und halte mich strickt an die Regeln.

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mayra,

      die erste Woche ist meistens die erfolgreichste, danach kann es auch mal langsamer werden. Aber du solltest nur einmal pro Woche (immer am gleichen Tag) auf die Waage steigen. Wenn also die erste Woche 3,7 Kilo gebracht hat, dann warte, bis die zweite Woche vorbei ist, und am besten hältst du deine Ergebnisse in einer Tabelle fest. Auf lange Sicht solltest du deine Ernährung so einstellen, dass es sich nicht anstrengend anfühlt (also genug auf Sättigung und auch mal was leckeres achten).

      Löschen
  54. Hallo .. Tolle Seite.. Bin voll drin im low carb... Es macht richtig viel Spass...
    Eine Frage: habe heute um halb zwei die letzte Mahlzeit zu mir genommen un b... Bis jetzt null Hunger... Kein Heißhunger .. Habe viel wasser getrunken etc. Werde jetzt ohne Abendessen schlafen gehen...
    Ist das in Ordnung oder sollte man dann abends trotzdem noch quark oder ahnliches essen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      solche Phasen gibt es manchmal, und an deiner Stelle würde ich das auf jeden Fall ausnutzen. Das nennt sich dann intermittierendes Fasten und ist sehr effektiv. Also ruhig mal "nach Gefühl" essen, auch wenn man z.B. morgens sehr lange Zeit keinen Hunger hat oder, wie in deinem Fall, am frühen Nachmittag das letzte Mal isst.

      Einzige Regel sollte sein, dass du nicht in den Heißhunger geraten darfst. Denn wenn man sehr lange wartet, kann es passieren, dass der Körper dann irgendwann sofort Energie will. Wenn du dieses Problem nicht hast, dann kannst du aber so weiter machen wie bisher. Alles Gute!

      Löschen
  55. Vielen dank für die Antwort ☺...
    Habe mich während einer " Diät "noch nie so wohl gefühlt wie bei dieser ... Weil es eine Ernährungsumstellung ist... Sonst habe ich immer nur geschmachtet und hatte immer Heißhunger.....
    Wirklich tolle Seite.. Die einem Motivation und vieles mehr gibt☺!

    Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  56. Hammer Seite! Hab sie vor kurzem entdeckt und bin erfreut noch weiteres über Low-Carb zu erfahren, also kann nur sagen weiter so!

    Habe vor einer Weile Low-Carb für mich entdeckt und bin absolut positiv überrascht! Bin durch einen Freund darauf gekommen. Habe mich knapp über 2 Wochen strikt an Low-Carb gehalten und habe während der Zeit KEIN Sport getrieben und unfassbar abgenommen. Ich fühle mich seither unglaublich gut und habe nun auch wieder mit Sport angefangen.

    Danke für alles weitere Wissenswerte auf dieser Seite! :)

    AntwortenLöschen
  57. Hallo...... Ich bin der totale Neuling was low Carb betrifft...... Super tipsund vielleicht haben sie ja noch mehr Tips um es perfekt zu machen. Danke Lg Antje

    AntwortenLöschen
  58. Hallo, wenn man einen Kalorienbedarf von 2900 hat, wie soll man diese erreichen, wenn man nur alle 4-5 Stunden isst? :/ Komme immer auf 1500-1900

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein gewisses Kaloriendefizit gehört zu einer Diät dazu, damit man abnehmen kann. Ich hatte schon Phasen mit nur 500 kcal, habe entsprechend dann sehr viel abgenommen. Auf 1500 bis 1900 Kalorien zu kommen, bei einem normalen Bedarf von 2900, das ist doch ein gutes Defizit, um abnehmen zu können.

      Wenn du mehr Kalorien einnehmen willst, kannst du aber z.B. die Fettzufuhr erhöhen, also bei den Mahlzeiten mehr Käse, Nüsse, Öle oder Fisch verwenden.

      Löschen
    2. Danke Michael für deine Antwort. Dachte andauernd, dass ich auf 2900 Kalorien gehen "muss". Deine Antwort hat mir sehr gefallen, vielen Dank! :)

      Löschen
    3. Ich nochmal Michael.

      Ich hätte da noch paar Fragen, die mir noch am Herzen liegen

      Wie oft hast du am Tag gegessen und was genau hast du gegessen?

      Ich mein gelesen zu haben, dass, man nicht Low Carb und Low Fat zuassmen machen sollte. Wenn man aber wenig isst, wäre der Fetteinteil doch auch gernig und somit low Fat gleichzeitig?

      Dankeschön im voraus.

      Löschen
    4. Hey,

      das mit dem Essen war bei mir sehr unterschiedlich. In strengen Abnehmphasen habe ich tatsächlich low carb und low fat kombiniert, was auf Eiweißshakes mit Wasser hinausläuft. Man könnte das auch als "extreme Kalorienreduktion" oder so bezeichnen. Es gab also Tage, an denen ich lediglich Eiweißshakes getrunken habe, allerhöchstens mit ein paar Ballaststoffen (Weizenkleie, Leinsamen oder ähnliches). Diese strengen Tage können kurzfriste richtig starke Schübe beim Abnehmen bringen, aber man darf so etwas nicht übertreiben, sonst kommt irgendwann die Rache des Körpers durch Fressattacken.

      Beim Abnehmen geht es nicht immer nur um die perfekte, statische Balance, sondern es können auch Extreme beschritten werden. An manchen Tagen also das, was ich gerade beschrieben habe (ist Quasi wie Nulldiät, nur eben mit Eiweiß, um Muskelschwund zu verhindern), an anderen Tagen darf man dann Refeed-Tage (Cheat Days) einbauen. Ist so ähnlich wie beim Muskelaufbau, wo man ja auch nicht immer gleich trainiert, sondern Reize setzt und den Rhythmus ständig ändert. So ähnliche stelle ich mir abnehmen nämlich vor.

      Man kann auch gemäßigte Tage haben. Da isst man dann alle 4 Stunden Eiweißshakes, darf aber auch eine Low-Carb-Mahlzeit einbauen (kannst du z.B. in meiner Kategorie "Rezepte" finden).

      Löschen
    5. Zwischen Null-Diät und Fresstagen ist mir zuviel Stress für meinen Körper.
      Ich muss wissen in welchem Bereich ich mich bewegen kann, damit er in der Ketolyse bleibt.
      Macht es eigentlich Sinn die Kohlenhydrate langsam zu reduzieren ,um den Körper wenig zu belasten? Bei meinem ersten Versuch mit Low Carb habe ich mit starken Migräneanfällen reagiert. Jetzt habe ich ein bisschen Angst.

      Löschen
  59. Hallo Michael,
    ich finde nirgendwo Antwort auf die Frage , wieviel Carbs man essen darf ohne dass der Körper wieder auf Glukosestoffwechsel umschaltet oder hin und her pendelt.
    Kannst du mir darüber etwas sagen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      es gibt unterschiedliche Auffassungen dazu. Für mich erscheint die Ansicht logisch, dass man bei einer Low Carb Diät im Kaloriendefizit generell im grünen Bereich sein sollte. Wenn man also insgesamt weniger als den eigenen Kalorienbedarf zu sich nimmt und nicht besonders viele Kohlenhydrate im Essen vorkommen, sollte man auf Dauer eigentlich im Fettstoffwechsel bleiben.

      Dr. Strunz empfiehlt des Öfteren bis zu 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag, ein anderer Experte, Chris Michalk, rät zu mindestens 100 Gramm. Man könnte diese Werte als Rahmen nehmen.

      Löschen
  60. Hallo Michael,

    vielen Dank für diesen super Blog, hat mir echt die Augen geöffnet und mein Verständnis über meinen Körper massiv erweitert! Lese gerade auch das Buch von Dr. Strunz.

    Eine Frage hätte ich noch: Ich habe hier nirgendwo etwas über L-Carnitin Kapseln als Nahrungsergänzung gelesen. Was hälst Du davon, diese z.B. beim Sport einzunehmen? Gibt es da einen positiven Effekt oder ist das nur Geldmacherei?

    Viele Grüße Carsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carsten,

      L-Carnitin habe ich hier und dort schon erwähnt, aber bisher noch nicht gezielt angesprochen. Es gibt Studien, auch von Dr. Strunz zitiert, wonach man glaube ich 25% mehr Gewichtsverlust mit L-Carnitin erreichen kann. Voraussetzung ist aber eine funktionierende Fettverbrennung, also nicht einfach nur Beigabe und ansonsten normal essen. Wenn die Diät stimmt, also wie bei einer Low Carb Diät, dann verliert man gut Gewicht, wenn man es zusätzlich einnimmt.

      Löschen
  61. Hallo Michael,
    Glückwunsch für deine tolle Leistung..Kannst Mega stolz sein...
    Ich mache seit 2 Wochen LC... Esse nur noch alle 5Stunden(3+mal am Tag) kaum Kohlehydrate und nur noch Gemüse und Fleisch..Gewicht hab ich in der Zeit nix verloren..warum? Am trinken kann es nicht liegen
    Ich habe auch täglich Prombleme mit der Verdauung(morgens starker Durchfall)
    was machich falsch...
    Liebe Grüsse Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      Es gibt unzählige Faktoren, die hier eine Rolle spielen können. Auf der einen Seite haben Leute beim Abnehmen oft Probleme, wenn sie an sich nur ein bisschen abnehmen wollen und gar nicht so weit weg vom Zielgewicht sind. Auf der anderen Seite, wenn man deutlich übergewichtig ist und dennoch nicht abnimmt, kann es an der Schilddrüse liegen. Das kann gerade dann zutreffen, wenn man schon sehr lange abzunehmen versucht und den Stoffwechsel dadurch quasi ruiniert hat.

      Vielleicht kannst du ja mal bei einem Arzt überprüfen lassen, wie die Schilddrüsenwerte sind, denn rein von den Kalorien her müsste ja bei dir etwas passieren. Das mit dem Durchfall kann ich mir so auch nicht erklären.

      Löschen
  62. Hallo Michael,

    erst mal herzlichen Glückwunsch zu deiner tollen Abnahme! Du scheinst ja deine Methode gefunden zu haben.

    Ich habe jetzt einiges über Low Carb gelesen und das meiste davon erscheint mir auch logisch (dass es bei den KH Grammangaben verschiedene Empfehlungen gibt, ist klar- es gibt zu allem immer unterschiedliche Empfehlungen, deswegen sind ja auch viele so verwirrt...)

    Ich selbst betreibe intermittierendes Fasten, was allein schon sehr gut beim Abnehmen hilft (ich faste jeden zweiten Tag, an den Esstagen gibt's keine Verbote), dieses Modell unterstützt ja die These des Insulinstoffwechsels. Dadurch, dass man den Insulinspiegel still hält an Fastentagen, bleibt man im Fettstoffwechsel. Soweit so gut.
    Natürlich fand ich es jetzt spannend zu sehen, wie es denn in Kombi mit LC funktioniert. Ich habe mich entschieden, rund 50g KH (dann alle zwei Tage) zu essen, was ich für genug halte. Aber darauf möchte ich dann auch nicht verzichten. Das bedeutet, ich esse weiterhin meine Haferflocken mit Honig und Rosinen zum Frühstück. Durch die Fastentage habe ich genug Fettverbrennung zusätzlich, zumal Mittag und Abendessen dann immer LC sind.

    Generell ist es aber eine nähere Betrachtung wert, ob die Abnahme mit LC wirklich an LC liegt oder doch nur am Kaloriendefizit. Denn dass das eine Rolle spielt, erwähnst du ja auch. Wären es nur die Kohlenhydrate die die Fettverbrennung hemmen, dürfen die zugeführten Kalorien eigentlich keine Rolle spielen. Worauf ich hinaus will: Ist es dann nicht generell völlig egal womit man abnimmt, weil es ohnehin nur auf die Kalorienzufuhr ankommt? Und dass LC nur deshalb empfohlen wird, weil es Heißhungerattacken vermeidet? Mit einer Kalorienzufuhr von 500kcal wie du von dir berichtest, würde man auch abnehmen, wenn man nur Weißmehl in sich hinein stopft.

    Und ein Wort zum Sport:

    Ich verstehe deinen Standpunkt komplett, und möchte mich daher an die Abnehmwilligen selbst wenden: Wenn ihr viel abzunehmen habt, dann empfehle ich dringend Sport (Ausdauer und Kraft). Nicht übermäßig, aber moderat. Der Grund ist die Haut. Es hängt am Ende viel weniger und es schwabbelt viel weniger, wenn ihr Sport treibt. Bei einer schnellen Abnahme kommt die Haut schlecht hinterher, man sollte ihr unbedingt helfen. Ich persönlich würde wirklich überlegen, ob ich auf Sport verzichte.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke für deine ausführliche Meinung.

      Ich habe selbst auch schon oft darüber nachgedacht, ob es nur am Kaloriendefizit liegt. Aber es gibt einige Faktoren, die ansonsten noch eine Rolle spielen. Ein wichtiger Faktor für mich ist, dass alles Gerede und guter Wille nichts bringt, wenn mich die Zuckersucht wieder zum Schokoriegel greifen lässt. Ich habe gemerkt, dass eine Woche starker Verzicht auf Kohlenhydrate schon helfen kann, nicht mehr abhängig zu sein. Bei einer Diät, die nur "blind" aus einem Kaloriendefizit besteht, bin ich früher oder später sehr frustriert geworden, und das war auch der Grund, warum ich später zu low carb ging und dort große Erfolge hatte. Es ist aber auch möglich, mit high carb abzunehmen. Diese Ernährungsweise erfordert Disziplin, da man praktisch hauptsächlich von Obst und Gemüse lebt und nicht alle Kohlenhydrate (Schoko etc.) essen darf. Aber es geht! Und ich erkenne das auch an.

      Auch die Gesundheit spielt eine Rolle. Natürlich kann hier jeder verschiedener Meinung sein, aber die Ausführungen von Dr. Strunz, Dr. Klante und anderen deuten immer wieder darauf hin, dass der Mensch genetisch dazu gemacht ist, -wenige- (nicht: gar keine) Kohlenhydrate zu essen. Das "wenige" ist natürlich relativ, lässt sich aber in Bezug auf Brot, Nudeln, Kuchen usw. ziemlich deutlich erkennen. Ich sehe unzählige gesundheitliche Faktoren (Alzheimer, Diabetes, Herzinfarkt, Langlebigkeit), die ziemlich stark mit Kohlenhydrate korrelieren.

      Intermittierendes Fasten ist absolut top, ich habe auch schon darüber geschrieben. Das ist auch eine Möglichkeit, wie man an manchen Tagen auch etwas mehr Kohlenhydrate aufnehmen kann. Und was du zum Sport sagst, ist natürlich auch sinnvoll.

      Alles Gute!

      Löschen
  63. Hallo Michael,

    der Artikel bringt es auf den Punkt. Nur bei einem Punkt bin ich anderer Meinung bzw. ist es Ansichtssache: wie oft man pro Tag isst.

    Ich esse ungefähr 6 mal am Tag und habe beim Abnehmen damit gute Erfolge erzielt. Das Ganze habe ich testweise auch schon einmal reduziert auf weniger Mahlzeiten, allerdings habe ich mich dann (trotz einer eiweißreichen und sättigenden Ernährung) nicht mehr im Griff und bekomme Hunger.

    Wer das Problem nicht hat, kann ich auch empfehlen weniger Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

    Viele Grüße
    Fabian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fabian,

      auch das ist möglich, solange man weiß, was man zu sich nimmt und wie es auf den Körper wirkt. Mein Tipp an dich: Experimentiere verstärkt mit Ballaststoffen. Ich habe auch erst viel Gewicht abgenommen und die Wirkung dieser Stoffe erst danach für mich entdeckt. Seitdem kann ich auch 6 Stunden satt sein. Es gibt viel zu entdecken in dieser Richtung.

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      danke für den Tipp. Auf Ballaststoffe habe ich noch nicht (so) viel geachtet, ich teste es künftig aus...

      Löschen
  64. Hey..
    Dein Blog ist toll..
    Vor zwei Jahren habe ich schon einmal low carb gemacht, 3 Monate lang aber irgendwie war das verlangen nach Kartoffeln zu groß. Jetzt würde ich es gerne wieder tun , nur Leider komme ich da nicht mehr rein. Nach zwei Stunden habe ich das Gefühl mein Körper schreit. Mir wird dann auch schwindelig.
    Ich Arbeite in der Pflege nicht so Vorteil Haft :( wie kann ich ein Guten Einstieg finden?

    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      dein Job ist wirklich körperlich hart. Es ist leichter, in die Low Carb Diät einzusteigen, wenn du mal zwei Tage am Stück frei hast. Oder du machst es wie ich und setzt die Diät langsam um. Zum Beispiel kannst du die Kohlenhydrate langsam ersetzen. Ernähre dich anfangs vielleicht "slow carb" mit sehr komplexen Kohlenhydraten, die lange halten und den Blutzucker nicht so belasten. Wenn dir schwarz vor Augen wird, iss Obst wie Äpfel oder Bananen. Dadurch wird der Blutzucker nicht so krass durcheinander geworfen wie bei Süßem. Mit der Zeit gewöhnst du dich dann um, es klappt auf jeden Fall, aber einige Wochen kann es dauern. Wenn du körperlich sehr stark aktiv bist, kannst du dir ein Mindestmaß an Kohlenhydraten während der Arbeit aufrecht erhalten, denn die Einnahme von Kohlenhydraten ist bei sportlicher Betätigung durchaus akzeptabel (du verbrennst das ja wieder).

      Löschen
  65. Hi, ich habe da mal ein frage. Ich habe gerade eine Crashdiät hinter mir, also Kohlsuppe und will jetzt unbedingt im Anschluss LC mache. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie ich einfach anfangen soll :) also morgens ein Omelett und mittags und abends Fleisch oder Fisch mit viel Gemüse und sich richtig satt essen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es gibt grundsätzlich zwei Wege: Eiweißshakes oder normale Mahlzeiten. Und natürlich Kombinationen von beidem. Die einzige Regel ist, dass du bei allem, was du isst, relativ wenig Kohlenhydrate und relativ viel Eiweiß zu dir nimmst. Fett in mittleren Mengen geht auch.

      Was du geschrieben hast, ist auf jeden Fall eine Möglichkeit. Schränke dich selbst nicht zu sehr ein, man kann viel ausprobieren und selbst süßere Lebensmittel kann man mal in kleinen Mengen essen. Viele Menschen benutzen bestimmte Nährwertgrenzen zur Orientierung. Zum Beispiel maximal 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag (oder 50, oder 100, wie man will) und mindestens 1 Gramm (2 Gramm, 3 Gramm) Eiweiß pro Kilo Körpergewicht.

      Löschen
  66. Guten Abend
    Darf man auch cola zero trinken oder eher nicht .
    Wie ist das mit den Eiweißshakes mit wasser mischen oder darf man auch 1,5 % milch zu sich nehmen.
    ich hatte mal eine zeit ca 6 wochen morgens ein halben liter sauerkrautsaft getrunken und mich nur von Eiweißshakes 3 x am tag 700ml 1,5 % ernärt hat mir nicht viel gebracht es waren ca. 3,5 kg die weg waren bei starker körperliche arbeit.
    Welches eiweiß hast du genommen?

    gruß dennis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dennis,

      Cola Zero funktioniert auf jeden Fall: http://dukannstes.blogspot.de/2015/01/cola-zero-ungesund-oder-sinnvoll.html

      Bei den Eiweißshakes ist es am besten, sie mit Wasser zu mischen - Eiswürfel verbessern den Geschmack. Etwas Kaffee und vielleicht ein klein wenig Milch (nicht mehr als 100 ml Milch) kann man verkraften.

      Vielleicht helfen dir die Erfahrungen weiter, über die ich neulich auf dem Blog berichtet habe:

      http://dukannstes.blogspot.de/2016/01/50-kilo-in-6-monaten.html

      da schreibt jemand, wie man richtig schnell abnehmen kann. Vielleicht klappt das für dich auch, zumindest gibt es dort gute Tipps.

      Löschen
  67. Guten Abend Herr Kohl,
    Ich bin jetzt schon seit sehr langer Zeit auf der Suche nach vernünftigen Seiten die mir das Abnehmen erleichtern und bin heute zufälliger Weise,da ich wieder ins Internet kann, auf Ihren Blog gestoßen. Ihre Erfolgsgeschichte hat mich sehr beeindruckt & motiviert und ich könnte sogar sagen , dass ich mich dort ein weinig widerspiegeln kann. Ich kenne mich so gut wie gar nicht mit dem abnehmen aus und habe kam auf die logischste Idee einfach nichts mehr zu essen oder zu trinken und viel Sport zu treiben. Außerdem holte ich mir Hilfe aus dem Internet weil ich schnell merkte obwohl ich nichts mehr aß, dass ich einfach nicht abnehme und wenn dann nur wenig. Wenn ich es mal schaffte ein paar Kilo anzunehmen, frass ich mir alles aus Verzweifelung wieder an. Schließlich bin ich jetzt auf deiner Seite, da ich nun einen neuen Versuch starten mochte abzunehmen, aber diesmal etwas vernüpftiger als ich es vorher tat. Ich habe mich auf IhrerSeite ausführlich Informiert und hoffe sehr das ich es diesmal schaffen werde.
    Dennoch wollte ich fragen, welche Tipps sie hätten so schnell wie möglich erstmal 5 kilo anzunehmen? Ich kann mir mein leider mein Essen nicht selbst machen , da meine Eltern nicht wollen dass ich abnehme und mich deshalb in letzter Zeit zwingen viel Blödsinn in mir rein zu stopfen. Und allmählich hab ich das Gefühl dass ich immer dicker werde . Ich finde man sollte sich doch irgendwie in seinen Körper wohl fühlen und da ich dies noch nie war und langsam das Gefühl habe ich habe ich halt es mit dieser blöden unzufriedenheit nicht mehr brsuche ich dringend Rat.
    Entschuldigung wegen des ganzen drum herums, aber könntest du mir bitte vielleicht ein paar Tipps geben? Beste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      vieles hängt natürlich vom Startgewicht ab. Manche Menschen haben ja nur das Gefühl, übergewichtig zu sein, obwohl das nicht zwingend so ist.

      Wenn die Eltern nicht mitmachen, ist es natürlich schwierig. Letztendlich zielen alle meine Tipps darauf ab, dass man selbst Einfluss hat auf die eigene Ernährung. Ansonsten geht natürlich auch Sport, wobei es schon sinnvoll ist, gesünder zu essen. Also vor allem Eiweiß, gesunde Fette, wenige Kohlenhydrate (nur diejenigen mit Vitaminen, zum Beispiel Obst). Mein wichtigster Tipp an dieser Stelle: Viel, viel lesen. Sowohl auf diesem Blog als auch auf anderen Seiten. Ich schreibe ja sehr oft und versuche damit so viele Leute wie möglich zu erreichen. Ich hoffe für dich, dass du deine Eltern erreichen kannst und ihnen irgendwie wenigstens kleine Zugeständnisse abverlangen kannst, was die Ernährung angeht.

      Löschen
  68. Hey Michael, ich finde deinen Blog echt richtig cool und interessant. Und werde es ab jetzt auch immer folgen. Meine Frage: ich hab auch ca. 15 kg Übergewicht. Versuche wirklich schon eigt zu lange etwas zu ändern. Habe es 2014 mal mit Lifeplus geschafft, war mir dann aber irgendwann einfach zu viel Geld und Zack war alles wieder drauf. Ich bin echt bereit was zu ändern und zu tun, das Problem bei mir, ich weiß nicht (trotz alles schön geschildert ist) was könnte ich essen?! Ich brauch wirklich jemanden der mir jeden Tag sagt oder zeigt das und das darfst jetzt essen. Mein Problem ist, ich mag das kochen nicht wirklich und deshalb muss es bei mir einfach schnell gehen :) hast du einen diätplan schon erstellt? Dann würde ich mich mit dem anfreunden und würde sogar mich in die Küche stellen :)

    Vielen vielen Dank

    Liebe Grüße S.I

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo S.I.,

      ich habe bisher noch keinen eigenen Plan erstellt, aber unter "Rezepte" kannst du einige Inspiration finden. Ansonsten empfehle ich dir auf jeden Fall, dir das Buch zur Strunz-Diät zu besorgen:

      http://dukannstes.blogspot.de/2014/10/strunz-diaet-erfahrungen-anleitung.html

      da steht drin, was man in welcher Phase essen darf, bei mir war es der Durchbruch zu dauerhaftem Gewichtsverlust und es steht alles drin, was man braucht.

      Löschen
  69. Hallo Herr Kohl,
    erst einmal ein riesen Kompliment für diesen Blog und vor allem für Ihre Leistung.
    Ich habe Ihren Blog vor einigen Wochen gelesen und daraufhin mit LC angefangen, da ich durch einen schweren Herzinfarkt und festgestelltem COPD ( durch Asthma, Bronchitis und Lungenenzündungen in meinem Leben ) ca 1 Jahr und 4 Monate täglich Cortison gespritzt bekam. Während dieser Zeit habe ich insgesamt 53 kg zugenommen, die jetzt wieder weg müssen, da ich nun mit dem Cortison aufhören durfte.
    Gestern waren es genau 7 Wochen das ich jetzt meine Ernährung umgestellt habe und ich muß sagen, ich bin sehr glücklich damit. Kein Heißhunger mehr, keine Freßattacken und ich habe auch keinen Apettit auf Zucker oder süßes allgemein. Nun kann ich voller Stolz sagen, das die ersten 15 kg runter sind. Durch Ihren Bericht zu dem Chia Samen muß ich Ihnen sagen, es ist wirklich großartig.Da dieser Samen ja blutdruckregulieren ist( was ich vorher gar nicht glauben konnte ) darf ich ganze 4 ! Tabletten weglassen die mein Herz und Blutdruck regeln sollen, bedeutet das ich jetzt morgens nur noch 3 und abends nur noch 2 Tabletten nehmen brauch. Man kann sich wahrscheinlich vorstellen, wie happy ich damit mit. Ich kombiniere also morgens Ihren empfohlenen LC Eiweißdrink mit 2 TL Chia Samen und esse dann abends bis spätestens 18 Uhr Fisch Fleisch und Gemüße.
    Dennoch habe ich noch einige Fragen und hoffe von Ihnen eine Antwort zu bekommen. Ich habe mit dieser Ernährungsumstellung jetzt jede Woche zwischen 1,7 und 2,3 kg abgenommen und nur die letzte Woche plötzlich nur noch 1 kg. Mache ich jetzt etwas falsch, Oder hat sich mein Körper schon daran " gewöhnt " oder an was könnte es liegen. Wissen Sie vielleicht einen Rat ?
    Vielen lieben Dank und liebe Grüße Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob! Ich denke, dass Schwankungen möglich sind, und es gibt viele Faktoren, die eine Rolle spielen. Zum Beispiel sinkt nach meiner Einschätzung der Gewichtsverlust, wenn auch das Körpergewicht allmählich runtergeht. Der Umsatz an Kalorien wird einfach mit der Zeit weniger und manchmal (je nach Sportlichkeit) geht auch der Muskelanteil etwas herunter, weil man ja weniger Rumpf- und Beinmuskulatur für den Körper braucht. Das senkt dann auch die Fettverbrennungsrate etwas.

      Ich würde den Gewichtsverlust weiterhin 1x pro Woche überprüfen und auch die Essgewohnheiten zumindest ganz grob protokollieren oder im Auge behalten. Manchmal liegt es am Mageninhalt, manchmal ist es Stress, manchmal hat man sich mehr oder weniger in der Woche bewegt, ohne es zu merken. Aber 1 Kilo pro Woche ist immer noch gut.

      Löschen
    2. danke für die schnelle Antwort, welche mich aber schon mal beruhigt, ich dachte ich mache etwas falsch. Mein größter Feind ist die Geduld. Ich habe zwar auch 1,5 Jahre "gebraucht" um auf 123 kg zu kommen dank dem Cortison, aber ich bin sehr ungeduldig um es wieder weg zu bekommen. Aber wenn 1 kg pro Woche noch gut sind, dann ist ja noch alles gut. Liebe Grüße Ilka

      Löschen
  70. Hallo Michael

    Ausgangsgewicht 94,8
    nach 4 Wochen 88,1
    Ich bin jetzt seit vier Wochen dabei. Habe bis jetzt 6,5 kg abgenommen. Sehe an meinem Körper aber noch keine Veränderung.Ist das normal? Und zwischendurch war es auch so das mal eine Woche am gewicht gar nichts passierte. Habe mich fast nur von layenberger k3 ernährt. ( 2 mal ...mittags und abends. irgendwie bin ich frustriert.

    Liebe grüße Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      das Gewicht spricht doch schon für sich. Nutze auf jeden Fall eine Körperfettwaage und schreibe dir wöchentlich die Daten auf. Zusätzlich kannst du auch mit dem Maßband nachmessen.

      Dass das Gewicht manchmal hängenbleibt, kommt vor. Es gibt viele Faktoren, die eine Rolle spielen können. Selbst ich verstehe noch nicht alle Hintergründe. Man muss auf jeden Fall dran bleiben. Aber immer so, dass man nicht leidet, sonst wird es frustrierend. Deshalb halte ich Sättigung und leckere, gesunde Gerichte für wichtig.

      Löschen
  71. Hallo Michael! Tolle Seite, toller Erfolg! Mein zweiter Versuch mit Low Carb. Irgendetwas hab ich voriges Jahr falsch gemacht. Grundsätzlich hab ich jetzt mal eine Frage zum Thema Proteinshakes. Wann und wieviel Eiweisshakes sollen täglich zu sich genommen werden? Ersetzt ein Eiweißshake eine Mahlzeit, oder soll dieser zusätzlich getrunken werden? Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Eiweißshake, wenn ich 5 Std. Nahrungskarenz einlege? Vielleicht kannst Du mir helfen....! LG Indira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Indira,

      ein Eiweißshake kann eine ganze Mahlzeit ersetzen, wenn man ihn zum Abnehmen einsetzen will. Man kann diese Shakes zusätzlich noch mit Ballaststoffen anreichern, damit sie länger satt machen (Konjakmehl, Dinkelkleie, Leinsamen, Chiasamen oder ähnliches). Einfach dazu mischen.

      Die Anzahl der Eiweißshakes hängt von den Pausen zwischen der Nahrungsaufnahme ab. Wenn man nur alle 5 Stunden einen Shake trinkt, kommen weniger Shakes zusammen, als wenn man das alle 3 Stunden tun möchte. Der Zeitpunkt ist egal, sollte aber mit den Gewohnheiten einigermaßen übereinstimmen (z.B. das Gefühl des Körpers, wann Mittagessen ist).

      Löschen
  72. Hallo Michael toller Blog einfach nur Hammer!!! Ich wollte dich fragen ob ich als stillende Mama auch low carb machen kann? Lg SG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich denke schon, dass du dich low carb ernähren kannst. Achte insgesamt auf eine gute Ernährung, die gesund und ausgewogen ist. Eine Low Carb Diät erreichst du auch dann schon, wenn du auf Weizen, Reis und Kartoffeln verzichtest und deine Vitamine und Mineralien aus Obst und Gemüse holst.

      Löschen
  73. Hi, darf man auch selbstgemachten, ungezuckerten Ingertee zwischendurch trinken, oder nur Wasser, wg. den KH. Bringt das dann den Stoffwechsel durcheinander? L.G. Claire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claire,

      Ingwer an sich ist gut für den Stoffwechsel. Es kommt in diesem Fall sicher darauf an, was für ein Ingwertee das ist. Wenn es nur ein Teebeutel ist, kein Problem, bei Eistee müsste man schauen, wie viele Kohlenhydrate trotz des ungesüßten Zustands noch vorhanden sind.

      Löschen
    2. Danke :) ich meinte die Ingwerknolle in kleine Stückchen schneiden, kochendes Wasser drüber, ziehen lassen und dann frisxhen zitronensaft dazu... Und natürlich die Ingwerstücke raus.. Aber ich hab jetzt gelesen dass Ingwer viele KH hat und weiß nun nicht ob die in dem Tee dann sind. Was meinst du? Man findet keine Antwort :)

      Löschen
    3. Ich habe gelesen, dass Ingwer pro 100 Gramm etwa 18 Gramm Kohlenhydrate hat. Das scheint zunächst viel zu sein, aber (wie der Zufall es will) habe ich heute morgen ein kleines Stück davon roh gegessen. Hätte nicht gedacht, dass Ingwer ähnlich scharf wie Chili schmeckt.

      Es kommt also auf die Methode der Nutzung an. Ja, auch mit Tee aufgebrüht habe ich Ingwer schon genutzt. Ich glaube nicht, dass besonders viele Kohlenhydrate aus der Wurzel den Weg ins Teewasser schaffen. Zumindest halte ich den Effekt für zu gering, um sich negativ zum Beispiel auf die Waage auszuwirken.

      Löschen
  74. Hallo,
    Ich bin 18 Jahre alt und wiege 81 Kilo zu dem bin ich 169 cm.
    Ich möchte eigentlich gerne auf meine 65 Kilo mindestens wieder kommen.
    Wie schaffe ich das am gesündesten und am besten? Ich gehe 3 mal die Woche zum Sport... Nun habe ich dazu auch einen Low Carb shake wie oft darf ich den am Tag zu mir nehmen und wie viele Kalorien darf ich überhaupt zu mir nehmen wenn ich schnell aber gesund abnehmen möchte.

    LG. Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carina,

      wichtig ist, dass du einmal pro Woche dein Gewicht mit einer Waage überprüfst, die Körperfett, Muskelmasse usw. misst. Dann kannst du selbst überprüfen, was am besten funktioniert. Probier einfach mal die Low Carb Diät aus wie von mir beschrieben (alle 4 Stunden Eiweiß, zum Beispiel mit einem Eiweißshake). Es gibt keine festen Regeln für Kalorien, aber ein gewissen Kaloriendefizit wäre schon sinnvoll. Das ist aber von Mensch zu Mensch verschieden. Und deshalb ist es immer sinnvoll, sich wöchentlich zu wiegen und auf den Körper zu hören. Viel Erfolg!

      Löschen
  75. Hallo,
    ich bin 19 Jahre alt und wiege bei einer Größe von 1,79m 70kg.
    Ich bin jetzt nicht wirklich übergewichtig jedoch war ich immer sehr schlank und habe eben im laufe des letzten Sommers und Winters einiges an Gewicht zugelegt und möchte diese nun so schnell wie möglich wieder verlieren.
    Welche Art des Abnehmens würdest du empfehlen?
    Ich hätte da jetzt vorrangig an die Max Planck Diät gedacht.
    Würde mich auf eine Rückmeldung freuen.
    Lg Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      ich empfehle dir generell die Low Carb Diät, wobei es natürlich verschiedene Arten der Durchführung gibt. Die Regeln bzw. die Anleitung zur Low Carb Diät siehst du in diesem Artikel. Wenn du meinen Blog noch weiterführend liest, findest du viele wertvolle Tipps wie zum Beispiel Informationen zu Ballaststoffen, was auch sehr beim Abnehmen hilft.

      Löschen
  76. Ich habe den Blog gerade entdeckt und bin absolut begeistert. Die Texte sind immer motivierend. An der Diät selbst gefällt mir vor allem, dass sie mehr oder weniger Sport-frei ist, was mich bei anderen Diäten immer abgeschreckt hat.
    Super Blog!

    AntwortenLöschen
  77. Hallo Michael,

    ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen, gefällt mir wirklich sehr gut ;)
    Ich starte momentan auch einen low-carb Lifestyle, nicht aufgrund von Übergewicht oder so, sondern um die Fettverbrennung mal wieder ein bisschen anzukurbeln.
    Dazu aber noch eine Frage:
    Es fällt mir nicht schwer auf Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln oder Brot zu verzichten, aber wie sieht es mit Obst aus ?
    Hat Obst viele Kohlenhydrate ? Und welches kann man dann sorgenlos essen, beispielsweise zum Frühstück oder abends ?

    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      einige Obstsorten haben wenige Kohlenhydrate und passen daher ganz gut in eine Low Carb Diät - vor allem die Avocado zählt dazu. Aber auch einige Beerensorten kann man ganz gut essen, auch Zitrusfrüchte. Bei einigen Obstsorten kommt es auf die Menge an, denn auch bei mittlerem Zuckergehalt darf man ein klein wenig essen. Es gibt aber keine festen Regeln, wo die Grenzen liegen.

      Löschen
  78. Hey ich habe heute auch mit Low Carb angefangen und ich muss sagen ich bin wirklich begeistert habe mir schon sehr viele leckere Rezepte rausgesucht und auch heute schon wirklich sehr gut gegessen. Jetzt meine Frage ich bin 1,65 groß und wiege 73kg wie viel Zeit muss ich denn ungefähr einplanen bis ich auf 60 kg bin? Möchte mich danach weiterhin so gut wie möglich Low Carb ernähren nur möchte ich mir dann auch zwischendurch mal wieder ein wenig was gönnen. Und wie sieht es eigentlich mit Alkohol aus? Sollte ich komplett verzichten? Oder ist ein bewusster Genuss am Wochenende mal inordnung?
    Danke für deinen tollen Block!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annika,

      es ist schwer vorherzusagen, wie lange man zum Abnehmen braucht, denn jeder Mensch ist verschieden. Du kannst ja mal 1 kg pro Woche als Durchschnittsziel anvisieren, in jedem Fall lohnt sich der Blick auf die Körperfettwaage einmal pro Woche. Daran erkennst du auch, ob du noch etwas ändern musst.
      Alkohol stoppt die Fettverbrennung. Aber es kommt sich auch auf die Menge an. Schau einfach mal, wie es für dich persönlich klappt. Solange du gute Ergebnisse einfährst, kannst du dir etwas gönnen.

      Löschen
  79. Hallo Michael,

    ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen, nachdem ich mich in den vergangenen Wochen schon mehrfach über die LowCarb Diät informiert habe. Zu meiner Person: ich bin weiblich, 27 Jahre alt, betreibe seit mehreren Jahren keinen Sport mehr und ernähre mich, um ehrlich zu sein, sehr unbewusst. Nun wiege ich also 84 kg auf 1,74 m. Ich habe noch nie großartig darauf geachtet WAS und in welchen Mengen ich Nahrung zu mir nehme. Fakt ist aber das täglich Kohlenhydrate auf den Tisch kamen, sei es durch das Brot beim Frühstück am Morgen, oder der Nudelauflauf am Abend. Mit den Jahren habe ich dadurch immer mehr zugenommen und fühle mich natürlich auch unwohl in meiner Haut. Andere angefangenen Diäten und Sport habe ich nie lange durchgezogen, muss ich mir eingestehen. Durch meinen Job bin ich täglich mehr als 10 Stunden eingebunden, sodass die Tiefkühlware immer mein erster Griff am Abend war, oder man hat sich in der Mittagspause mal schnell etwas beim Imbiss um die Ecke geholt. Für mich ist es wirklich ein Herzenswunsch wieder zur Bestform zurück zu kommen. Mein Traumgewicht würde sich bei ca. 65 kg einpendeln.

    Kannst Du Anhaltspunkte darüber geben, wie schnell sich diese Ernährungsumstellung positiv auf mein Gewicht auswirkt, wenn man sich zuvor sehr ungesund ernährt hat?

    Liebe Grüße

    Lina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina,

      es gibt einen Vorteil, wenn man sich vorher sehr kohlenhydratreich und kalorienreich ernährt hat, und zwar, dass die Schilddrüse mit hoher Wahrscheinlichkeit gut läuft, also den Stoffwechsel sehr rapide umsetzt.

      Deswegen kann es gut sein, dass du bei einer strengen Einhaltung der Diät (zum Beispiel Dr. Strunz "die Neue Diät" Phase 1) in der ersten Woche schon 1-3 Kilo verlieren kannst. Die Ergebnisse sind von Person zu Person unterschiedlich.

      Setz dich nicht zu sehr unter Druck. Wiege dich nur einmal pro Woche jeweils am selben Tag zur selben Zeit. Es können sich kurzfristige Erfolge einstellen, aber um die 19 Kilo zu verlieren, ist es am besten, wenn du dir eine totale Unabhängigkeit von Kohlenhydraten antrainierst. Das bedeutet nicht 0 Kohlenhydrate, aber so wenig, dass du kein Verlangen mehr hast, selbst wenn du am Schokoladenregal im Supermarkt vorbeiläufst. Viele glauben nicht, dass das geht, aber es geht, WENN man lange genug sehr streng auf Kohlenhydrate verzichtet. Bei manchen sind es ein paar Tage, bei anderen zwei Wochen, aber das Verlangen wird dann tatsächlich weniger.

      Da du 10 Stunden arbeitest, hast du auch hier einen gewissen Vorteil. Du bist durch Arbeit abgelenkt, dass ist besser, als wenn man zu Hause sitzt und theoretisch immer essen könnte. Versuche, die wenigen Mahlzeiten, die du dadurch am Tag hast, sehr gut zu gestalten. In jeder Mahlzeit Eiweiß und sehr wenig Kohlenhydrate. Auf meinem Blog gibt es viele Tipps, ich hoffe, dass du dadurch ein gutes Gesamtbild der Diät und ihrer Variationen bekommst. Viel Erfolg!

      Löschen
  80. Hallo Michael
    Finde deinen block total klasse.
    Möchte mich gern low carb ernähren. Weiß aber nicht genau wieviel kh ew und fett ich zu mir nehmen soll. Ich wiege 110 kg bei 1.76 m. Für sport fehlt mir die zeit. Aber ich habe einen Hund mit dem ich ausgiebig spazieren gehe. Reicht das erst mal oder sollte ich von der Bewegung her noch andere Sachen einbauen? Von Beruf bin ich reinigungskraft.

    Vielen Dank ��

    Gruß Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela,

      durch den Hund und deine Tätigkeit als Reinigungskraft bist du körperlich gut ausgelastet. Versuche, möglichst wenig Kohlenhydrate zu dir zu nehmen. Es gibt keine festen Grenzen. Manche Menschen bleiben bei unter 30 Gramm pro Tag, manche bei unter 100 Gramm. Je strenger du bist, desto unabhängiger wirst du nach einiger Zeit von Kohlenhydraten. Beim Eiweiß ist es so, dass du in etwa alle 4 Stunden eine eiweißreiche Mahlzeit zu dir nehmen solltest. Pro Mahlzeit kann man ruhig so um die 30 Gramm Eiweiß einplanen, pro Kilo Körpergewicht sollte man mindestens 1 Gramm täglich zu sich nehmen, bei dir also mindestens 110 Gramm, kann auch mehr sein.

      Fett spielt keine ganz so große Rolle. Gute Fette wie aus Fisch oder Ölen kannst du frei verwenden, du musst nur aufpassen, dass du nicht zu viele Kalorien auf diesem Wege einnimmst (kann bei viel Käse, Nüssen etc. passieren).

      Wenn du gerade so satt bist, und alle vier Stunden etwas zu dir nimmst, dann dürfte das helfen. Wenn du Probleme hast, dich satt zu halten, probiere mal den einen oder anderen Löffel Weizenkleie, Dinkelkleie, Chiasamen oder Leinsamen. Die Ballaststoffe machen lange satt und haben wenig Kalorien. Ansonsten: Einmal pro Woche auf die Waage, danach entscheidest du, wie es weitergehen soll.

      Löschen
  81. Hallo, ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und habe mit Interesse gelesen, dass nicht nur ich mit vielen Problemen beim Abnehmen zu kämpfen habe. Ich habe vor 2 Wochen mit der LC Diät angefangen und inzwischen schon 5 Kilo runter. In der ersten Woche allerdings mehr als in der zweiten. Über wievieLe Monate hast du denn deine 50 Kilo verloren? Bei mir müssen es sicher auch so viele werden. 1.70 cm Körpergröße und anfangs 121 Kilo �� Gruß Christina.

    AntwortenLöschen

Hinweise zu den Kommentaren:

-bitte nur konstruktive und nicht zynische, böswillige oder ähnliche Kommentare. Ich bin auch nur ein Mensch.
-auch gut gemeinte Kommentare werden eventuell nicht veröffentlicht, wenn eine kommerzielle Absicht erkannt wird (Backlinks, gepostete Adressen).
-die Freischaltung kann eine Weile dauern.

Plugin für ähnliche Posts bei WordPress, Blogger...